Schulranzen und Rucksäcke stehen bei der Einschulung in die Grundschule Herman-Nohl-Schule in Göttingen unter Stühlen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Ganztagsplätze: Land muss 500 Millionen Euro investieren

Stand: 19.10.2021 14:00 Uhr

Um ab dem Schuljahr 2029/30 den Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz für Grundschulkinder erfüllen zu können, muss Niedersachsen zwischen 1.800 und 3.800 neue Vollzeitstellen schaffen.

Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Jugendinstituts und der TU Dortmund. Die Forscher beziffern die Investitionsausgaben für die neuen Plätze auf bis zu 494 Millionen Euro. Dabei gehen sie davon aus, dass die Zahl der Grundschulkinder in Niedersachsen von 283.000 im Jahr 2019 um rund zehn Prozent auf etwas mehr als 310.000 im Jahr 2029 steigt. Für sie müssen den Angaben zufolge landesweit zwischen 46.700 und 65.800 neue Plätze geschaffen werden - je nachdem, wie viele Eltern einen Ganztagesplatz für ihr Kind dann tatsächlich in Anspruch nehmen.

51 Prozent nutzen Angebot derzeit

Derzeit nutzen in Niedersachsen 51 Prozent der Eltern das Angebot. Ab 2026 wird der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule deutschlandweit schrittweise eingeführt - so haben es Bundestag und Bundesrat im September beschlossen.

Weitere Informationen
Ein Lehrer schreibt Buchstaben an eine grüne Tafel. © NDR Foto: Julius Matuschik

Grundschulen: Ganztagsbetreuung wohl die Ausnahme

Der Verband der Grundschulleitungen in Niedersachsen hält die Ganztagsbetreuung auch nach den Sommerferien für keine gute Idee. Das Kultusministerium überlässt die Entscheidung den Schulen. (13.06.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 19.10.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Stephan Weil (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © NDR

Weil: "Breite Mehrheit für Impfpflicht zeichnet sich ab"

Niedersachsens Ministerpräsident zeigte sich mit dem Bund-Länder-Gipfel zufrieden. Es ging auch um 2G im Einzelhandel. mehr