Stand: 19.09.2020 00:00 Uhr

Bundestag will manche Wegwerfartikel verbieten

Bunte Trinkhalme von oben. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschule
Strohhalme aus Plastik bekommt man schon jetzt nur noch sehr selten.

NDR Info Kindernachrichten: Plastikmüll ist ein Riesenproblem. Jedes Jahr landen Millionen Tonnen davon im Meer. Damit nicht mehr so viel Plastikmüll im Meer landet, haben Politiker in Berlin jetzt ein Verbot für einige Sachen aus Einwegplastik beschlossen, das ab nächstem Sommer gilt. Dann dürfen keine Plastikgabeln, -messer oder -teller mehr verkauft werden, auch Trinkhalme oder Wattestäbchen aus Plastik sind dann verboten.

Wir haben die Kinder aus Rellingen in Schleswig-Holstein und Hannover in Niedersachsen gefragt, was sie verbieten oder bestimmen würden, um die Umwelt zu schützen:

- Ich würde bestimmen, dass weniger Autos fahren, also dass viel mehr Leute mit dem Bus fahren.

- Ich würde generell für Süßigkeiten nicht mehr diese Verpackung nehmen, sondern eher irgendwas, was keine Umweltverschmutzung ist.

- Ich würde strenger sein mit den Leuten, die den Müll wegwerfen.

- Dass die Menschen das gleich in den Mülleimer schmeißen und nicht erst auf die Straße, denn das dauert länger, es wegzuräumen und ist aufwendiger.

Weitere Informationen
Ein Mädchen mit Schulranzen und Schutzmaske auf dem Schulweg. © panthermedia Foto: Hannes_Eichinger

Nachrichten für Kinder - Was diese Woche wichtig war

Themen: Sorge wegen Corona-Zahlen | Mord an Lehrer in Frankreich | Präsidentschaftswahl in USA | Kinder im Internet mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kindernachrichten | 19.09.2020 | 11:40 Uhr