Stand: 14.09.2020 00:01 Uhr

ARD Jugendmedientag 2020: Jetzt anmelden!

Die ARD kommt dieses Jahr direkt ins Klassenzimmer. Der Jugendmedientag findet am Dienstag, 10. November 2020, als Webkonferenz statt. Neben Web-Talks mit Live-Vorträgen, Interviews und interaktiven Diskussionen, bieten Medientrainerinnen und Medientrainer der ARD auch Web-Workshops an. Dabei geht es nicht nur ums Zuhören und Diskutieren, sondern vor allem ums Mitmachen. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler aller Schularten ab der 8. Jahrgangsstufe in ganz Deutschland. Anmelden kann man sich noch bis zum 5. Oktober auf www.ard.de/jugendmedientag.

VIDEO: ARD-Jugendmedientag 2020: Jetzt anmelden! (1 Min)

Web-Workshops mit Medienprofis

Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte können online mit Medienprofis aller ARD-Sender arbeiten. In den Web-Talks geht es zum Beispiel um Hate Speech, Diversity in den Medien, Sport, Musik, Verschwörungs-Mythen und das Thema Fake-News. Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Bundesgebiet werden vernetzt und können mit Expertinnen und Experten diskutieren. Web-Workshops gibt es unter anderem zu diesen Themen: Wie arbeiten Auslandskorrespondenten, wie mache ich eine gute Insta-Story, wie entsteht ein TV-Film, wie mache ich meinen eigenen Podcast, wie wird man Journalist, Datenjournalismus und viele mehr.

Fake News erkennen und Medien kritisch hinterfragen

Schülerinnen und Schüler probieren selbst aus, was alles dazu gehört, wenn die ARD im Fernsehen, im Radio und im Netz Programm macht. Die Medien-Coaches aus allen neun öffentlich-rechtlichen Landessendern leiten an, stellen den Schülerinnen und Schülern online Aufgaben und beantworten Fragen. Journalisten erklären, wie sie recherchieren, wie sie Fake News erkennen und helfen dabei, Medien kritisch zu hinterfragen und zeigen, welche Medienkompetenz Schülerinnen und Schüler heute brauchen. Wenn es Corona-bedingt möglich ist, werden einzelne Landesrundfunkhäuser auch Medien-Coaches in Klassen schicken.

Ein Austausch auf Augenhöhe

"Wir haben in der ARD unsere Bildungsangebote in der Corona-Zeit erweitert, um Jugendlichen attraktive Angebote in dieser Sondersituation zu bieten", sagt WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender Tom Buhrow. "Das kam gut an und darauf bauen wir auf, wenn es am Jugendmedientag ums Lernen und um Medienkompetenz geht. Für die Jugendlichen werden wir an diesem Tag ganz nah und offen sein. Für mich ist wichtig, dass wir uns auf Augenhöhe austauschen und den Jugendlichen zuhören. Dann wird das ein spannender, digitaler Tag und ein Highlight für alle."

Der ARD-Jugendmedientag findet in diesem Jahr zum zweiten Mal als deutschlandweite Medienkompetenz-Aktion im ARD-Verbund statt. Im vergangenen Jahr haben mehr als 2.500 Schülerinnen und Schüler teilgenommen.