Staatsbegräbnis: Das letzte Geleit für Queen Elizabeth II.

Stand: 19.09.2022 22:45 Uhr

Gut eineinhalb Wochen nach ihrem Tod ist der britischen Königin Elizabeth II. mit einem Staatsbegräbnis in London am Montag die letzte Ehre erwiesen worden. Zu den etwa 2.000 Trauergästen in der Westminster Abbey gehörte auch Bundespräsident Steinmeier. Die Queen wurde anschließend in Windsor beigesetzt.

Bei der Trauerfeier für die verstorbene Königin Elizabeth II. in der Westminster Abbey nahmen Staats- und Regierungschefs, gekrönte Häupter und Würdenträger aus der ganzen Welt teil. In seiner Predigt würdigte der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, die Lebensleistung der verstorbenen Königin. Menschen, die "liebend dienen", seien selten, sagte er. "Anführer, die liebend dienen, sind noch seltener." König Charles III. zeigte sich während des Gottesdienstes sichtlich gerührt. Als zum Abschluss die Nationalhymne "God save the king" ertönte, füllten sich die Augen des Monarchen mit Tränen.

Windsor Castle: Beisetzung im kleinen Familienkreis

Der Sarg von Königin Elizabeth II. wird in die St.-Georges-Kapelle auf Schloss Windsor vor der Beisetzung von Königin Elizabeth II. getragen © Jonathan Brady/PA Wire/dpa
Der Sarg von Königin Elizabeth II. wurde in Anwesenheit der königlichen Familie in die St.-Georges-Kapelle auf Schloss Windsor getragen.

Anschließend wurde der Sarg in einer feierlichen Prozession zum Triumphbogen Wellington Arch gebracht - begleitet von König Charles III., seinen Söhnen William und Harry sowie weiteren Mitgliedern der königlichen Familie. Dann wurde der Sarg mit einem Leichenwagen ins westlich gelegene Schloss Windsor gebracht, wo er kurz vor 17 Uhr eintraf. Kurz drauf begann in der St.-Georges-Kapelle ein Aussegnungsgottesdienst mit mehr als 800 Gästen. Zu ihnen zählten neben Mitgliedern der Königsfamilie und Politikern auch ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Queen. Dabei wurde der Sarg in die Königliche Gruft herabgesenkt. Später am Abend wurde Elizabeth II. in einer Seitenkapelle an der Seite ihres im vergangenen Jahr gestorbenen Prinzgemahls Philip sowie ihrer Eltern und Schwester beigesetzt - im kleinen privaten Familienkreis.

König Charles III. und weitere Familienangehörige begleiten den Sarg

Bereits Stunden vor Beginn des Trauergottesdienstes in London hatten sich an der Strecke Hunderttausende Menschen versammelt, um einen Blick auf den Leichenzug werfen zu können. Viele sicherten sich schon am Vortag - mit Zelten und Campingstühlen ausgerüstet - einen Platz mit guter Sicht auf die Prozessionsstrecke. Auch vor Windsor Castle kamen Tausende Menschen zusammen, um einen Blick auf den Leichenwagen zu werfen.

Weitere Informationen
Der Sarg von Queen Elizabeth II. © Screenshot

Liveblog zur Beisetzung von Queen Elizabeth II.

Die Trauerfeier mit zahlreichen Gästen findet in Westminster Abbey statt. Alle Geschehnisse im Liveblog bei tagesschau.de. extern

Bundespräsident Steinmeier unter den Trauergästen

Zu den etwa 2.000 Trauergästen in der Westminster Abbey gehörten US-Präsident Joe Biden, Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der japanische Kaiser Naruhito mit ihren jeweiligen Partnerinnen. Auch Prinz George und Prinzessin Charlotte, die beiden älteren Kinder von Thronfolger Prinz William und Prinzessin Kate, nahmen an der Trauerfeier teil.

Erstes Staatsbegräbnis seit 1965

Elizabeth II. war am 8. September 2022 im Alter von 96 Jahren - und nach 70 Jahren auf dem britischen Thron - gestorben. Mit ihrem Tod endete eine Ära, das Ereignis löste weltweit Trauer und Anteilnahme aus. Das Staatsbegräbnis für die Queen war das erste in Großbritannien seit dem Tod des früheren Premierministers Winston Churchill im Jahr 1965.

 

Weitere Informationen
Elton John spielt und singt am Klavier bei der Trauerfeier für Prinzessin Diana in der Westminster Abbey. © picture alliance / empics | PA

"Candle In The Wind" und Co.: Der Sound royaler Begräbnisse

Bei der Trauerfeier für Queen Elizabeth II. hat auch die Musik eine wichtige Rolle gespielt. Ein Rückblick auf die Trauermusik der Royals. mehr

Claus Budelmann © Screenshot
2 Min

Hamburger seit Jahrzehnten mit König Charles III. verbunden

Als Präsident des Anglo-German Club traf Claus Budelmann Charles immer wieder. Er schätzt vor allem seinen Humor. 2 Min

Queen Elizabeth II © dpa-Bildfunk Foto: Frank Augustein/PA Wire/dpa

Queen Elizabeth II.: Die Königin der Disziplin

Die britische Königin ist am 8. September im Alter von 96 Jahren auf ihrem Landsitz Schloss Balmoral in Schottland gestorben. Ihr Sohn Charles ist König. mehr

König Charles mit Krone liest im November 2023 bei der Regierungserklärung im Oberhaus des britischen Parlaments © dpa Foto: Leon Neal/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

König Charles III. engagiert sich für Wohltätigkeit

Der britische Monarch widmet sich den Themen, die ihm am Herzen liegen: Umweltschutz und Engagement gegen Hungerleiden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 19.09.2022 | 22:00 Uhr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Joachim Lux steht im Malsaal des Thalia Theaters und gibt ein Interview. © NDR Foto: Katja Weise

Thalia Theater: Joachim Lux stellt seine letzte Spielzeit vor

Im Sommer 2025 endet an dem Hamburger Theater eine Ära, wenn der Intendant nach 16 Jahren in den Ruhestand geht. mehr