Stand: 14.11.2019 22:39 Uhr

NDR Info im Dialog

Bild vergrößern
Egal ob positiv oder negativ: Das Feedback unserer Hörerinnen und Hörer ist uns sehr wichtig.

Fehler passieren - das ist nicht schön, sondern unangenehm und ärgerlich. Aber wo Menschen arbeiten, wo viele unterschiedliche Informationen verarbeitet werden und manchmal auch die Zeit drängt, da bleiben Fehler leider nicht aus. Auch nicht bei NDR Info.

Wir haben uns entschieden, offen damit umzugehen. Falsche und irreführende Informationen, Ungenauigkeiten und sprachliche Unzulänglichkeiten werden in der Rubrik "NDR Info im Dialog" benannt beziehungsweise richtig gestellt - in unserem Radio-Programm immer am Freitag um 9.40 Uhr und 11.40 Uhr sowie online in diesem Blog. Dabei wollen wir auch auf die Kritik unserer Hörerinnen und Hörer eingehen. Was hat Ihnen gefallen - was nicht? Kam ein Ereignis zu kurz in unserem Programm? Welches Thema war für Sie das Wichtigste der Woche - und was denken Sie darüber?

Kurz: Der Dialog mit Ihnen ist uns wichtig! Schreiben Sie uns gerne per Mail - ein entsprechendes Formular finden Sie hier.

Hörer-Aktion von NDR Info

Blog: So war NDR Info im Dialog

Was kommt gut an im NDR Info Programm - und was nicht? Das wollte NDR Info wissen und hat im August 2019 20 Hörerinnen und Hörer eingeladen. Hier können Sie nachschauen, was sie erlebt haben. mehr


15.11.2019

Viele Meinungen zum neuen Sounddesign von NDR Info

Auch in dieser Woche haben wir sehr viele Zuschriften bekommen zu unserem neuen Sounddesign, unserem neuen Klang und der Erkennungsmelodie hier bei NDR Info. In den vergangenen zwei Wochen haben wir sehr viele Zuschriften erhalten - insgesamt waren es fast 200. Deshalb haben wir ja auch schon in der vergangenen Woche über dieses Thema hier auf diesem Sendeplatz gesprochen. Diese vielen Rückmeldungen sind einerseits natürlich eine beträchtliche Zahl. Andererseits ist es auch ganz normal: Wenn ein Radiosender seine sogenannte Musik-Verpackung ändert, stößt das im Regelfall auf große Resonanz. Und in unserem Fall ist es offenbar doch so, dass viele Hörerinnen und Hörern an unserer neuen Musik-Verpackung nicht so schnell Gefallen finden, wie wir uns das erhofft haben. Die Ursprungsmelodie war vielen eben sehr vertraut, sie hat unser Programm ja 20 Jahre lang geprägt.

Änderungen nach zahlreichen kritischen Rückmeldungen

Wir nehmen die Rückmeldungen wirklich ernst und haben uns mit dem Musik-Team deshalb in den vergangenen Tagen mehrmals zusammengesetzt. Die Konsequenz: Inzwischen setzen wir im laufenden Programm weit weniger Trailer ein, also Musikelemente, die den neuen Klang im Programm nochmals explizit bewerben. Und wir haben die musikalische Verpackung an einigen Stellen nachgebessert, etwa bei der Rubrik Standpunkte - hier ist das hohe Klanglogo einem tieferen Sound gewichen.

Kritik an der Erkennungsmelodie - und Lob für Veränderungen

Die Melodie erscheint vielen sehr dominant, zu dominant. Die Ironie an der Sache ist, dass wir das auf der einen Seite ja durchaus wollen. Wir wollen einen hohen Wiedererkennungswert, der uns von anderen Programmen auch klanglich unterscheidbar macht. Allerdings haben einige Hörerinnen und Hörer die Melodie in ihrer Häufigkeit geradezu als störend empfunden, wie eine Hörerin aus Lüneburg. Ihrer Ansicht nach kommt die Erkennungsmelodie einem Alarmsignal gleich. Also haben wir auch hier nachjustiert und manch einer hat das auch schon registriert: So hat uns Christel Bursche in dieser Woche bereits zum zweiten Mal geschrieben. Sie zeigte sich erfreut darüber, dass wir den Einsatz der Klangfolge reduziert haben - für sie "geht die Klangfolge jetzt in Ordnung", schreibt sie. Und Jürgen Kramer aus Halstenbek hat uns ebenfalls schon zum zweiten Mal geschrieben - auch er ist jetzt der Ansicht, dass wir die Erkennungsmelodie inzwischen auf "ein gutes Maß reduziert haben". Das freut uns natürlich zu hören.

Viele Anregungen sind schon umgesetzt

Grundsätzlich sind wir in dieser Phase dankbar über jede Rückmeldung, die hilft, den Gesamteindruck des Programms noch etwas besser zu machen. Und so werden wir auch in den kommenden Tagen weiter an der Musik feilen, das Klavier zum Beispiel an einigen Stellen weiter reduzieren. Denn auch hier gab es die Rückmeldung, dass die Info-Melodie auf dem Klavier gespielt sehr prägnant ist, sich bisweilen dadurch zu sehr in den Vordergrund schiebt.

Außerdem haben wir noch einen neuen Hinweis von Silke Kuchenbecker aus Hohnstorf aufgenommen. Sie empfindet das sogenannte Musikbett beim Wetter- und Verkehrsbericht als störend. Wir wissen, dass sie nicht die einzige mit dieser Wahrnehmung ist. Deshalb haben wir auch schon versucht, eine besonders dezente Musik zu nehmen. Aber wir werden uns auch mit dieser Frage nochmals beschäftigen.

Versprecher in einem Live-Gespräch

In einem Live-Gespräch über das Ansinnen der Türkei, IS-Kämpfer in deren Herkunftsländer abzuschieben, hat unser Korrespondent versehentlich nicht von Angehörigen der IS-Kämpfer gesprochen, wie es im Plural korrekt heißt, sondern von "Angehöriginnen". Diesen Versprecher bitten wir zu entschuldigen. Er hat sich schlicht verhaspelt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 15.11.2019 | 09:38 Uhr

Und so können Sie uns erreichen

Mailen Sie uns

Sie haben Fragen oder Anregungen zu unserem Programm, wollen Lob oder Kritik loswerden? Dann melden Sie sich gerne bei uns! Ein E-Mail-Formular und weitere Kontaktdaten finden Sie hier. mehr

NDR Info - Wissen was die Welt bewegt

NDR Info informiert mit Nachrichten rund um die Uhr über das Geschehen in Deutschland und der Welt. Wir stellen unser Programm und das Team vor - und freuen uns über Nachrichten von Ihnen! mehr

Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Auch beim NDR passieren Fehler. Wir stehen dazu und machen diese transparent - und zwar immer dort, wo sie passieren. Zur besseren Übersicht gibt es diese Sammelseite. mehr