Sendedatum: 18.02.2017 19:00 Uhr  | Archiv

St. Nikolai in Hamburg-Harvestehude

Die evangelische Hauptkirche St. Nikolai hat eine bewegte Geschichte, die vom Zweiten Weltkrieg bestimmt ist. 1943 wurde die ehemalige Hauptkirche St. Nikolai in der Innenstadt zerstört. Die Ruine wurde bewusst als Mahnmal für den Frieden belassen. Nach Plänen wurde St. Nikolai aus dem Stadtzentrum an den Klosterstern im Stadtteil Harvestehude verlegt.

St. Nikolai Kirche in Hamburg-Harvestehude © NDR Online Foto: Guido Pauling

Glocken der Hauptkirche St. Nikolai

NDR Kultur

4,5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kurzinfos zur Kirche

Baujahr: 1195
Wiederaufbau: 1943 zerstört, wurde St. Nikolai 1962 neu gebaut.
Einweihung: Helmut Schmidt war bei der Weihung durch Bischof Witte dabei.
Geschichte: Dem großen Hamburger Brand fiel 1842 unter anderem auch St. Nikolai zum Opfer.

Zunächst versammelte sich die Gemeinde in einem Konzertsaal. Schon im Januar 1957 wurde eine Kantorei unter Kirchenmusikdirektor Walter Gebhardt gegründet, die ihre Konzerte zunächst reihum in den vier anderen Hauptkirchen geben musste. Erst 1960 wurde nach den Plänen von Gerhard Langmaack der Grundstein für die neue Hauptkirche St. Nikolai am Klosterstern gelegt, die am 30. September 1962 in Anwesenheit des damaligen Hamburger Innensenators Helmut Schmidt durch Bischof Witte geweiht wurde.

Karte: St. Nikolai Harvestehude, Harvestehuder Weg 118

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Musica | 18.02.2017 | 19:00 Uhr

Mehr Ratgeber

06:29
Mein Nachmittag
08:03
Mein Nachmittag