Sendedatum: 18.02.2017 19:00 Uhr  | Archiv

Klosterkirche in Bordesholm

Winter in Bordesholm © dpa Foto: Carsten Rehder
Bordesholmer Klosterkirche

Das 1125 in Neumünster von Vicelin gegründete Kloster siedelte 1330 nach Bordesholm um. Die Mönche machten eine Insel im Bordesholmer See durch drei Dämme landfest und bauten darauf Kirche und Klostergebäude.

Winter in Bordesholm © dpa Foto: Carsten Rehder

AUDIO: Kirchenglocken der Klosterkirche in Bordesholm (8 Min)

Kurzinfos zur Kirche

Bau: 1332 von Augustiner Chorherren geweiht
Kirchenväter: Augustinus, Ambrosius, Gregorius, Hieronymus
Konfession: Evangelisch-Lutherisch
Besonderheit: Grabmal der Herzogin Anna von Brandenburg, gestorben 1514

Das Kloster bestand bis 1566, dann wurde es infolge der Reformation aufgegeben. Die Gebäude beherbergten bis 1665 eine Gelehrtenschule, danach wurde diese nach Kiel verlegt und bildete den Grundstock der dortigen Universität. Die Klostergebäude wurden danach abgerissen. Das letzte aus der Bordesholmer Klosterzeit heute noch erhaltene Bauwerk ist die Klosterkirche. Sie wurde in drei Bauabschnitten zwischen 1332 und 1509 errichtet.

Karte: Die Klosterkirche Bordesholm

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Musica | 18.02.2017 | 19:00 Uhr