Fünf Jugendliche stehen auf einer Bühne im Altarraum einer Kirche nebeneinander. Der Hintergrund ist ein blaues Tuch. © Daniel Kaiser / NDR Foto: Daniel Kaiser

Maria snackt Platt - 100 Jahre Niederdeutsches Krippenspiel in Lübeck

Stand: 23.12.2021 15:17 Uhr

In Lübeck hat man jetzt am Wochenende ein ganz besonderes Jubiläum gefeiert: 100 Jahre niederdeutsches Krippenspiel. Die Spielschar des Katharineums zu Lübeck führt es jedes Jahr in der Aegidienkirche auf.

Fünf Jugendliche stehen auf einer Bühne in einer Kirche nebeneinander. Der Hintergrund ist ein blaues Tuch. © Daniel Kaiser / NDR Foto: Daniel Kaiser
Beitrag anhören 28 Min

von Daniel Kaiser

"Wintertiet is kole Tiet". Der Hirte reibt sich die Hände am Feuer und setzt zu seinem großen Monolog an. Nur eine Blockflöte taucht im Stück auf, ansonsten erklingen A-capella-Gesang und nackte Texte. Der einzige Special-Effekt ist ein ausgestopftes Eichhörnchen, das ein Hirtenjunge dem Jesuskind als Geschenk bringt.

Das Lübecker Krippenspiel ist frei von Zuckerguss, und genau das sei das Geheimnis, sagt der ehemalige Deutschlehrer am Katharineum, Jürgen Fick. Seit 45 Jahren ist er Speelbass, also Spielleiter des Krippenspiels. Seit 100 Jahren sei das Stück unverändert, und gerade das mache seinen Reiz aus: die Kontinuität. "So kennen nicht nur viele ehemalige Katharineer die Texte," erklärt Fick, "sondern auch schon viele Lübecker, weil das Krippenspiel ein unverzichtbarer Bestandteil der lübschen Adventszeit ist."

Krippenspiel in Lübeck: Königsgewänder mit Patina

Seit 100 Jahren dieselben Texte, dieselben Lieder und seit Jahrzehnten auch dieselben Kostüme. "Wir haben bei einem Königsgewand nur mal die Goldborte ausgebessert," berichtet der Speelbass, "weil die schon zerfleddert war. Die Engelsgewänder werden jedes Jahr gereinigt, die anderen Kostüme nicht, sodass die schon eine Patina haben und uns Düfte entgegenschlagen, wenn wir zu Probebeginn die Koffer öffnen."

Bethlehem liegt in Norddeutschland

Das Krippenspiel ist die Übersetzung eines hochdeutschen Stücks von 1920, das damals von Paul Brockhaus bearbeitet und gekürzt wurde. Natürlich gehören Maria und Josef dazu. Das Besondere sind aber die Nebenrollen, die so auch im Ohnsorg-Theater auftauchen könnten. Zum Beispiel der böse Gastwirt, der Maria und Josef abblitzen lässt, weil sie kein Geld haben: Hans-Krischan, ein Kröger, ein Gastwirt wie aus dem norddeutschen Bilderbuch. Das Lokalkolorit gibt dem Stück die Würze.

Zauber des Plattdeutschen

Platt-Puristen werden wahrscheinlich hier und da das Gesicht verziehen, weil sich in die Mischung aus Hamburger und Meckelbörger Platt auch immer wieder ein hochdeutscher Sound eingeschlichen hat. Aber man hat ganz bewusst an diesem alten traditionellen Text festgehalten. Keine der Schülerinnen und Schüler von heute spricht Plattdeutsch, und so müssen die jungen Leute den fremden Text pauken. Die älteren unter ihnen, die einen der Könige, Maria oder Josef spielen, helfen dabei den kleineren, die Engel sind oder Hirtenjungen. "Die Atmosphäre zwischen den Jahrgängen - dass die Großen das Spiel an die Kleinen weitergeben - hat mich sofort begeistert", freut sich Carlos Krieger, der dieses Jahr den Josef spielt. "Die Stimmung ist so feierlich, diese traditionsgeladene Gruppe - das macht etwas mit einem und das macht auch etwas mit mir."

An Weihnachten noch einmal Josef sein

Jetzt sind zum Jubiläum ehemalige Schülerinnen und Schüler des Katharineums, die damals beim Krippenspiel mitgemacht haben, extra nach Lübeck gekommen. Die ehemalige Schülerin Jette Ahrens hat das Treffen zwei Jahre lang organisiert. Einige sind dafür sogar aus dem Ausland angereist. Auch der Unternehmensberater Heiko Weber ist extra aus Düsseldorf gekommen, um noch einmal Josef zu sein. Er habe das Stück das letzte Mal vor 30 Jahren gespielt, aber die Texte seien immer noch da. "Ich habe sie auch in meinem Alltag integriert", erklärt der passionierte Josef-Spieler. "Fragen Sie mal meine Kinder: Jeden Morgen, wenn es kalt ist, sage ich 'Wintertiet is kole Tiet' - dann gucken die mich total doof an!"

Trost und Optimismus seit 100 Jahren

In den 100 Jahren gab es auch Krisen und Kriege. Das Krippenspiel hat immer weitergemacht - trotz des Widerstands der Hitlerjugend, trotz des Zweiten Weltkrieges, und auch die traditionskritischen 68er hat das Stück überlebt. Von der Kraft und dem Optimismus der Texte zeugen Feldpostbriefe von der Front, in denen junge Soldaten von der trostspendenden Erinnerung des Stückes schreiben. Heute wird es nicht nur in der Aegidienkriche, sondern auch im Heiligen-Geist-Hospital aufgeführt. "Die Wirkung des Stückes auf die Zuschauer wird in einem Altenheim besonders erfahrbar," erklärt Jürgen Fick. "Wenn dort gebrechliche und sieche Menschen sitzen, die Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren und dem Stück zu folgen, die dann aber am Ende den Spielern verschüchtert einen Händedruck geben und mit glänzenden Augen sagen 'Nu is Wiehnacht!'. Dann wissen die Spieler tatsächlich, was für einen Wert dieses Krippenspiel hat!" So schlicht, so klar, so direktemang ins Herz: Dieses Lübecker Krippenspiel ist wirklich ein ganz berührendes Stück Weihnachten.

Weitere Informationen
Eine Weihnachtskrippe © RussellG

Die Bibel kennt keine Tiere im Stall zu Bethlehem

Ochs, Esel oder Kamel: Welche Tiere waren im Stall von Bethlehem? Pastor Oliver Vorwald über Nachweise und Fantasie. mehr

Weihnachtsbescherung durch den als Weihnachtsmann verkleideten Familienvater. Kupferstich von 1799 von J.H.Lips nach J.M.Usteri. © picture-alliance / akg-images

Weihnachten und Advent: Bräuche und ihre Geschichte

Nikolaus, Christkind, Adventskranz, Weihnachtsbaum: Welchen Ursprung haben unsere Bräuche und Symbole? Ein Dossier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Moin! Die Reportage | 24.12.2021 | 16:04 Uhr