Kaum zu löschen: Wenn E-Autos Feuer fangen

Anders als Benziner oder Dieselfahrzeuge können E-Autos bei einem Brand nicht einfach gelöscht werden. Die Akkus stellen eine Herausforderung für die Feuerwehr dar - wie ein Fall an der A7 zeigt. mehr

Bund entscheidet über leichteren Wolfs-Abschuss

Das Bundeskabinett beschäftigt sich am Mittwoch mit einem Gesetzentwurf, der den Abschuss von Wölfen erleichtern soll. Lob kommt von Ministern aus dem Norden - Kritik von Naturschützern. mehr

FDP-Kandidat Krane will gemeinsame Außenpolitik

Helmer Krane aus Bad Bramstedt tritt an Position 16 der FDP-Bundesliste für die Europawahl an. Im Interview spricht der 28-Jährige auch über die Reformen, die er als EU-Parlamentarier anstreben würde. mehr

Aktuelle Videos

02:33
Schleswig-Holstein Magazin

Arbeitsvertrag schützt nicht vor Abschiebung

21.05.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:31
Schleswig-Holstein Magazin

Hilfe für Wildtiere: Wann ist sie nötig?

21.05.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:15
Schleswig-Holstein Magazin

Reisebüro soll Kundengelder veruntreut haben

21.05.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin

Erneut Schlägerei auf Preetzer Marktplatz

21.05.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:30
Schleswig-Holstein Magazin

E-Autos stellen Feuerwehr vor Herausforderungen

21.05.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:26
Schleswig-Holstein Magazin

Zerstörte Fallen: Lachseeschwalben in Gefahr

21.05.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:48
Schleswig-Holstein Magazin

Jüdische Gemeinde zieht um - samt Thorarollen

21.05.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin

Kurzmeldungen

Ex-Kieler Drews neuer U21-Trainer beim HSV

Hannes Drews wird in der kommenden Saison neuer Cheftrainer der U21 des Hamburger SV. Der Fußball-Zweitligist und der 37-Jährige einigten sich auf einen Zweijahresvertrag. Drews tritt damit die Nachfolge von Steffen Weiß an. "Junge Talente weiterzuentwickeln und sie Schritt für Schritt an den Profibereich heranzuführen, ist eine sehr spannende Aufgabe", sagte der gebürtige Neumünsteraner, der in der Vergangenheit bereits den Nachwuchs von Holstein Kiel trainierte. | 21.05.2019 21:37

Staffelstab an jüngsten Landrat übergeben

Der Landrat des Kreises Gotha (Thüringen) hat einen "Staffelstab des jüngsten Landrats Deutschlands" an den designierten Landrat des Kreises Nordfriesland, Florian Lorenzen (CDU), geschickt. Lorenzen habe am Montag ein Paket erhalten, das in Gotha produzierte Lebensmittel sowie den Staffelstab enthielt, wie der Kreis Nordfriesland am Dienstag mitteilte. Damit will Onno Eckert, Landrat aus Gotha, als zurzeit jüngster Landrat Deutschlands den Angaben zufolge eine Tradition begründen. Der Stab soll stets an den jeweils jüngsten Landrat Deutschlands weitergegeben werden. Diesen Titel hat Eckert derzeit noch inne. Am 18. Oktober geht er mit dem Amtsantritt auf Lorenzen über. Der 32-jährige Nordfriese freute sich über die Idee. Er wolle "die nagelneue Tradition fortführen", so Lorenzen. | 21.05.2019 20:16

Stein trifft Auto auf A1 bei Neustadt

Erneut haben Unbekannte einen Stein von einer Autobahnbrücke auf ein fahrendes Auto geworfen. Der Wagen eines Ehepaares aus Niedersachsen sei am Sonnabend auf der A1 bei Neustadt (Kreis Ostholstein) von einem faustgroßen Stein getroffen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Fahrer und seine Ehefrau wurden nach Polizeiangaben nicht verletzt. Am Auto entstand ein erheblicher Sachschaden. Dem 48 Jahre alten Fahrer gelang es trotz der gesplitterten Frontscheibe, sein Auto samt Anhänger in einer Nothaltebucht zum Stehen zu bringen. Seine Ehefrau habe nach dem Vorfall auf der Brücke zwei Personen in Richtung Altenkrempe davonlaufen sehen, so die Polizei. Die Beamten suchen jetzt nach Zeugen. Seit Jahresbeginn sind in Schleswig-Holstein mindestens sechs Mal Gegenstände von Brücken auf fahrende Autos geworfen worden. Verletzt wurde dabei niemand. Wegen der weit auseinander liegenden Tatorte geht die Polizei nicht von einer Serie aus. | 21.05.2019 17:20

Preetz wird nicht wieder "gefährlicher Ort"

Die Polizei in Preetz (Kreis Plön) will den dortigen Marktplatz nicht wieder zu einem "gefährlichen Ort" erklären. Für das Schusterfest am kommenden Wochenende überlege die Polizei allerdings, ihr bisheriges Personal aufzustocken, sagte ein Sprecher NDR Schleswig-Holstein. Eine größere Gruppe von Teenagern hatte sich am Freitagabend in Preetz eine Schlägerei geliefert. Zeugen meldeten etwa 15 Jugendliche, die auf dem Marktplatz aufeinander losgingen. Nach Angaben der Polizei wurden fünf Jugendliche festgenommen, einer stellte sich später. Ein 19-Jähriger sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Sie gehören zur gleichen Jugendgruppe, die bereits Anfang 2018 mehrmals durch Pöbelein, Sachbeschädigungen und Körperverletzungen in Preetz aufgefallen war. Daraufhin erklärte die Polizei den Marktplatz zum "gefährlichen Ort". Im April 2018 gab die Polizei Entwarnung - die Stadt sei wieder sicher, hieß es damals. | 21.05.2019 17:03

Freispruch gilt: Keine Berufung im WhatsApp-Prozess

Ein 72-jähriger Mann soll auf sein Smartphone geguckt und so einen tödlichen Unfall verursacht haben. In erster Instanz war er freigesprochen worden, eine Berufung wurde jetzt abgelehnt. mehr

Panorama 3

Neue Staatshilfen für Kreuzfahrtschiffe

Panorama 3

Landstromanlagen sollen Kreuzfahrtschiffe während der Liegezeiten mit Strom versorgen. Der Kreuzfahrt sind die Kosten dafür zu hoch. Nun sollen Steuerzahler die Reedereien subventionieren. mehr

Köche in Schleswig-Holstein verzweifelt gesucht

Sorgen vor dem Start der Tourismus-Saison: Mehr als 1.000 Köche fehlen der Gastronomie in Schleswig-Holstein. Viele Betriebe locken schon mit Prämien, wie Dienstwagen oder Wohnung. mehr

Büsum: Wenn der Nachbar das Taxi ersetzt

Viele Senioren brauchen im Alter Hilfe. Ein Verein in Büsum hat sich zum Ziel gesetzt, Hilfsbedürftige und Helfer miteinander zu vernetzen. Die Resonanz ist sehr positiv. mehr