Am Morgen vorgelesen

Die Sonnabend-Story: Das Auge

Samstag, 22. August 2020, 08:30 bis 09:00 Uhr

Alice Munro © picture alliance / empics Foto: CHAD HIPOLITO
Nobelpreisträgerin Alice Murno.

"Das Auge" ist eine der Erzählungen ihres 2012 erschienenen Bandes "Dear Life" - "Liebes Leben". Der ganze Band umfasst vierzehn Short Stories, und nur die letzten vier sind von den zehn anderen durch ein Vorblatt mit dem Titel "Finale" getrennt. Alice Munro, die am 10. Juli neunzig Jahre alt geworden ist, war beim Erscheinen dieses Buchs einundachtzig. Sie schrieb unter das Wort "Finale": „Die letzten vier Stücke in diesem Buch sind keine üblichen Erzählungen. Sie bilden eine gesonderte Einheit, die vom Gefühl her autobiographisch ist, auch wenn manchmal nicht alles den Tatsachen entspricht. Ich glaube, sie sind die ersten und letzten – und die persönlichsten – Dinge, die ich über mein Leben zu sagen habe." Nach dem Erscheinen von "Dear Life" erklärte Munro, keine weiteren Bücher mehr schreiben zu wollen, da sie "keine Kraft mehr dazu habe".

Nobelpreis für Literatur

Alice Munro ist eine Autorin der Menschenstudien. Sie begann schon als Teenager zu schreiben, und viele ihrer Erzählungen wurden zunächst in Zeitschriften publiziert. Schon für ihren ersten Erzählungsband "The Dance of the Happy Shades", der 1968 erschien und den deutschen Titel "Tanz der seligen Geister" trägt, erhielt sie den bedeutendsten kanadischen Literaturpreis. Für ihr Werk, das über einhundertfünfzig Kurzgeschichten umfasst, wurde sie 2013 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Nach "Liebes Leben" publizierte sie tatsächlich nicht mehr.

In der Erzählung, die Sie nun hören werden, ist die Ich-Erzählerin ein fünfjähriges Mädchen. Es ist nicht vermessen, in ihr Züge der Autorin zu erkennen.

NDR Kultur Livestream

Klassisch unterwegs

14:00 - 18:00 Uhr
Live hörenTitelliste