Glaubenssachen

Der jüdische Jesus

Sonntag, 09. Oktober 2022, 08:40 bis 09:00 Uhr

Überlegenheitsdenken überwinden
Von Claudia Janssen

Jesus war Jude - das wird heute von kaum mehr jemandem bestritten. Aber was bedeutet es, ihn in den Evangelien in einem jüdischen Kontext wahrzunehmen? Das Lukasevangelium erzählt, dass Jesus als 12-jähriger im Tempel mit Schriftgelehrten spricht: als Schüler unter Lehrenden oder als ihnen überlegener Sohn Gottes? Welche Szene hat Lukas vor Augen, als er die Geschichte erzählt? Wie lassen sich die biblischen Geschichten ohne antijüdische Untertöne erzählen? Für die christliche Theologie ist es ein wichtiges Projekt, ihr Überlegenheitsdenken anderen Religionen gegenüber zu überwinden.

Downloads

Der jüdische Jesus

das Manuskript zum Herunterladen Download (278 KB)

 

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/epg/Der-juedische-Jesus,sendung1290136.html
Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Von Vätern und Müttern" © Soren Kirkegaard.com

"Von Vätern und Müttern": Wenn Eltern sich wie Kinder benehmen

Regisseurin Paprika Steen hatte eine "lustige", aber auch "schmerzhaft ehrliche" Komödie im Sinn - die ihr durchaus gelungen ist. mehr