Stand: 18.11.2019 11:34 Uhr  - NDR 90,3

Thalia Theater bringt Kermani-Buch auf die Bühne

von Katja Weise
Bild vergrößern
Die Tochter von Schriftsteller Navid Kermani ließ sich nur durch Musik von Neil Young beruhigen - so entstand sein Werk "Das Buch der von Neil Young Getöteten".

Navid Kermani hat 2002 begeisterte Kritiken für das Buch "Die Nacht der von Neil Young Getöteten" und seine ebenso kluge wie unterhaltsame Auseinandersetzung mit der Musik des kanadischen Musikers bekommen. Auslöser für die intensive Beschäftigung mit Neil Young waren damals die Dreimonatskoliken der ersten Tochter des Autors, die nur durch dessen Musik zu beruhigen war. Kermani ist dem Hamburger Thalia Theater seit Langem eng verbunden. Und so entstand dort die Idee, eine "Nacht der von Neil Young Getöteten" auf die Bühne zu bringen. Am Sonnabend feierte das Stück Premiere.

Was für ein Bild, das sich da langsam aus der Dunkelheit schält: Bäume streben zum Bühnenhimmel, unter Sträuchern scheinen Gestalten zu kauern, eine Ente klebt auf einer Heimorgel, in der Mittel ein Platz mit Laternen und einem überquellenden Mülleimer. Vor einer Bank steht ein Kinderwagen, der erschöpfte Vater ist versunken in tiefschürfende Gedanken: "Als wolle Gott ihr die Erkenntnis einbläuen, dass sie das Paradies verlassen habe. Als wolle er ihr die Erinnerung daran rauben oder schlimmer noch, die Geborgenheit zu einer bloßen Erinnerung gerinnen lassen", spricht er.

Songs vom verlorenen Paradies und der Einsamkeit

Doch Rettung naht: Schlagartig verstummt das Weinen, und wir sind mitten in dem schon durch das beeindruckende Bühnenbild von Eva-Maria Bauer heraufbeschworenen Kosmos von Neil Young. Er singt immer wieder vom verlorenen Paradies und der Einsamkeit.

Bild vergrößern
Bäume streben in den Himmel, Nebel macht sich breit. Eva-Maria Bauer hat am Thalia Theater ein beeindruckendes Bühnenbild entworfen.

"Down By The River", das von Schauspieler Felix Knopps gesungen wird und von der Ermordung der Geliebten erzählt, gehört zu den Höhepunkten dieses Neil-Young-Trips. Jede und jeder aus dem fantastischen Ensemble findet einen eigenen Zugang zu Neil Young.

Es sind seltsame Gestalten, die sich auf der Bühne bewegen: Frauen tragen dicke Schnauzbärte und die Männer wirken teilweise wie androgyne Fabelwesen. Die Schauspielerinnen Gabriela Maria Schmeide und Maja Schöne sind kaum zu erkennen. Singen und Musik machen können sie alle. Der Beat zieht sich durch und symbolisiert einerseits den Herzschlag, andererseits die Ruhelosigkeit, das ständige Unterwegssein.

Hommage an die Texte von Neil Young und Navid Kermani

Bild vergrößern
Die Texte aus Musik und Buch greifen bei der Inszenierung ineinander.

Dem Regisseur Sebastian Nübling gelingt hier zusammen mit seinem Ensemble und dem für die musikalische Einrichtung zuständigen Gespann - Carolina Bigge und Lars Wittershagen - ein eindrücklicher Trip, eine ungewöhnliche Hommage an einen Musiker und ein bisschen auch an einen Autor. Texte von Young und Kermani greifen ineinander und so entsteht - unterstützt von dem Bühnenbild - eine ganz eigene Welt. In der leitmotivisch ab und zu ein Kind schreit. Dabei dreht sich die Bühne beinahe pausenlos, es gibt kein Entrinnen aus dem ewigen Kreislauf. Das zieht sich zwischendurch etwas und der Trockeneisnebel wird reichlich oft versprüht, aber: geschenkt!   

Weitere Informationen

Kermani: "Es geht darum, Denkanstöße zu geben"

Der Autor Navid Kermani hat im Hamburger Thalia Theater aus seinem neuem Buch "Morgen ist da" gelesen. Er sei ein "Patriot der besonderen Art", sagte Intendant Joachim Lux. mehr

Thalia Theater bringt Kermani-Buch auf die Bühne

"Das Buch der von Neil Young Getöteten" hat Navid Kermani viel Lob eingebracht. Nun hatte die Bühnenadaption am Thalia Theater Premiere - mit einem beeindruckenden Bühnenbild.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Thalia Großes Haus
Alstertor 2
Hamburg
Preis:
16,00 - 66,00
Kartenverkauf:
Montag bis Samstag 10 bis 19 Uhr
Sonntag und an Feiertagen 16 bis 18 Uhr

theaterkasse@thalia-theater.de

Telefon: 040 328 14 444
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 18.11.2019 | 19:00 Uhr