Schärfere Corona-Regeln: Kritik von Handel und Friseuren

Stand: 03.12.2021 10:40 Uhr

Die verschärften Corona-Regeln sorgen in Niedersachsen für Kritik. Friseure fürchten einen drastischen Umsatzeinbruch. Auch der Einzelhandel hat Vorbehalte angesichts der geplanten Maßnahmen.

Der Handelsverband in Niedersachsen hält die auf dem Bund-Länder-Gipfel beschlossene 2G-Regel in Geschäften für überzogen. Das sei ein Schlag ins Kontor, sagte Hauptgeschäftsführer Mark Alexander Krack. Er findet, dass es in den Läden keine 2G-Regel braucht. Einkaufen sei während der ganzen Pandemie sicher gewesen - zum einen wegen der Abstände und der Masken, zum anderen hielten sich Kundinnen und Kunden ohnehin nicht besonders lange in Geschäften auf. Auch aus Sicht der Industrie- und Handelkammer (IHK) Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim geht 2G im Handel und vielen Freizeiteinrichtungen über das Ziel hinaus. Die Betriebe müssten nun schlagartig auf rund ein Viertel ihrer Kunden verzichten, so IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf. Er fürchte weitere Einbußen der Geschäfte in Innenstädten zugunsten des Online-Handels.

Videos
Sophie Mühlmann
2 Min

Corona-Regeln: Wie geht es in Niedersachsen weiter?

Was von den Beschlüssen aus Berlin ist neu? Was sagt der Einzelhandel? Sophie Mühlmann berichtet. (02.12.2021) 2 Min

Städtetag beklagt "Lockdown durch die Hintertür"

Der Niedersächsische Städtetag hingegen sieht die 2G-Regel im Handel nicht so problematisch, vor allem, weil die Regelung für den Einkauf von Dingen des täglichen Bedarfes nicht gilt. Vorbehalte hat Hauptgeschäftsführer Jan Arning aber bezüglich der Auswirkungen der seit Mittwoch in Niedersachsen geltenden 2G-Plus-Regelung für die Bereiche Gastronomie und Kultur. Angesichts fehlender Testkapazitäten sei dies ein Lockdown durch die Hintertür, hieß es.

Weitere Informationen
menschen warten vor einer Corona-Teststation. © dpa Foto: Hendrik Schmidt

2G-Plus in Niedersachsen: Wo kann ich mich testen lassen?

Vor den Testzentren in Niedersachsen stehen die Menschen Schlange. Kritik kommt von den Grünen und aus der Altenpflege. (02.12.2021) mehr

Friseure fürchten Umsatzrückgang um 40 Prozent

Negative Auswirkungen von 2G-Plus auf den Umsatz beklagen auch die Friseure in Niedersachsen. Wegen fehlender Test-Kapazitäten seien bei den Betrieben schon zahlreiche Termin-Absagen eingegangen, hieß es vom Landesinnungsverband. Demnach werde für den Dezember ein Umsatzrückgang von bis zu 40 Prozent erwartet. Die Friseure fordern deshalb die Landesregierung auf, wieder nach der 3G-Regel oder zumindest nach 2G arbeiten zu dürfen.

Für den Haarschnitt über die Grenze?

Durch die verschärften Regen sei zu befürchten, dass ein Teil der Kunden für den Friseurbesuch in andere Bundesländer fährt, sagte Manuela Härtelt-Dören, Landesinnungsmeisterin des niedersächsischen Friseurhandwerks. Auch sei möglich, dass Kundinnen und Kunden in die Schattenwirtschaft abwandern werden - sprich: Schwarzarbeit.

Weitere Informationen
Ministerpräsident Stephan Weil (links) und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann gehen eine Treppe hoch. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Kommentar: Die Landesregierung verliert die Kontrolle

Hektisch, unausgegoren, planlos: Die rot-schwarze Koalition kommt offenbar selbst bei eigenen Vorgaben nicht mehr mit. mehr

Ein Arzt setzt eine Spritze in den Arm eines Mannes. © Photocase Foto: David Pereiras

Keine Testpflicht mehr für Booster-Geimpfte

Die vollständige Impfserie und die Auffrischung befreien sie von den in Niedersachsen geltenden 2G-Plus-Regeln. mehr

Ein Feuerwerkskörper zündet. © picture alliance / Andreas Franke | Andreas Franke Foto: Andreas Franke

Stadt Hannover begrüßt Feuerwerksverbot an Silvester

Das Verbot haben Bund und Länder beschlossen. Beim Feuerwerkshersteller Comet kommt das erwartungsgemäß nicht gut an. mehr

Ein Mann lässt sich in der Drive-in Corona-Teststation Eimsbüttel "Tierpark Hagenbeck" testen. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Niedersachsen: Erneut mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an - auf 770,1. Weitere Indikatoren zur Lage der Corona-Pandemie finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.12.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt eine Regierungserklärung im niedersächsischen Landtag ab. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Weil will mit Impfpflicht den Corona-Kreislauf durchbrechen

Niedersachsens Ministerpräsident ruft zudem zur Eigenverantwortung auf: Infizierte müssten Kontakte selbst informieren. mehr