Das Gespräch

Gast: Kim Wünschmann

Sonntag, 22. Mai 2022, 13:00 bis 13:30 Uhr

Kim Wünschmann © Kim Wünschmann
Kim Wünschmann © Kim Wünschmann
Kim Wünschmann ist Direktorin des Hamburger Instituts für die Geschichte der deutschen Juden.

Sie sei glücklich, "in eine Stadt zu kommen, in der jüdische Geschichte so gegenwärtig und so präsent ist", resümiert Kim Wünschmann die ersten Monate als Direktorin des Hamburger Instituts für die Geschichte der deutschen Juden. "Wissenschaft ist unser Kerngeschäft, aber es gibt auch in der Wissenschaft selbst immer stärker das Bedürfnis nach dem, was man Transfer nennt." Und so sucht Wünschmann mit ihrem interdisziplinären Team neue Wege, um das "vielstimmige Judentum" hör- und sichtbar zu machen: Ob in Comics oder digital - die Erinnerungskultur müsse jünger werden.

Weitere Informationen
Rebecca Seidler © Rebecca Seidler

Wie fühlt sich jüdisches Leben heute an?

75 Jahre nach dem Holocaust müssen Juden in Deutschland wieder um ihr Leben fürchten. Wie fühlt sich jüdisches Leben in Deutschland angesichts dessen heute an? Ein Gastbeitrag. mehr

Der Jüdische Friedhof in Schwerin © NDR Foto: Axel Seitz

Die wechselvolle Geschichte des jüdischen Friedhofs in Schwerin

Der jüdische Friedhof in Schwerin gehört zweifellos zu den ältesten seiner Art in Mecklenburg. mehr