Diverse gesunde Lebensmittel auf einem Holztisch. © colourbox Foto: -

Entzündungen mit gesunder Ernährung lindern

Stand: 26.09.2023 22:19 Uhr

Nicht nur bei Infekten, sondern auch bei Erkrankungen wie Arthrose, Rheuma, Diabetes oder Gefäßleiden sind Entzündungsprozesse im Spiel. Gegensteuern können wir mit antientzündlichen Lebensmitteln.

von Britta Probol

Jeder kennt das: gerötete Stellen, Schmerz, Abgeschlagenheit - ob akut bei einer Halsentzündung oder lang anhaltend und unterschwellig zum Beispiel in einem Gelenk. "Entzündliche Prozesse spielen eine Rolle bei unglaublich vielen Erkrankungen - von Arterienverengung über Diabetes bis zu Rheuma", sagt der Diabetologe Matthias Riedl von den Ernährungs-Docs. Auch fast alle der rund 80 bekannten Autoimmunkrankheiten, ergänzt Internist Jörn Klasen, münden in eine chronische Entzündung.

Süßes und Fleisch fördern Entzündungen

Ungesunde Ernährung: Laugenstangen, Wurstbrote und Kuchen liegen auf einem Teller. © NDR
Modernes Essen - insbesondere Fertigprodukte mit viel Zucker, Backwaren aus Weißmehl und verarbeitetes Fleisch - gefährden die Gesundheit.

Ernährung und Lebensstil sind dabei entscheidende Einflussfaktoren. "Gefährdet sind vor allem Menschen mit einer Veranlagung zu entzündlichen Erkrankungen im 'genetischen Rucksack'", sagt Rheumatologin Anne Fleck. Bestimmte Lebensmittel feuern aber Entzündungen erst so richtig an: Zu viele Kohlenhydrate und übermäßiger Fleischkonsum - vor allem Schweinefleisch, das besonders viele entzündungsfördernde Fettsäuren enthält. Was dagegen in unserer heutigen Ernährung viel mehr fehlt als früher, sind entzündungshemmende Substanzen. Und das sind in erster Linie Pflanzenstoffe.

Bauchfett befeuert Entzündungen im Körper

Schematische Darstellung: Einblick in die Bauchhöhle, Bauchfett befeuert eine Entzündung. © NDR
Das Bauchfett, das entzündungsfördernde Botenstoffe aussendet, ist für zahlreiche Erkrankungen mitverantwortlich.

Ein verbreitetes Problem heutzutage sind niedriggradige Entzündungen, die schleichend beginnen und sich kaum laborchemisch fassen lassen. Letztlich münden sie in Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Stoffwechsels. Gerade Übergewichtige sind häufig betroffen, denn das körpereigene Bauchfett produziert entzündungsfördernde Hormone. "Daher sollte alles vermieden werden, was den Bauchumfang steigert", rät Matthias Riedl - unter anderem der tägliche Konsum von süßen Getränken wie Eistee oder Limo oder das Snacken zwischendurch. Umgekehrt hilft eine Gewichtsreduktion, die Entzündungsprozesse im Körper zu stoppen.

Welche Lebensmittel sind entzündungshemmend?

Die richtige Ernährung kann viel dazu beitragen, Entzündungsprozesse einzudämmen, zum Beispiel bei Arthrose oder Rheuma. Zentral dabei ist Gemüse. Täglich drei Hände voll davon (gegart, als Rohkost oder Salat), dazu zwei Handvoll zuckerarmes Obst: Diese als "Fünf am Tag" bekannte Regel sichert uns eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen wie auch zahlreichen andere wertvollen Mikronährstoffen. Denn in Gemüse, Beeren, Nüssen und Obst gibt es Tausende sekundäre Pflanzenstoffe, viele davon noch kaum erforscht - es zeigt sich jedoch: Sie wirken insgesamt entzündungshemmend. Sogenannte pflanzliche Antioxidantien schützen den Körper vor degenerativen Prozessen. Und auch Gewürze stärken den Körper durch ihre ätherischen Öle und Scharfstoffe: Kurkuma etwa, ein Bestandteil vieler Currys, scheint gegen Gelenkschmerzen insbesondere bei Arthrose zu wirken, ähnlich Ingwer und Chili.

Der Darm ist zentral im Kampf gegen Entzündungen

Hervorzuheben ist außerdem der Nutzen der Ballaststoffe: unverdauliche Pflanzenstoffe, die ihren Namen völlig zu Unrecht tragen. Sie sind kein Ballast für den Körper, sondern lebensnotwendige Nahrung für unsere wichtigen Darmbakterien. Diese lange unterschätzten, hoch nützlichen Mikroben im Dickdarm verwerten die noch unverdauten Pflanzenteile und stellen dabei darmschützende, immunstärkende Substanzen her. Gemüse, Vollkorngetreide, aber auch Pilze und Hülsenfrüchte sind ausgezeichnete Quellen für Ballaststoffe. Wer sein Immunsystem stärken und die winzigen Darmbewohner bei Laune halten möchte, isst möglichst wenig hochverarbeitete Produkte mit Süßstoffen oder sonstigen Zusätzen. Denn immer mehr wächst der Verdacht, dass Zusatzstoffe vielfach die Darmfunktion beeinträchtigen.

