Stand: 21.08.2020 17:49 Uhr  - Hallo Niedersachsen

Azubi mit 61: Quereinsteiger gegen Lokführermangel

Lokführer unterwegs mit einem Güterzug. © imago Foto: Manfred Segerer
Rund 400 Lokführer fehlen aktuell allein in Niedersachsen. Helfen gegen den Mangel sollen unter anderem Quereinsteiger (Archivbild).

Wie Feuerwehrmann und Baggerfahrer stand Lokführer einst ganz oben auf der Berufswunschliste vieler Jungen. Davon scheint im Erwachsenenalter nicht mehr viel übrig geblieben zu sein. Seit Jahren werden zu wenig Lokführer ausgebildet. Hinzu kommt der demografische Wandel, in dessen Folge zahlreiche altgediente Mitarbeiter in den Ruhestand gehen.

VIDEO: Quereinsteiger auf dem Weg zum Lokführer (4 Min)

400 Lokführer fehlen in Niedersachsen

Trotz aller Appelle bleibt der Mangel akut: Nach Angaben der Norddeutschen Eisenbahnfachschule (NEF) fehlen aktuell allein in Niedersachsen rund 400 Lokführer, wie NDR Niedersachsen berichtet. Bundesweit soll es sich um etwa 1.400 unbesetzte Stellen handeln. Um die drohenden Folgen wie weitere Zugausfälle und ausgedünnte Fahrpläne zu vermeiden, setzen die Bahnunternehmen auch auf Berufswechsler. Um mehr Quereinsteiger auszubilden, haben die Eisenbahngesellschaften ihre Zusammenarbeit konkretisiert und gemeinsam mit dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium und der Agentur für Arbeit die Initiative "Zug um Zug zum Lokführer" ins Leben gerufen.

Azubi im Alter von 61 Jahren

Umgesetzt wird die Ausbildung für Quereinsteiger unter anderem in Ankum (Landkreis Osnabrück). Der dortige ausgemusterte Bahnhof wird für das Ausbildungs-Zentrum genutzt, von dem es landesweit drei gibt. Ein Jahr dauert die Ausbildung samt Theorie- und Praxisteil. Das Alter der Azubis spielt dabei kaum eine Rolle. Viele der Lokführer-Lehrlinge sind laut NEF-Ausbilder Sebastian Schlemmer älter als 50 Jahre. Sein ältester Azubi sei sogar 61 Jahre alt gewesen. Schlemmer sieht einen Trend: In letzter Zeit ließen sich immer mehr Menschen auch in höherem Alter nochmal zum Lokführer ausbilden. Meistens handele es sich dabei um Männer, so Schlemmer. Und vielleicht ist darunter der ein oder andere, der sich gegen Ende seines Arbeitslebens doch noch seinen Berufswunsch aus Kindheitstagen erfüllt.

Weitere Informationen
Blick in den Führerstand eines Nahverkehrszuges der DB-Regio AG. © dpa Foto: Martin Schutt

Lokführermangel: Land will Bahnunternehmen helfen

Weil Lokführer fehlen, fallen immer wieder Züge aus, 7.900 Verbindungen allein in fünf Monaten. Das Land will den Bahnunternehmen nun bei der Ausbildung neuer Lokführer helfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 21.08.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Atomares Zwischenlager Gorleben (Luftaufnahme aus einem Flugzeug). © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze/dpa

Endlagersuche: Fliegt Gorleben von der Liste?

Heute benennt die Bundesgesellschaft für Endlagerung in einem Zwischenbericht potenzielle Standorte für ein atomares Lager. Medienberichten zufolge scheidet der Salzstock Gorleben aus. mehr

Rote Trillerpfeifen von ver.di liegen auf einem Haufen. © picture alliance/ZUMA Press Foto: Sachelle Babbar

Beschäftigte in Niedersachsen streiken ab heute

Viele Niedersachsen werden diese Woche auf eine Geduldsprobe gestellt. Ver.di schickt im Tarifstreit Tausende öffentlich Beschäftigte in den Warnstreik. Ein Schwerpunkt ist Hannover. mehr

Ein Holzhaus ist zu großen Teilen abgebrannt.

Schulenberg: Waldpädagogikzentrum brennt nieder

Das Waldpädagogikzentrum in Schulenberg im Oberharz ist am Sonntag von einem Feuer fast komplett zerstört worden. Teile des Haupthauses stürzten ein, verletzt wurde niemand. mehr

Verschiedene Schutzmasken hängen vor vier Personen, die auf einer Bank am Deich sitzen. (Bildmontage) © COLOURBOX, Freeday Foto: Jürgen Brochmann, Freeday

Corona in Niedersachsen - wie geht es weiter?

Die Corona-Zahlen steigen - auch in Niedersachsen. Jüngst hat Ministerpräsident Weil von Herbstferien-Reisen abgeraten. Die für Oktober geplanten Lockerungen könnten erneut verschoben werden. mehr