Zeitzeichen

3. August 1935

Montag, 03. August 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Der Todestag der Bakteriologin Lydia Rabinowitsch-Kempner
Ein Beitrag von Heide Soltau (WDR)

Sie war eine der führenden Persönlichkeiten und Pionierin der deutschen Tuberkuloseforschung. Lydia Rabinowitsch-Kempner wies nach, dass die Rindertuberkulose auch gefährlich für Menschen ist und über die Milch infizierter Kühe übertragen wird.

Geboren 1871 als Lydia Rabinowitsch im litauischen Kowno (Kaunas) als Tochter eines wohlhabenden Brauereibesitzers jüdischer Herkunft, studierte sie in der Schweiz, arbeitete bei Robert Koch am Institut für Infektionskrankheiten in Berlin und forschte und lehrte in Philadelphia als Bakteriologin. Verheiratet war sie mit dem Mediziner Walter Kempner, mit dem sie drei Kinder hatte. Trotzdem war sie immer berufstätig. 1912 wurde ihr der Professorentitel ehrenhalber verliehen, aber eine Universitätslaufbahn blieb ihr als Frau verwehrt. 1934 musste Lydia Rabinowitsch-Kempner ihren Dienst als Leiterin des Bakteriologischen Laboratoriums am Krankenhaus Moabit in Berlin quittieren. Sie starb kurz vor ihrem 64. Geburtstag 1935 in Berlin.