Stand: 12.07.2020 13:07 Uhr

100.000 Besucher bei "Autokultur" in Hannover

Zahlreiche Fahrzeuge stehen während des Autokinos auf dem Schützenplatz in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata
Veranstalter in Hannover haben das Autokino-Konzept auf Konzerte und andere Shows übertragen.

Es war ein aus der Not geborenes Konzept, um trotz des coronabedingten Shutdowns der Veranstaltungsbranche Live-Konzerte und Kinofilme zu ermöglichen: Die Anfang Mai gestartete Veranstaltungsreihe "Autokultur" hat in Hannover rund 100.000 Besucher angezogen und war damit nach Angaben der Veranstalter eine der größten ihrer Art in Deutschland. "Das Feedback der Zuschauer und der Künstler war großartig", bilanzierte der Geschäftsführer von Hannover Concerts, Nico Röger. Der Konzertveranstalter hatte die Reihe gemeinsam mit der Agentur event it gestartet.

VIDEO: Autokonzert mit Fury in the Slaughterhouse (5 Min)

Fury in the Slaughterhouse spielen drittes Konzert

Auf dem Messegelände und dem Schützenplatz in Hannover waren insgesamt 67 Filme und 54 Shows und Konzerte zu sehen: Neben Sido und Revolverheld waren unter anderem die hannoverschen Lokalmatadoren Fury in the Slaughterhouse zu Gast. Die Band, die in den 90er Jahren zu den erfolgreichsten in Deutschland gehörte, spielte am Sonnabend ihr bereits drittes Konzert auf dem Schützenplatz. Vor 1.000 Fahrzeugen, in denen die Leute zu Balladen Feuerzeuge anzündeten und bei rockigeren Songs Party machten und ihre Arme durch die Fenster und die Schiebedächer reckten - gejubelt wurde per (Licht-)Hupe und Warnblinker.

Viel Zuspruch, kein finanzieller Gewinn

"Wir waren mit die Ersten und die Größten in Deutschland und sind sehr dankbar, dass es so toll angenommen wurde", sagte Röger. Gewinn habe man mit der Reihe aber keinen gemacht. Im Gegenteil: Ohne die Hilfe von Sponsoren wäre sie gar nicht möglich gewesen, so Röger. Wie überall wurde auch in Hannover die Veranstaltungs-Branche schwer getroffen - und sieht sich trotz der neuerlichen Lockerungen der Corona-Regeln weiter in ihrer Existenz bedroht. Es gebe kaum einen Wirtschaftszweig, der derzeit derart am Boden liege wie die deutschen Konzert- und Tournee-Veranstalter, hieß es vom Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV). Die Autokultur-Events hätten meist nicht einmal das Potenzial, die Kosten wieder einzuspielen.

Premiere und Finale mit Oliver Pocher

Das gilt wohl auch für viele der Autokinos, die in Niedersachsen seit Mai entstanden sind. "Das Autokino war eine reizvolle Alternative, auf die zu Anfang viele neugierig waren", meint Hans-Joachim Flebbe, der unter anderem das Autokino in Braunschweig organisierte. Von Woche zu Woche hätten jedoch offenbar immer weniger Menschen Geld für eine Eintrittskarte übrig gehabt. "Wir merken, dass die Kaufkraft nachgelassen hat", sagt auch Röger. Im Hochsommer werde es zudem zu heiß für Konzerte und Filme im Auto. Deshalb endet die "Autokultur" am 12. Juli. Den Schlusspunkt setzt der, der am 7. Mai auch den Auftakt auf dem Schützenplatz machen durfte: Comedian Oliver Pocher.

Weitere Informationen
Eine Junge sitzt bei einer Auto-Abi-Abschlussparty auf dem Dach eines Autos © dpa-Bildfunk Foto: Marius Becker

Absolventen feiern Abschluss - trotz Corona

Abschlussfeier im Autokino, Zeugnisse am Drive-In, Reden übers Radio, die Schulband per Videoclip: Damit die Abschlussfeier nicht ausfällt, lassen sich manche Schulen etwas einfallen. mehr

Die Staatsoper Hannover ist während der Aktion "Night of Light" mit rotem Licht illuminiert.

"Night of Light": Alarmstufe rot für Eventbranche

Mit der Aktion "Night of Light" hat die Veranstaltungsbranche auf ihre prekäre Situation durch die Corona-Krise aufmerksam gemacht. In Niedersachsen leuchteten Hunderte Gebäude rot. mehr

Im Autokino Wüsting in Hude stehen zahlreiche Trecker nebeneinander. © dpa - Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

In 150 Treckern: Autokino zeigt Kuh-Doku

In Hude haben sich Landwirte mit 150 Treckern zum Autokino getroffen. Was gezeigt wurde? Eine Dokumentarfilm über "Krista", eine mehrfach preisgekrönte Kuh. mehr

Eine Leinwand unter dem freien Abendhimmel. Davor stehen Autos. © NDR Foto: Angela Hübsch

Neue Autokinos in Meppen, Osnabrück und Nordhorn

Im Emsland und in der Region Osnabrück öffnen neue Autokinos. In Meppen, Osnabrück und Nordhorn sind dann auf Parkplätzen Filme zu sehen. mehr

Weitere Informationen
In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Niedersachsens Weg aus der Krise

Bund und Länder setzen auf mehr Impfungen, Tests und stufenweise Lockerungen. Der Lockdown gilt aber vorerst weiter. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 1.191 Neuinfektionen, 1.006 genesen

Das Landesgesundheitsamt meldet 27 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt am Donnerstag mit 65 stabil. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 11.07.2020 | 19:30 Uhr