Am Theater am Aegi in Hannover steht "2G-Regelung" geschrieben. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Die neuen Corona-Regeln ab 24. Februar in Niedersachsen

Stand: 03.03.2022 06:44 Uhr

In Niedersachsen gilt eine neue Corona-Verordnung. In ihr sind eine Reihe von Lockerungen festgehalten. Die zweite Stufe mit den neuen Regeln beginnt am Freitag.

So dürfen sich gegen das Coronavirus geimpfte und von einer Infektion genesene Menschen in Niedersachsen mit beliebig vielen Menschen im privaten Bereich treffen, wie die Staatskanzlei am Mittwoch in Hannover mitteilte. Auf diese Lockerung hatten sich Bund und Länder bei den jüngsten Beratungen verständigt. Die Landesregierung hatte diesen Schritt bereits angekündigt.

VIDEO: Weil zu Corona-Regeln: "Frühlingserwachen nach Winterruhe" (20 Min)

Die wichtigsten Änderungen ab 24. Februar sind laut Staatskanzlei folgende Punkte:

  • Die Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich bei vollständig geimpften beziehungsweise genesenen Personen entfallen vollständig
  • Bei Ungeimpften: Ein Haushalt plus zwei weitere Personen aus einem Haushalt. Ausnahmen: Kinder bis 14 Jahre, unabhängig von Haushalten
  • In der Gastronomie gilt drinnen und draußen 2G, Zutritt also nur für vollständig Geimpfte oder Genesene
  • Bei Veranstaltungen, an denen mehr als 50 Personen und weniger als 2.000 teilnehmen: drinnen und draußen 2G
  • Bei Veranstaltungen, an denen mehr als 2.000 Personen teilnehmen: drinnen und draußen 2G+, also mit negativem Schnelltest
  • Messen sind wieder möglich, es gilt 3G
  • In Hotels und Pensionen gilt drinnen und draußen 2G. Bei Übernachtungen im Rahmen beruflicher Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Geschäftsreisen gilt 3G
  • Bei Sportanlagen und Sporthallen gilt drinnen und draußen 3G
  • Bei körpernahen Dienstleistungen, also bei Friseuren oder Kosmetikstudios, reicht das Tragen einer FFP2-Maske

Keine Lockerungen für private Treffen von Ungeimpften

Bei den Kontaktbeschränkungen wird für Ungeimpfte nach wie vor gelten: Mitglieder eines Haushalts plus zwei weitere Personen aus einem anderen Haushalt dürfen sich privat treffen. Ausnahmen: Kinder bis 14 Jahre unabhängig von Haushalten. Private Zusammenkünfte von ausschließlich Geimpften und Genesenen sind seit dem 24. Februar unbeschränkt zulässig.

Weitere Informationen
Barhocker stehen an einem mit Klebeband abgesperrten Tisch in einem Club in Hannover. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Clubs und Diskos öffnen, Betreiber kritisieren Regel

Branchenvertreter beklagen, dass die Maskenpflicht auch auf der Tanzfläche gilt - anders als in anderen Bundesländern. (03.03.2022) mehr

Diese Regeln gelten ab 4. März

  • Veranstaltungen mit 50 bis 2.000 Personen: Drinnen und draußen gilt 3G ohne Abstandsregeln, drinnen muss FFP2-Maske getragen werden - außer im Sitzen.
  • Veranstaltungen mit mehr als 2.000 Personen: Drinnen und draußen gilt 2G.
  • Clubs und Tanzveranstaltungen: Sind wieder erlaubt. Drinnen und draußen gilt 2G+ sowie FFP2-Maskenpflicht - außer im Sitzen.
  • Gastronomie: Drinnen gilt 3G und FFP2-Maskenpflicht - außer im Sitzen.
  • Beherbergung: Drinnen und draußen gilt 3G.
  • Sportanlagen: Keine Beschränkungen mehr, nur eine FFP2-Maskenpflicht in Innenräumen, außer beim Sporttreiben oder im Sitzen.

 

 

Downloads
Stephan Weil geht mit einer Maske durch den Landtag in Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Niedersächsische Corona-Verordnung ab 24. Februar 2022

Hier finden Sie die aktuelle Verordnung zum Download. Sie gilt bis zum 19. März. Download (232 KB)

Downloads

Die neue Corona-Verordnung für Niedersachsen in der Übersicht

Hier finden Sie die Zusammenfassung der aktuellen Verordnung zum Download. Sie gilt ab 24. Februar 2022. Download (141 KB)

Videos
Der debattierende Landtag von Oben fotografiert. © Screenshot
2 Min

Landtag debattiert über geplante Corona-Lockerungen

Ab dem 20. März besteht nur noch die Maskenpflicht. Ministerpräsident Weil sieht darin aber keinen sogenannten Freedom Day. (23.02.2022) 2 Min

Weil: "Neues Kapitel in der Pandemiebekämpfung"

Für Niedersachsen beginne ein neues Kapitel in der Pandemiebekämpfung, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). "Nach einem schwierigen Winter nehmen wir Kurs auf Lockerungen. Bis zum 20. März 2022 werden in drei Stufen, mit Ausnahme der Maske, alle Corona-bedingten Einschränkungen abgeschafft." Der Regierungschef betonte jedoch auch: "Glauben wir bitte nicht, die Pandemie sei vorbei. Sie ist es nicht."

Weitere Informationen
Eine Mitarbeiterin einer Teststelle führt einen Corona-Schnelltest durch. © picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona in Niedersachsen: Inzidenz liegt bei 501,3

Das RKI meldet 14.461 Neuinfektionen. Weitere wichtige Zahlen aus dem Land und Ihrem Landkreis finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Prof. Dr. Christine Falk auf einem Porträtbild. © Karin Kaiser/MHH Foto: Karin Kaiser/MHH

Corona-News-Ticker: Immunologin Falk sieht Bevölkerung gut gerüstet

Gegen die Omikron-Varianten weist der Expertin zufolge ein großer Teil der Menschen eine solide Immunabwehr auf. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.03.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ermittler der Polizei sind zur Spurensicherung in der Synagoge der Jüdischen Gemeinde Hannover nachdem dort am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur ein Fenster eingeworfen wurde. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Angriff auf Synagoge in Hannover: Hintergründe unklar

Ein Fenster wurde am Feiertag Jom Kippur offenbar eingeworfen. Politik und Religionsgemeinschaften verurteilen die Tat. mehr