Zeitzeichen

15. Mai 1525

Freitag, 15. Mai 2020, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Die Schlacht bei Frankenhausen
Ein Beitrag von Almut Finck (WDR)

Bauernproteste? Gab es bereits im 16. Jahrhundert. Nur dass die Bauern damals nicht auf Treckern quer durch Deutschland zogen, sondern in den blutigen Kampf. Es ging auch nicht um niedrige Milchpreise, sondern eine gerechtere Welt. 80 Prozent der Bevölkerung waren damals Bauern. Als Leibeigene finanzierten sie mit ihrer Arbeitskraft und horrenden Abgaben den luxuriösen Lebensstil des Adels. Ihnen selbst blieb oft nicht das Nötigste zum Überleben.

Dann kam die Reformation. Aus Luthers "Freiheit eines Christenmenschen", mehr noch aus den Schriften Ulrich Zwinglis, lasen die Bauern ihr Recht zum Aufstand heraus. Sie formulierten ihre Forderungen in den "12 Artikeln der Bauern", organisierten sich in sogenannten Haufen und zogen gegen die hohen Herren ins Feld. Doch die hatten bestens ausgestattete Söldnerheere und die Bauern nur ein paar erbeutete Kanonen, die sie nicht bedienen konnten, und simple Ackergerätschaften, die sie zu Waffen umfunktionierten. Im Mai 1525 unterlagen sie in einer letzten großen Schlacht bei Frankenhausen in Thüringen. Insgesamt verloren rund 70.000 Bauern ihr Leben im Bauernkrieg.