Eine getragene OP-Maske liegt auf dem Boden zwischen Herbstlaub. © picture alliance / Bildagentur-online/Ohde Foto: Ohde

Gesundheitsminister beraten über Corona-Strategie für Herbst

Stand: 22.06.2022 11:57 Uhr

Die Gesundheitsminister der Länder beraten heute über eine mögliche Corona-Herbstwelle. Niedersachsen und andere Bundesländer fordern den Bund auf, das Infektionsschutzgesetz anzupassen.

Bis zum Herbst müsse das Infektionsschutzgesetz so gestaltet sein, dass die Länder effektive Maßnahmen ergreifen können, wenn sich die Corona-Lage verschärfen sollte, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). Einen Vorstoß von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen bezeichnete sie allerdings als Aktionismus. Diese Länder fordern unter anderem weiterhin kostenlose Corona-Tests, die Möglichkeit eine Masken- und Testpflicht sowie 3G- und 2G-Zugangsbeschränkungen verhängen zu können.

VIDEO: Hohe Corona-Zahlen: Kritik am Aus für kostenlose Bürgertests (17.06.2022) (2 Min)

Ministerin Behrens fordert neue Konzepte

Zuvor hatten sich alle Bundesländer darauf geeinigt, dass sich zunächst der Sachverständigenausschuss dazu äußert, wie die staatlichen Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie gewirkt haben. Das Ergebnis steht noch aus - und darauf will Behrens warten. "Ein Aufguss der Konzepte aus den vergangenen Jahren kann nicht das handlungsleitende Konzept für den dritten Pandemie-Herbst sein", sagte sie der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Niedersachsen plädiert für weiterhin kostenlose Bürgertests

Unterdessen hat sich die niedersächsische Landesregierung erneut dafür ausgesprochen, die kostenlosen Corona-Bürgertests im Sommer weiterlaufen zu lassen. Es sei wichtig, gut erreichbare und niedrigschwellige Angebote aufrechtzuerhalten, sagte eine Regierungssprecherin. Basis für die kostenlosen Bürgertests ist eine Verordnung des Bundes, die Ende des Monats ausläuft. Niedersachsen kritisiert, dass bisher unklar ist, wie es ab Anfang Juli mit den kostenlosen Bürgertests weitergeht. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will die Tests deutlich einschränken und sie nur noch Personen mit Symptomen und ausgewählten Gruppen wie Kleinkindern und Schwangeren gewähren.

Weitere Informationen
Eine Laborarbeiterin hält zahlreiche Omikron-Laborproben in die Kamera. © picture-allaince Foto: Sven Simon | Frank Hoermann

Niedersachsen verlängert Corona-Verordnung bis Ende August

Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen hält die Landesregierung an den bestehenden Corona-Regeln fest. (22.06.2022) mehr

Ein Teststäbchen wird nach einem Nasenabstrich in ein Röhrchen mit einer Flüssigkeit getaucht. © picture alliance/SVEN SIMON/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Corona: Landkreis Oldenburg hat höchste Inzidenz bundesweit

Gründe könnten laut Landkreis sein: Viele Tests, große Feste und die Pflicht zum PCR-Test nach positivem Schnelltest. (17.06.2022) mehr

Proben stehen im Labor für Corona-Varianten © picture alliance Foto: Jens Büttner

Corona: Omikron-Subtyp BA.5 in Niedersachsen auf Vormarsch

Die Subvariante ist noch ansteckender als ihre Vorgänger. Einen angepassten Impfstoff könnte es ab Spätsommer geben. (09.06.2022) mehr

Eine Mitarbeiterin in einem Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen hält ein Teststäbchen für einen Nasen-Rachenabstrich. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt leicht auf 917,8

Das RKI meldet 56 weitere Todesfälle in Niedersachsen. Weitere Zahlen aus dem Land und Ihrer Kommune finden Sie hier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.06.2022 | 09:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Bild zeigt eine Bankfiliale in Melle. Dort wurde ein geldautomat gesprengt. © Nord-West-Media TV

Festnahmen bei Großeinsatz: Schlag gegen Geldautomaten-Sprenger

Ermittler konnten gestern dreizehn Personen stellen. Es geht um zwölf Sprengungen, auch um eine spektakuläre in Melle. mehr