VIDEO: Schüssel-Schorse auf den Spuren von Wilhelm Busch (2 Min)

Wiedensahl: Unterwegs auf Wilhelm Buschs Spuren

Stand: 03.06.2022 10:22 Uhr

In Wiedensahl im Schaumburger Land erinnert vieles an Wilhelm Busch. Neben dem Geburtshaus lassen sich Schlafkammer und Atelier besichtigen. Ein Radwanderweg führt zu Kreativorten des Max-und-Moritz-Autors.

Im Schaumburger Land, an der Grenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, liegt die Heimat von Wilhelm Busch. Der Maler und Schriftsteller wurde am 15. April 1832 in Wiedensahl geboren. Heute leben in dem kleinen Ort etwa 1.000 Menschen. Obwohl Wilhelm Busch viel unterwegs war, kam er zeitlebens häufig nach Wiedensahl zurück - vor allem wegen der Landschaft und der Ruhe. Viele Zeichnungen und Geschichten hat er in seinem Heimatdorf zu Papier gebracht.

Geburtshaus mit Kinderbett und Startpunkt für Radweg

Geburtszimmer des Dichters Wilhelm Busch in Wiedensahl © Picture-Alliance / dpa / Holger Hollemann
In Buschs Geburtszimmer können Besucher einen Blick auf das Kinderbett aus Tannen- und Eichenholz werfen.

Wer sich auf die Spuren von Wilhelm Busch begeben will, startet am besten im Geburtshaus des Künstlers in der Hauptstraße 68 a. Dort sind neben den Wohnräumen seiner Kindheit Wilhelm Buschs Bildergeschichten, Zeichnungen und viele persönliche Gegenstände zu sehen. Am Geburtshaus beginnt auch ein 25 Kilometer langer Radwanderweg, der zu den Kreativorten des Malers und Schriftstellers führt.

Café im ehemaligen Kolonialwarenladen der Eltern

Ein paar Schritte vom Geburtshaus entfernt geht es hinab in den Busch-Keller - ein Café in einem alten Backsteingewölbe-Keller. Im 19. Jahrhundert befand sich in diesem Haus der Kolonialwarenladen von Buschs Eltern. In der oberen Etage hatte Wilhelm Busch zwei Zimmer. Bis zu seinem 40. Lebensjahr kehrte der Urvater des Comics regelmäßig bei seinen Eltern ein. Teile der Bildergeschichten von Max und Moritz sind in diesem Haus entstanden.

Weitere Informationen
Coloriertes Porträtfoto von Wilhelm Busch aus dem Jahr 1902. © picture-alliance / akg-images

Wilhelm Busch: Comic-Pionier und Vater von "Max und Moritz"

Mit den bitterbösen Streichen von "Max und Moritz" erlangte Wilhelm Busch Weltruhm. Am 15. April 1832 wurde er in Wiedensahl geboren. mehr

Museum im Alten Pfarrhaus zeigt Schlafkammer und Atelier

Am nördlichen Rand des Friedhofs mit der Grabstätte der Familie Busch steht ein Wilhelm-Busch-Denkmal von 1913. Es zeigt den Künstler auf einem Bronze-Relief. Gleich neben der mehr als 700 Jahre alten St. Nicolai Kirche befindet sich das Alte Pfarrhaus von 1550. Busch lebte dort von 1872 an sechs Jahre in der Familie seiner Schwester Fanny.

Im Obergeschoss des heutigen Gemeindehauses hat der Heimatbund Wiedensahl ein Museum eingerichtet. Es zeigt unter anderem Schlafkammer und Atelier Buschs. Der Schwerpunkt des Museums liegt jedoch auf der Heimatgeschichte der Region.

Karte: Stationen Wilhelm Buschs in Niedersachsen

Weitere Informationen
Blick vom Schlossplatz auf die Fassade von Schloss Bückeburg © Picture-Alliance / Bildagentur-online Foto: Schoening

Bückeburg: Ein Schloss und seine Stadt

Neben einer Schloss-Führung lohnt ein Bummel durch die Altstadt mit Fachwerkhäusern und ein Besuch im Hubschraubermuseum. mehr

Marktplatz in Rinteln mit Rathaus und St. Nikolai-Kirche © picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Peter Hirth Foto: Peter Hirth

Rinteln: So schön kann Weserrenaissance sein

Bekannt ist Rinteln für seine Weserrenaissance-Bauten, Fachwerkhäuser und das schöne Kloster Möllenbeck in der Nähe. mehr

Außenansicht des Schlosses in Stadthagen © imago/imagebroker Foto: Klaus Rein

Stadthagen pflegt die Weserrenaissance

Die niedersächsische Stadt ist geprägt von der Weserrenaissance. Größter Kunstschatz ist ein fürstliches Mausoleum. mehr

Schaumburg im Wesergebirge © TourismusMarketing Niedersachsen

Von Burg zu Burg durch das Wesergebirge

Im Naturpark Weserbergland verbindet der Wanderweg Drei-Burgen-Route ehemalige Festungen. Der Aufstieg wird mit herrlichen Blicken in das Wesertal belohnt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 16.04.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hannover und Region

Urlaubsregionen im Norden