Stand: 30.04.2019 16:40 Uhr

Schloss Herrenhausen: Klassik trifft Moderne

Die Herrenhäuser Gärten gehören zu den attraktivsten Sehenswürdigkeiten in Hannover. Jahr für Jahr locken die gepflegten Anlagen mit dem barocken Großen Garten als Höhepunkt Tausende Besucher an. Doch 70 Jahre lang fehlte dem Ensemble ein zentrales Element: das Schloss. Es war während des Zweiten Weltkrieg bombardiert und 1943 weitgehend zerstört worden. Nur eine Freitreppe und die Große Kaskade blieben erhalten. Seit 2013 füllt ein Nachbau des historischen Schlosses die Lücke.

Ein Blick hinter die Kulisse

Aufbau nach historischen Plänen

Vorlage für den Neubau waren Originalpläne des hannoverschen Hofbaumeisters Georg Ludwig Friedrich Laves (1788-1864). Er hatte das Schloss um 1820 als Sommersitz für die Welfenfamilie im klassizistischen Stil umgestaltet. Ursprünglich dienten der Große Garten und die Vorläufer des Schlosses als Wirtschaftshof. Nach dem Krieg verkauften die Welfen das zerstörte Schloss und den umliegenden Park an die Stadt Hannover, die die Ruinen abtragen ließ.

Konferenzzentrum und Museum

Auch wenn Schloss Herrenhausen jetzt äußerlich wieder in altem Glanz erstrahlt, sorgt sein Innenleben bei manchem Besucher für eine Überraschung. Die Volkswagenstiftung hat hinter der Fassade ein modernes Konferenzzentrum eingerichtet - mit Tagungsräumen, Festsaal und großem Auditorium im Untergeschoss.

Museum Schloss Herrenhausen

Herrenhäuser Straße
30419 Hannover

akutelle Öffnungszeiten und Eintrittspreises auf der Website der Stadt Hannover

Die Ost- und Westflügel erinnern an die lange Geschichte des Schlosses. Ein Museum zeigt dort auf rund 900 Quadratmetern Fläche Hunderte Exponate aus der Hochzeit der Welfen im 17. und 18. Jahrhundert. Außerdem befasst sich die Dauerausstellung mit der Historie der Herrenhäuser Gärten und ihrer Entwicklung bis in die Gegenwart. Verschiedene Themenführungen ergänzen das Angebot.

Mit einem der bedeutendsten Barockgärten Europas bietet Hannover seinen Bewohnern und Touristen aus aller Welt eine große grüne Lunge. Vor mehr als 300 Jahren wurden die Herrenhäuser Gärten als Lustwandelfläche angelegt und waren zunächst elitären Kreisen vorbehalten. © NDR

Grüne Großstadt. Natürlich Hannover

die nordstory -

Europas größter Stadtwald ist in Hannover, dazu die Herrenhäuser Gärten sowie parkähnliche Friedhöfe und 20.000 Kleingartenparzellen. Wer kümmert sich um die Grünflächen der Stadt?

4 bei 24 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Hannovers schönste Seiten

Provinzmetropole oder grüne Stadt mit weltbekannten Gärten? Am Image Hannovers scheiden sich die Geister. Tipps für einen Besuch und ein Blick auf die schönen Seiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

die nordstory | 08.09.2018 | 20:15 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

09:27
Mein Nachmittag
07:57
Mein Nachmittag
09:00
Mein Nachmittag