Stand: 11.06.2019 20:00 Uhr

"Schulz-Story" eröffnet Hamburger Privattheatertage

"Die Schulz-Story" über den ehemaligen SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz hat am Dienstag die Hamburger Privattheatertage eröffnet. Bei dem Festival werden bis zum 23. Juni zwölf herausragende Inszenierungen aus dem gesamten Bundesgebiet gezeigt. Sie konkurrieren in den Kategorien "Komödie", "(Zeitgenössisches) Drama" und "Klassiker" um den Monica-Bleibtreu-Preis. Die Auszeichnungen werden bei einer Gala am 23. Juni in den Hamburger Kammerspielen verliehen.

Bild vergrößern
Das Studio Theater Stuttgart hat "Die Schulz-Story" von Markus Feldenkirchen auf die Theaterbühne gebracht.

Das Eröffnungsstück sei "ein Porträt unserer Mediendemokratie, die einen authentischen Politiker und Menschen umformt bis zur Unkenntlichkeit", sagte Initiator Axel Schneider, Intendant der Hamburger Kammerspiele, über "Die Schulz-Story" im Vorfeld des Theaterfestivals. Das Stück nach dem Bestseller von Markus Feldenkirchen vom Studio Theater Stuttgart um Regisseur Christof Küster wurde am Dienstag im Altonaer Theater gezeigt.

Mehrere norddeutsche Produktionen nominiert

Screenshot des Logos der Theatertage in Hamburg 2018  Foto: Screenshot

Privattheatertage: Theatergold für Hamburg

NDR 90,3 - Kulturjournal -

Im Programm der 8. Privattheatertage sind wieder herausragende Produktionen aus allen Winkeln des Landes zu erleben. Welches Theatergold nach Hamburg kommt, verrät Annette Matz.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Auch mehrere norddeutsche Produktionen sind für den Monica-Bleibtreu-Preis nominiert. Die Bremer Bühne Cipolla ist mit "Der Untergang des Hauses Usher" in der Kategorie "Klassiker" im Winterhuder Fährhaus aufführen. Die Inszenierung ist angelehnt an die gleichnamige Kurzgeschichte von Edgar Allan Poe.

Das kleine Hoftheater Hamburg ist mit der Romanze "Herbstgold" in der Kategorie "Komödie" nominiert. Die Aufführung findet im Altonaer Theater statt.

Das Bremer Figurentheater führt "Kleiner Mann - was nun?" in den Hamburger Kammerspielen auf. Das Stück geht ins Rennen um den Preis für das beste Drama.

Hamburger Privattheatertage 2019: Der Zeitplan

11. Juni, 19.30 Uhr: "Die Schulz-Story" im Altonaer Theater
12. Juni, 20 Uhr: "Der Revisor" im Allee Theater
13. Juni, 20 Uhr: "Der Untergang der Titanic" im Lichthof Theater
14. Juni, 20 Uhr: "Emmas Glück" im Monsun Theater
15. Juni, 20 Uhr: "Chaim und Adolf" in den Hamburger Kammerspielen
16. Juni, 20 Uhr: "Törless" im Theaterhaus im Park Bergedorf
17. Juni, 20 Uhr: "Der Untergang des Hauses Usher" im Winterhuder Fährhaus
18. Juni, 20 Uhr: "Kleiner Mann - was nun?" - in den Hamburger Kammerspielen
19. Juni, 20 Uhr: "Herbstgold" im Altonaer Theater
20. Juni, 20 Uhr: "Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke" im Ernst Deutsch Theater
21. Juni, 20 Uhr: "111 - Übern Berg" im Theater Kehrwieder
22. Juni, 20 Uhr: "Die Frau, die gegen Türen rannte" in den Hamburger Kammerspielen
22. Juni, 21.30 Uhr: "Theater oder Film" - Podiumsdiskussion in den Hamburger Kammerspielen
23. Juni, 19.30 Uhr: Gala 2019 in den Hamburger Kammerspielen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 11.06.2019 | 11:20 Uhr

Mehr Kultur

47:28
NDR Info

Fatima

NDR Info
05:57
Schleswig-Holstein Magazin

Zeitreise: Top-Spionin Olga Raue

Schleswig-Holstein Magazin