CD-Cover des Albums "Morricone Stories" © Marcel Westphal

Spiel mir das Lied vom Maestro Ennio Morricone

Stand: 04.04.2021 23:59 Uhr

2007 hatte Stefano Di Battista den großen Filmkomponisten Ennio Morricone bei einer Dinner-Party in Rom kennengelernt. Seit dem wuchs die Idee, ein Album mit Morricones Melodien aufzunehmen.

von Sarah Seidel

Ennio Morricones Soundtrack zu Sergio Leones Italo-Western "Spiel mir das Lied vom Tod" besitzt auch nach mehr fünf Jahrzehnten immer noch Kultstatus - unvergessen bleibt dabei die prägnante Mundharmonika in der Titelmelodie. Bei besagter Dinnerparty also setzte sich Ennio Morricone, damals knapp 80, gutgelaunt ans Klavier, um zusammen mit Stefano Di Battista einen frisch aufs Notenpapier skizzierten Song ohne Namen zu spielen. Sie wurden dabei mit dem Handy gefilmt, der kurze Videoclip landete schließlich bei YouTube im Netz. Im Abspann heißt es da nach drei Minuten: "Nascita di uno Standard" - Geburt eines Standards. Ein Stück, das der Maestro dem Saxofonisten schenkte. Di Battista nahm es mit nach Hause und taufte es auf den Namen seiner Tochter Flora.

"Flora" ist nun einer von zwölf Songs auf Stefano Di Battistas neuem Album "Morricone Stories" - eine Widmung an den Maestro, mit dem er bis zu dessen Tod im Juli 2020 befreundet blieb. "Für mich ist Ennio Morricone einer der größten Komponisten der Welt", sagt Stefano Di Battista. "Er konnte die Menschen mit den einfachsten Melodien und mit nur wenigen Noten ergreifen. Diese Melodien sind magisch".

Reduktion statt Opulenz

All die bekannten und auch weniger bekannten Stücke seines Morricone-Tribute-Albums hat Stefano Di Battista nun im Quartett eingespielt. Dabei waren der französische Pianist Fred Nardin, dessen Landsmann, der Schlagzeuger André Ceccarelli und der neapolitanische Bassist Daniele Sorrentino. Ein pures Jazzalbum, auf dem Stefano Di Battista überwiegend das Sopransaxofon spielt, ein paarmal zum Tenorsaxofon greift und auch mal pfeift. Morricones berühmte Filmmusiken, vielfach mit großem Orchester und seltsam anmutenden Sounds für das Kino eingespielt, gehen oft einher mit auffälligen Gitarren- und Percussion-Sounds, mit Cembalo, Flöten, hohen, schwelgenden Frauenstimmen oder mit Chören.

Stefano Di Battista hat Morricones Kompositionen von ihrer Opulenz befreit und reduziert, ist dabei aber ganz Italiener geblieben: mit Leidenschaft, Dramatik und viel Herz für die Melodien. "Mein Ziel war, Morricone als Komponist zu respektieren und auf seine musikalischen Vorlagen zu achten. Ich habe versucht, all das, was an Emotionen in einem Orchester steckt, auf mein Saxofon zu übertragen", sagt Di Battista.

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazzredaktion stellt neue Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen dieser CDs und Produktionen der NDR Bigband. mehr

Omar Sosa blickt lachend in die Kamera. © Omar Sosa

Jazz auf NDR Kultur

"Play Jazz!" und "Round Midnight" geben fundierte Einblicke in die aktuelle Jazzszene und auch in die Geschichte des Jazz. mehr

Morricone Stories

Genre:
Jazz
Zusatzinfo:
Label:
Warner Music
Veröffentlichungsdatum:
02.04.2021
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Play Jazz! | 05.04.2021 | 22:35 Uhr