Omega-Fettsäuren in der entzündungshemmenden Ernährung

Ein schön angerichteter Teller mit Kurkuma, Chili, Ingwer und verschiedenen weiteren Gewürzen steht auf einer Holzplatte. © NDR
Chili, Zimt und Co.: Eine pflanzliche Ernährung mit vielen Gewürzen und Kräutern gilt als wirksam gegen Gelenkschmerzen.

Bleibt noch das Thema Fette: Da gibt es gesunde und weniger gesunde. Omega-3-Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die unser Körper für viele Prozesse braucht und die einen antientzündlichen Effekt haben. Sie sind vor allem enthalten in Walnüssen, Leinsamen und hochwertigen Ölen daraus, außerdem in fettem Seefisch wie etwa Lachs oder Makrele. Viele Menschen essen wenig davon, dagegen konsumieren wir hierzulande oft zu viele Omega-6-Fettsäuren (etwa in Sonnenblumenöl oder fettem Fleisch). Doch bei Aufnahme von zu wenig Omega-3- und zu viel Omega-6-Fettsäuren steigt die Entzündungsneigung. Sinnvoll ist, in der Küche verschiedene Öle zu verwenden.

Sich wappnen mit guter Ernährung und Sport

"Wer sich abwechslungsreich mit viel Gemüse, Obst, Gewürzen, guten Fetten, Nüssen und Kräutern ernährt, der führt sich ausreichend sekundäre Pflanzenstoffe und wichtige Mineralien wie Zink zu", fasst Matthias Riedl zusammen und ergänzt: "Sport wirkt immer entzündungslindernd!" Denn Bewegung kurbelt Stoffwechselprozesse an, verbraucht überschüssige Kalorien - bevor sie sich im Bauchfett anlagern - und unterstützt den Darm bei seiner Funktion.

Zum Herunterladen und Ausdrucken
Die Gewürzmischung Ras el hanout in einer Dose und auf einer Arbeitsfläche verstreut. © fotolia.com Foto: Anna Quaglia

Entzündungshemmende Lebensmittel im Überblick (PDF)

Vitamine und andere Antioxidantien, antientzündliche Omega-3-Fettsäuren - wo stecken sie drin? Unsere Liste macht Ihre Küche zur Apotheke. Download (40 KB)

Die Küche als Hausapotheke
Heiße Zitrone mit Ingwer im Glas © imago/Westend61

Entzündungshemmer: Mit Gewürzen gegen Entzündungen

Was haben Gewürze, fetter Seefisch und Kaffee gemeinsam? Sie unterstützen unseren Körper wirksam bei Heilungsprozessen. Bildergalerie

Zwei Hände halten einen Apfel und einige Tabletten. © Fotolia Foto: monropic

Ernährungstherapie: Welche Lebensmittel helfen?

Welche Lebensmittel wirken sich bei meinen Beschwerden günstig aus? Hier gibt's Infos und Listen - auch zum Herunterladen. mehr

Auf einem Stück Pergamentpapier liegen eine Forelle, zwei Lachssteaks und eine halbierte Zitrone. © fotolia Foto: George Dolgikh

Lebenswichtige Omega-3-Fettsäuren: Richtige Dosierung entscheidend

Omega-3-Fettsäuren haben eine große Wirkung auf unseren Stoffwechsel. Man findet sie in Fischen, Pflanzen- und Algenöl. mehr

Tafel mit der Aufschrift "Zutaten" © colourbox Foto: -

Zutaten zum Kochen von A-Z

Kräuter, Gewürze, Hülsenfrüchte, Nüsse, Käse und vieles andere. Beschreibungen von Lebensmitteln und Tipps zum Gebrauch. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 25.09.2023 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Ernährung

Haut

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Frau bekommt bei einer Schönheitsbehandlung eine Spritze in die Stirn. © NDR/Janne Ebel

Heute mitdiskutieren: Schönheitsoperationen - völlig normal?

Das Geschäft mit Beauty-Eingriffen boomt, doch es birgt viele Risiken. Darum geht es heute ab 18 Uhr bei NDR Info live. mehr

Die Ernährungs-Docs: Dr. Silja Schäfer,  Dr. Matthias Riedl und Dr. Viola Andresen © NDR Foto: Moritz Schwarz

Der E-Docs-Podcast in der ARD Audiothek

Die Docs zum Hören! Spannende Fälle, Ernährungswissen und Rezepte - jetzt abonnieren und keine Folge verpassen. extern

Eine Frau hält ein Tablet in der Hand und schaut sich den Auftritt der ARD Themenwelt Gesundheit an. © Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD Foto: Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD

Themenwelt Gesundheit in der ARD Mediathek

Spannende und informative Dokus, Serien und Magazine über die Gesundheit: Entdecken Sie unsere Themenwelt in der ARD Mediathek. extern