Entzündungshemmende Ernährung bei Morbus Bechterew

Stand: 05.02.2024 09:00 Uhr

Eine entzündungshemmende Ernährung unterstützt die Behandlung bei Morbus Bechterew: Wenig Fleisch, aber gern Fisch und viel Grünes. Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren dämpfen die Schübe.

Morbus Bechterew (Axiale Spondyloarthritis) ist eine rheumatische Erkrankung der Wirbelsäule. Die Krankheit verläuft in Schüben und bei jedem Patienten anders. Um die gewebezerstörenden Autoimmunprozesse aufzuhalten und Schmerzen zu lindern, muss sie häufig mit speziellen Medikamenten behandelt werden.

Morbus Bechterew-Schmerzen lindern durch gute Öle

Eine entzündungshemmende Ernährung ist eine wirkungsvolle zusätzliche Strategie gegen die Schmerzen bei Morbus Bechterew. Fleisch, insbesondere vom Schwein, sowie verarbeitetes Fleisch wie Wurst, sollte nur noch selten auf den Tisch kommen, weil es viel entzündungsfördernde Arachidonsäure enthält. Entzündungshemmend wirken dagegen gute Fette, vor allem die Omega-3-Fettsäuren. Man findet sie etwa in fettem Fisch wie Hering, Lachs und Makrele oder in omega-geschützt hergestelltem Lein- oder Hanföl.

Insbesondere bei entzündlichen Krankheiten sollte man darauf achten, dass die "Omega-Balance" stimmt. Ideal ist ein Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 zwischen 1:1 und 5:1. Denn eine Aufnahme von zu wenig Omega-3- und zu viel Omega-6-Fettsäuren kann die Entzündung weiter befeuern.

Omega-6-haltige Lebensmittel, wie Sonnenblumen- und Distelöl, die häufig auch in verarbeiteten Lebensmitteln und Fertigprodukten verwendet werden, sind daher zu meiden.

Entzündungshemmende Pflanzenstoffe

Ernährungs-Doc Anne Fleck zeigt Patient gesunde Lebensmittel wie Grünzeug, Papaya, Lachs. © NDR
Thomas N. soll sich anti-entzündlich ernähren: vor allem viel Gemüse essen, zum Beispiel Portulak, reich an Omega-3-Fettsäuren und Vitamin C.

Entzündungshemmend wirken außerdem die zahlreichen guten Pflanzenstoffe, darunter Mineralstoffe und Antioxidantien. Mehrere Portionen Gemüse sollten deshalb täglich auf dem Speiseplan stehen, außerdem etwas zuckerarmes Obst, wie Beeren. Gerade auch die Stängel und Blätter, die wir beim Kochen wegwerfen, sind reich an solchen wertvollen Stoffen und lassen sich wunderbar zu grünen Smoothies verarbeiten. Auch Gewürze und Kräuter wie Curry, Ingwer, Kurkuma und Zimt wirken antientzündlich.

Fastentage um Selbstheilungskräfte zu aktivieren

Fasten, wie etwa Saftfasten oder einzelne Fastentage, kann eine positive Wirkung auf rheumatische Erkrankungen haben. Der zeitweilige Verzicht auf Nahrung entlastet den Stoffwechsel, da der Körper weniger Energie für die Verdauung benötigt. Dadurch wird der Selbstreinigungsprozess der Zellen, (Autophagie), angeregt, was zur Verringerung von Schmerzen und entzündlichen Prozessen beitragen kann.

Was essen bei Morbus Bechterew: Lebensmittel und Rezepte

Essen gegen die Schmerzen: Hier finden Sie geeignete Rezepte und Lebensmittel-Listen (auch zum Download).

Weitere Informationen
Ein Glas mit Cashewmilch und zwei Datteln in einer Schüssel stehen auf dem Tisch. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezepte bei Morbus Bechterew

Wenig Fleisch, dafür viele entzündungshemmende Gewürze und gute Öle: passende Gerichte bei Morbus Bechterew. mehr

Brot, Backwaren, Getreide und Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln, Reis

max. 2 handtellergroße Portionen/Tag

  • Empfehlenswert: Vollkornbrot; Vollkorngetreideprodukte; Scheingetreide wie Amarant, Quinoa; Haferflocken, Müsli ohne Zucker; Vollkornnudeln, Vollkornreis, Pellkartoffeln
  • Nicht empfehlenswert: Weißbrot, Toastbrot, Croissant, Knäckebrot, Zwieback, Laugengebäck; Weißmehlprodukte; geschälter Reis, Pommes, Kroketten, Kartoffelbrei, Pfannkuchen, Kartoffelpuffer

 

Weitere Informationen
Ein Mann hält sich den unteren Rücken. © colourbox Foto: -

Morbus Bechterew: Symptome, Diagnose und Therapie

Morbus Bechterew ist eine Form von Rheuma: Es befällt die Wirbelsäule und verursacht chronische Rückenschmerzen. mehr

Diverse gesunde Lebensmittel auf einem Holztisch. © colourbox Foto: -

Entzündungen mit gesunder Ernährung lindern

Bei zahllosen Krankheiten sind chronische Entzündungsprozesse im Spiel. Wirksame Waffen dagegen stecken im Essen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 05.02.2024 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rückenschmerzen

Bewegungsapparat

Ernährung

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Uhr mt der Aufschrift Fastenzeit © Fotolia Foto: hati

Fasten: Diese Arten gibt es

Basenfasten, Heilfasten, Intervallfasten: Wie funktionieren sie? Was unterscheidet sie? Für wen sind sie geeignet? mehr

Die Ernährungs-Docs: Dr. Silja Schäfer,  Dr. Matthias Riedl und Dr. Viola Andresen © NDR Foto: Moritz Schwarz

Der E-Docs-Podcast in der ARD Audiothek

Die Docs zum Hören! Spannende Fälle, Ernährungswissen und Rezepte - jetzt abonnieren und keine Folge verpassen. extern

Eine Frau hält ein Tablet in der Hand und schaut sich den Auftritt der ARD Themenwelt Gesundheit an. © Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD Foto: Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD

Themenwelt Gesundheit in der ARD Mediathek

Spannende und informative Dokus, Serien und Magazine über die Gesundheit: Entdecken Sie unsere Themenwelt in der ARD Mediathek. extern