Am Morgen vorgelesen

Die Sonnabend-Story: Der Gesang der Fledermäuse

Samstag, 14. Dezember 2019, 08:30 bis 09:00 Uhr

Bild vergrößern
Olga Tokarczuk aus Polen, Nobelpreisträgerin für Literatur 2018, nachdem sie den Nobelpreis von König Carl XVI. Gustaf von Schweden erhalten hat.

Angelika Thomas liest einen Auszug aus "Der Gesang der Fledermäuse" der polnischen Autorin Olga Tokarczuk, der am 10. Dezember den Nobelpreis für Literatur 2018 verliehen wurde; zusammen mit dem österreichischen Autor Peter Handke, der ihn für das Jahr 2019 erhielt. Olga Tokarczuk wird für "ihre erzählerische Vorstellungskraft" gewürdigt "die mit enzyklopädischer Leidenschaft das Überschreiten von Grenzen als Lebensform" repräsentiere. "Der Gesang der Fledermäuse" ist 2009 erschienen. Es ist ein Kriminalroman, in dessen Zentrum Janina Duszejko steht, eine alte Dame, die die Ferienhäuser der Städter betreut und an Horoskope glaubt, die ihrer Meinung nach helfen könnten, die Morde aufzuklären, die sich in ihrer abgelegenen Gegend ereignen. Alle stehen im Zusammenhang mit der exzessiv betriebenen Jagd. Janina ist erfüllt von der Sorge um Verletzlichkeit der Landschaft, der Tiere und der Menschen. All dies fließt in ihrer "Rede an den Pudel" zusammen.

Weitere Informationen

Nobelpreis-Gala: Tokarczuk und Handke in Stockholm

Am Dienstag nahmen die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk und der österreichische Autor Peter Handke in Schwedens Hauptstadt die Literaturnobelpreise entgegen. mehr

"Er hat sich im Fall von Jugoslawien verrannt"

Der Literaturkritiker Volker Weidermann und die deutsch-kroatische Schriftstellerin Jagoda Marinić zur Debatte um die Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke. mehr

Journal plus mit Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk

14.10.2019 19:30 Uhr

Nach der Bekanntgabe war Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk exklusiv im Gespräch bei NDR Kultur. Wie ist es der Polin ergangen, seit sie den Anruf der Akademie erhielt? mehr

Literaturnobelpreis: Alter Glanz durch neues Verfahren?

Heute werden gleich zwei Literaturnobelpreise vergeben: einer für 2019, der andere rückwirkend für das vergangene Jahr. Die Skandale von 2018 haben Spuren hinterlassen. mehr

Stanišić und Handke: Wie politisch sind Literaturpreise?

Buchpreis-Gewinner Saša Stanišić nutzte seine Dankesrede, um mitzuteilen, wie sehr er sich an dem Nobelpreis für Peter Handke stört. Zu Recht? Ein Kommentar von Ulrich Kühn. mehr