Kostenexplosion: Kliniken fordern finanzielle Unterstützung

Stand: 25.08.2022 19:03 Uhr

Niedersächsische Kliniken fordern kurzfristig finanzielle Unterstützung vom Staat. Anlass hierzu sind massive Preissteigerungen. Auch die Folgen der Corona-Pandemie belastet die Kliniken nach wie vor.

Anders als in anderen Branchen könnten Mehrkosten für Energie, medizinische Produkte, Medikamente oder Lebensmittel nicht in Form von Preiserhöhungen weitergegeben werden. Das erklärte der Vorsitzende der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft (NKG), Hans-Heinrich Aldag, am Donnerstag in Hannover.

Videos
Der Eingang des Notaufnahmezentrums. © Screenshot
4 Min

Klinikum Osnabrück: Zu viele Patienten in der Notaufnahme

Andere Kliniken haben bereits Aufnahmestopps. Helge Engelke, Verbandsdirektor der Krankenhausgesellschaft, über die Lage der Krankenhäuser. (23.07.2022) 4 Min

Situation so "angespannt wie nie zuvor"

Aldag bezeichnete die aktuelle Situation als "so angespannt wie nie zuvor". Die Kliniken werden durch sogenannte Fallpauschalen vergütet. Diese wurden jedoch vor dem Ukraine-Krieg und vor der Energiekrise ausgehandelt.

Personelle und wirtschaftliche Belastungen

Dazu komme, dass die Krankenhäuser infolge der Corona-Pandemie immer noch mit personellen und wirtschaftlichen Belastungen zu kämpfen haben, sagte Aldag. Der Corona-Rettungsschirm des Bundes mit Ausgleichzahlungen lief Ende Juni aus, sodass finanzielle Einbußen momentan nicht mehr abgefedert werden.

Weitere Informationen
Krankenwagen stehen vor der Notaufnahme des Klinikums Greifswald. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Mehr Patienten aufgrund der Hitze in Kliniken

Die Hitze bereitet offenbar vielen Menschen Probleme. Die Zahl der Patienten steigt in den Kliniken in MV. (04.08.2022) mehr

Eine Intensivpflegerin versorgt auf der Intensivstation am Klinikum Braunschweig einen an Covid-19 erkrankten Patienten. © picture alliance/dpa Foto: picture alliance/dpa | Ole Spata

Kabinett gibt 150 Millionen Euro für Krankenhäuser frei

Kliniken müssten Patienten gut versorgen und in der Nähe sein, sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin. (02.08.2022) mehr

Gesundheitsministerin Kerstin von der Decken blickt seriös bei einem Interview. © NDR
1 Min

Gesundheitsministerin: Viele Personalausfälle in Kliniken

"Die Zahlen der Infektionen steigen. Das zeigt sich auch in den Kliniken - an der Zahl der Personalausfälle", sagt Schleswig-Holsteins neue Gesundheitsministerin Kerstin von der Decken (CDU). (29.06.2022) 1 Min

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 25.08.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitspolitik

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Einsatzfahrzeuge stehen in einer Wohnsiedlung in Fürstenau. © dpa-Bildfunk/NWM-TV

Fürstenau: Fünf Menschen stürzen von Balkon in die Tiefe

Laut Polizei erlitten alle Betroffenen schwere Verletzungen. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar. mehr