Einsatzkräfte der Feuerwehr bei einem Waldbrand im Harz. (Archivbild) © Strauss-News Foto: Matthias Strauss

Zahl der Waldbrände 2021 in Niedersachsen gesunken

Stand: 17.07.2022 10:17 Uhr

Obwohl sich zuletzt Meldungen zu und Warnungen vor Wald- oder Wiesenbränden in Niedersachsen häuften, zeigt die Waldbrandstatistik, dass 2021 die Zahl der Waldbrände in Niedersachsen gesunken ist.

Während im Jahr 2019 und 2020 noch jeweils 270 und 285 Waldbrände gezählt wurden, gab es im vergangenen Jahr 98 Brände auf einer Fläche von insgesamt viereinhalb Hektar. Meldungen zu und Warnungen vor Wald- oder Wiesenbränden häuften sich allerdings zuletzt wieder in Niedersachsen. Erst am Sonntagmorgen warnte der Feuerwehrverband Ostfriesland vor Flächenbränden in den kommenden Tagen. Die Menschen werden deshalb gebeten, sich in Wald- und Wiesengebieten achtsam zu verhalten und entzündliche Materialien sachgerecht zu entsorgen.

Zahl der Brände bundesweit zurückgegangen

Im bundesweiten Trend habe sich die Zahl der tatsächlichen Waldbrände seit 1975 in etwa halbiert, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium führt den Rückgang der Brände auf eine günstige Witterung zurück. Zudem hätten Investitionen beispielsweise in die Ausstattung der Feuerwehr geholfen, die größere Ausdehnung von Bränden zu verhindern.

Harz und Heide am stärksten betroffen

Wie bereits in der Vergangenheit waren die Heide und der Harz von Waldbränden stärker betroffen als andere Regionen in Niedersachsen. Von dort kamen laut Landwirtschaftsministerium rund zwei Drittel aller Brandmeldungen. Im Harz sei die Zahl der Waldbrände in den vergangenen Jahren gestiegen, erklärte ein Sprecher der Niedersächsischen Landesforsten.

Weitere Informationen
Ein Warnschild, das auf erhöhte Waldbrandgefahr aufmerksam macht © picture alliance swen pförtner Foto: Swen Pförtner

Waldbrandgefahr im Norden: So hoch ist das Risiko in Ihrer Region

Eine Landkarte zeigt, wo die Gefahr für Brände in Norddeutschland hoch ist - und wie sich das Risiko entwickelt. mehr

Waldbrandgefahr wird weiter steigen

Von März bis Oktober 2021 herrschte in Niedersachsen an durchschnittlich 8,2 Tagen eine der beiden höchsten Waldbrand-Warnstufen, so der Meteorologe des DWD. Ein Jahr zuvor lag sie bei 35,8. Dennoch zeige der Trend bei der Waldbrandgefahr in eine andere Richtung. Die Zahl der Tage mit hoher Waldbrandgefahr werde demnach in den kommenden Jahren weiter steigen.  

Menschen meist Auslöser für Brände

Für die kommende Woche wird die Waldbrandgefahr in weiten Teilen Niedersachsens mit der vierten von fünf Warnstufen angeben. Die Ursache für Waldbrände sei meist das Fehlverhalten einzelner Menschen. Diese würden trotz großer Trockenheit glühende oder brennende Gegenstände liegenlassen oder wegwerfen, erklärte der Meteorologe.

Weitere Informationen
Ein Hubschrauber gibt Löschwasser aus der Luft ab. © dpa-Bildfunk Foto: Matthias Bein

Proben für den Ernstfall: Waldbrand-Löschübung im Harz

Einsatzkräfte von Bergwacht und Waldbrandbekämpfung haben im Kellwassertal trainiert. Auch Innenminister Pistorius war dabei. (14.07.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 15.07.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Besucher stehen am Mühlentag vor einer Windmühle. © NDR Foto: Axel Franz

Mühlentag 2024: Am Pfingstmontag öffnen viele Mühlen

Mit Wind oder Wasser betrieben - viele liebevoll sanierte Mühlen im Norden nehmen am Mühlentag teil. Eine Übersicht. mehr