Sendedatum: 18.02.2017 19:00 Uhr  | Archiv

St. Augustinus in Hameln

Die drei Glocken von St. Augustinus klangen erstmals zu Weihnachten 1954 im Vollgeläut. Im selben Jahr war die Kirche neu gebaut worden - die alte Augustinuskirche aus dem 19. Jahrhundert war für die nach 1945 rapide anwachsende Gemeinde zu klein geworden. Vor dem Zweiten Weltkrieg lebten dort etwa 1.400 Menschen, danach etwa 14.000. Der Zuzug von Flüchtlingen aus Schlesien sorgte dafür, dass die einst kleine katholische Enklave im Weserbergland zu einer stattlichen Gemeinde heranwuchs. Teile der Ausstattung der alten Kirche finden sich in der neuen Kirche wieder.

Die Turmspitze mit Wetterhahn der St. Augustinuskirche Hameln. © Stefan Keil Foto: Stefan Keil

Glocken der St. Augustinuskirche in Hameln

NDR Kultur

4 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kurzinfos zur Kirche

Baujahr: 1954
Konfession: Römisch-Katholisch
Besonderheit: Kirchturm und -dach seit 2004 von Solarzellen bedeckt
Geläut: drei Glocken aus den ehemaligen Ostgebieten; in Hamburg aufgearbeitet und nach Hameln gebracht

Im Inneren der Kirche schmückt ein Wandteppich des Künstlers Ewald Mataré die Altarwand. Seit 2004 bedecken fast 200 Quadratmeter Solarzellen den Turm und das Kirchdach, die genug Strom produzieren, um fünf Einfamilienhäuser zu versorgen.

Karte: St. Augustinuskirche Hameln

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Musica | 18.02.2017 | 19:00 Uhr

Mehr Ratgeber

04:05
NDR Info
10:14
Mein Nachmittag

Rinderfilet mit geröstetem Rosenkohl

12.12.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
07:24
Mein Nachmittag

Neue Kissen aus alten Shirts nähen

12.12.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag