Eine Hand hält den Buchstaben "E", andere Buchstaben bilden das Wort Fakt. © Photocase Foto: b-fruchten
Eine Hand hält den Buchstaben "E", andere Buchstaben bilden das Wort Fakt. © Photocase Foto: b-fruchten
Eine Hand hält den Buchstaben "E", andere Buchstaben bilden das Wort Fakt. © Photocase Foto: b-fruchten
AUDIO: Zu günstig, um wahr zu sein: Fake-Shops im Internet erkennen (42 Min)

Black Friday: LKA Niedersachsen warnt vor Fake-Shops

Stand: 22.11.2022 16:00 Uhr

Viele Verbraucher hoffen beim Black Friday auf Schnäppchen im Internet. Aber Achtung: Auch Betrüger nutzen solche Aktionstage. Das LKA Niedersachsen gibt Tipps, um sogenannte Fake-Shops zu erkennen.

Auf den ersten Blick sind die falschen Online-Händler nur schwer zu entlarven. Mit einem Impressum, allgemeinen Geschäftsbedingungen und vermeintlichen Gütesiegeln wirken sie zunächst seriös - und locken ihre Opfer mit besonders günstigen Angeboten in die Falle.

Unbekannte Händler genau unter die Lupe nehmen

Für die Betrüger ist es eine lukrative Masche. Oft verschicken sie minderwertige Ware zu einem überhöhten Preis oder liefern das Produkt gar nicht erst. Drohen Kunden damit, die Überweisung rückgängig zu machen, werden oft Lieferschwierigkeiten vorgeschoben. Das Landeskriminalamt (LKA) empfiehlt deshalb, unbekannte Online-Händler genau unter die Lupe zu nehmen. Folgende Kriterien können auf Fake-Shops hinweisen:

  • Rechtschreibung: Besonders auf den Unterseiten häufen sich Fehler.
  • Warnungen: Polizei, Verbraucherzentralen oder andere Kunden warnen im Internet vor dem Händler.
  • Kopierte Seite: Der echte Händler ist im Internet über eine andere Webadresse zu finden.
  • Diskrepanz in der Webadresse: In der URL wird ein anderes Produkt genannt, als zum Kauf angeboten wird.
  • Handelsregisternummer: Handelt es sich um eine Fälschung? Die Nummer kann auf www.handelsregister.de geprüft werden.
  • Telefonnummer: Es wird keine oder eine falsche Nummer angezeigt.
  • Bezahlung: Beim Bestellvorgang ist nur Vorkasse auswählbar - womöglich auf ein Konto im Ausland.

Weitere Informationen
Eine Passantin vor einem Schaufenster, in dem ein Plakat mit der Aufschrift "Black Week" hängt © Marcus Brandt/dpa Foto: Marcus Brandt

Black Friday 2023: Günstiger Deal oder Fake-Angebot?

Diese Woche lockt der Handel wieder verstärkt mit Schnäppchen. So lässt sich erkennen, ob Angebote wirklich günstig sind. mehr

LKA: Fake-Shops werden zum Massenphänomen

Ist ein Verbraucher auf einen falschen Online-Händler hereingefallen, gestalte sich die Strafverfolgung schwierig, erklärt das LKA. Der Grund: Die Server der Betrüger befinden sich oft im Ausland. Die Fake-Shops selbst sind nur eine kurze Zeit online. Das Geld aus den Verkäufen fließt zudem nicht direkt auf ein Konto. Die Betrüger bedienen sich vielmehr sogenannter Finanz-Agenten. Diese transferieren die Gelder über mehrere Zahlungsdienstleister nahezu anonym.

Fake-Shops seien laut LKA zum Massenphänomen geworden. Seit dem Jahr 2020 werden jährlich falsche Verkaufsplattformen im unteren vierstelligen Bereich zur Anzeige gebracht. Die Schadenssummen lagen knapp im Millionenbereich. Dieser Trend lasse sich auch auf dieses Jahr übertragen.

Weitere Informationen zu Fake-Shops

Das LKA Niedersachsen bietet online weitere Tipps und Informationen zum Umgang mit gefälschten Internet-Shops an. Mit dem Fakeshop-Finder der Verbraucherzentrale können Kunden zudem prüfen, ob ein Online-Shop seriös ist.

 

Weitere Informationen
Eine Frau sitzt mit einer Kreditkarte vor dem Laptop © picture alliance / dpa Foto: Uli Deck

Vergleichsportale: Wie gut ist der Preisvergleich im Internet?

Auf der Suche nach dem besten Preis bieten Vergleichsportale Orientierung. Doch die Übersicht ist oft unvollständig. mehr

Geldtransaktion am Laptop © fotolia.com Foto: Redpixel

Online-Shopping bei Amazon & Co.: So erkennt man Betrug

Vor Weihnachten kaufen viele Verbraucher bei Online-Shops ein. Dort tummeln sich derzeit vermehrt Betrüger. Was ist zu beachten? mehr

Ein Mann hält ein Tablet und eine Kreditkarte in den Händen. © colourbox

Fake Shops: So schützt man sich vor Internet-Betrug

Aktuell gibt es vermehrt Fake-Angebote für Saisonware wie Fahrräder. Wie können Verbraucher unseriöse Online-Shops erkennen? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 29.11.2022 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Einzelhandel

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Streifenwagen der Polizei stehen an einem Straßenrand. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Obdachloser in Wohnung in Peine offenbar stundenlang gequält

Einer der mutmaßlichen Täter hatte einem Bekannten Videos und Fotos von der Tat geschickt. Der ging damit zur Polizei. mehr