Stand: 17.07.2020 15:30 Uhr

Premiere: "Best of Nibelungen" am LuzinTheater

von Kathrin Matern
Außenansicht des LuzinTheater in Wittenhagen an der Mecklenburgischen Seenplatte. © NDR Foto: Kathrin Matern
Das LuzinTheater in Wittenhagen

Was haben die Nibelungen und die Mecklenburger gemeinsam? Diese Frage kann man sich stellen angesichts der neuen Premiere des kleinen, privat geführten LuzinTheaters in Wittenhagen bei Feldberg an der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Theater wurde vor drei Jahren gegründet und dabei, wie es sich bei diesem Namen gehört, mit Wasser aus dem nahen Luzin getauft. Nun geht das Ensemble in seine erste Freiluftsaison - mit "Best of Nibelungen" nach John von Düffel.

Probe im LuzinTheater: Susann Ihlenfeld als Gernot, daneben Sylvia Bretschneider als Giselher. Beide sind Brüder von Gutrune und Außenseiter, die einmal so berühmt sein wollen wie der große Siegfried.

Giselher: "Gernot, was schlummerst Du, Siegfried der Held hat die Halle betreten!"
Gernot: "Was, wer?"
Giselher: "Siegfried!"
Gernot: "Muss man den kennen?"
Giselher: "Gudrun, unsere Schwester, verzweifelt, verzückt, brennt vor Brunft und Begierde für den wilden Helden."
Gernot: "Oh Gott, die schmeißt sich auch an jeden ran, die Schlampe." Szene aus der Inszenierung

Riesengroßer Stoff, eingedampft auf eine Stunde

Bretschneider, Mitbegründerin des LuzinTheaters, erklärt die Vorgehensweise ihrer Truppe: “Man nimmt einen riesengroßen Stoff, dampft ihn auf eine gute Stunde Spielzeit ein und hat eine Menge Spaß dabei.” Weil sie trotz Corona Theater machen wollten, haben sie einen Theatergarten gebaut und das Stück von John von Düffel angepackt: "Es hat den großen Anspruch, der mit großen Texten verbunden ist, immer noch drin", so Bretschneider. "Gleichzeitig ist es aber leicht, locker und clownesk, es macht einfach Spaß. Und es ist mit einer kleinen Besetzung auf die Beine zu stellen."

Die kleine Besetzung besteht aus vier Schauspielern. In der Hauptrolle neben Bretschneider spielt die schon erwähnte Susann Ihlenfeld. Die beiden kennen sich aus ihrer Zeit am Theater Heilbronn. In Wittenhagen war Ihlenfeld, geboren in Vorpommern, schon mehrfach als Gast. Nach dem Stück "Bezahlt wird nicht" ist sie geblieben und nach Feldberg gezogen.

Und nun also ein Teil des bislang wenig beachteten Brüderpaars. "Das sind halt die zwei Zurückgelassenen, die jetzt aus lauter Gram, weil sie nichts erreicht haben im Leben, versuchen, die Weltherrschaft an sich zu reißen", erzählt Ihlenfeldt. "Natürlich schaffen sie es nicht und werden später von Brünhild verwandelt."

Brünhild singt die Regieanweisungen

Brünhild ist die dritte im Bunde - sie trägt singend Regieanweisungen vor. Eine Rolle, die es in der Fassung von John von Düffel gar nicht gibt. Die Schauspielerin Bärbel Röhl charakterisiert ihren Part als "Weltveränderin in der Badewanne". Die 70-jährige Mecklenburgerin hat auf großen Bühnen alle berühmten Frauenfiguren gespielt: Gretchen, Kassandra und nun eben Brünhild. Auch sie lebt jetzt in Feldberg.

Regisseur Quintana: "Solche Idioten gibt es überall"

Regie in diesem Spektakel führt Alejandro Quintana. Geboren in Chile, kam er während der Pinochet-Diktatur in die DDR. "Die Figuren im Stück kommen mir sehr bekannt vor, denn solche Idioten und blutrünstigen Intriganten gibt es überall", sagt Quintana. "Ich musste mein Land damals verlassen, weil ein paar solcher Typen an die Macht kamen."

Die Musik zum Stück hat der Berliner Musiker Tobias Thiele arrangiert, der vielleicht auch an die Seenplatte umsiedeln will. Er ist der Vierte auf der Bühne des LuzinTheatergartens.

Auch an Alberich, Wotan und Siegfried ist gedacht

Natürlich gibt es bei "Best of Nibelungen" auch Alberich, den Zwerg, Wotan, den Göttervater, Siegfried, Gunter und all die anderen. Dafür haben sich die Macher überraschende Ideen einfallen lassen - aber das sehen Sie am besten selbst im Garten des LuzinTheaters.

"Best of Nibelungen" gibt es in zehn Vorstellungen bis Mitte August. Premiere ist am Freitagabend um 20.30 Uhr im LuzinTheater Wittenhagen - sie ist allerdings schon ausverkauft.

Weitere Informationen

Premiere: "Best of Nibelungen" am LuzinTheater

Ein kleines Theater in Wittenhagen an der Mecklenburgischen Seenplatte hat sich John von Düffels "Best of Nibelungen" angenommen. Ein Probenbesuch kurz vor der Premiere.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
LuzinTheater
Zansenweg 4
17258 Feldberger Seenlandschaft OT Wittenhagen
Telefon:
0162 9166038
Kartenverkauf:
Kontaktformular unter www.luzintheater.de
Hinweis:
"Bitte reservieren Sie rechtzeitig, der Abstand gestattet nur begrenzte Plätze."
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Klassisch in den Tag | 17.07.2020 | 07:20 Uhr