Zeitzeichen

2. September 1950

Mittwoch, 02. September 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Seiten eines Kalenders © Fotolia_80740401_Igor Negovelov

Vom Lager auf den Laufsteg

Sendung: ZeitZeichen | 02.09.2020 | 10:00 Uhr | von Tenhaven, Steffi

Am 2. September 1950 wird Susanne Erichsen zur ersten Miss Germany nach dem Krieg gewählt. Zuvor hatte sie zwei Jahre in einem sowjetischen Straflager verbracht.

Susanne Erichsen gewinnt die Wahl zur Miss Germany
Ein Beitrag von Steffi Tenhaven (WDR)

Ihr Weg führte aus einem Lager auf den Laufsteg - Susanne Erichsens Karriere als Schönheitskönigin ist eine ungewöhnliche. Die gebürtige Berlinerin gewann am 2. September 1950 in Baden-Baden die erste Miss-Germany-Wahl nach dem Krieg. Die hoch gewachsene dunkelhaarige junge Frau mit den Mandelaugen bezauberte das Publikum mit Anmut und Eleganz.

Dass zwei harte und entbehrungsreiche Jahre als Zwangsarbeiterin in einem sowjetischen Straflager hinter ihr lagen, war der 24-Jährigen nicht mehr anzusehen. Der Miss-Titel führte Susanne Erichsen als Mannequin für deutsche Nachkriegsmode nach New York. Die Presse feierte die Deutsche, die weder dem Klischee des blonden Nazi-Mädels noch dem der zerlumpten Trümmerfrau entsprach, als "Fräuleinwunder". Viele Jahre war Susanne Erichsen ein gut bezahltes Top-Model. Schönheitswettbewerbe haben Tradition. 1909 wurde die erste deutsche Schönheitskönigin gekürt; die erste "Miss Germany" wurde in der Weimarer Republik 1927 in Berlin gewählt.