Das Gespräch

Gast: Matthias Katsch

Samstag, 18. Januar 2020, 18:00 bis 18:30 Uhr

Matthias Katsch © picture alliance/dpa

Matthias Katsch im Gespräch

NDR Kultur - Das Gespräch -

Der Aktivist für die Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs durch Angehörige der katholischen Kirche, befragt von Florian Breitmeier.

4,36 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Zehn Jahre ist es her, dass Matthias Katsch gemeinsam mit Freunden den Missbrauchsskandal am Berliner Canisius-Kolleg öffentlich machte. Dort war er Schüler und wurde von zwei Jesuitenpatres missbraucht. Katsch ist überzeugt: Damit man etwas erkennen kann, muss man es zunächst für möglich halten. Mit anderen Betroffenen gründete er die Initiative Eckiger Tisch und ist deren Sprecher; die Organisation setzt sich für Betroffene sexualisierter Gewalt ein, vor allem im Kontext der katholischen Kirche. Katsch tritt dafür ein, dass Missbrauchsfälle publik werden und eine Aufarbeitung stattfindet. Auch dem Betroffenenrat beim Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung gehört er an.

Bild vergrößern
Matthias Katsch wurde als Schüler von zwei Jesuitenpatern missbraucht.

Jetzt hat Katsch ein Buch veröffentlicht mit dem Titel: "Damit es aufhört. Vom befreienden Kampf der Opfer sexueller Gewalt in der Kirche". Im Gespräch mit Florian Breitmeier erzählt er vom schweren und langen Kampf gegen sexualisierte Gewalt in Kirche und Gesellschaft. Er übt scharfe Kritik am Umgang mit den Opfern. Die Hoffnung aber darauf, dass sexuelle Gewalt abnimmt oder gar aufhört, will er sich dennoch nicht nehmen lassen.

Buchtipp:

Damit es aufhört.
Vom befreienden Kampf der Opfer sexueller Gewalt in der Kirche
Autor: Matthias Katsch

Nicolai Verlag
168 Seiten
18 Euro