Timothée Chalamet als Paul Atreides (r.) und Zendaya als Chani im Kinofilm "Dune" © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Kino-Tipps für September: "James Bond" und "Dune" laufen an

Stand: 20.09.2021 13:15 Uhr

Der September ist ein Blockbuster-Kino-Monat: "Dune" und "Bond" starten. Ebenso die bewegende Doku "Herr Bachmann und seine Klasse" und eine neue Version der "Schachnovelle".

von Patricia Batlle

Die von Kino-Fans wohl am sehnlichsten erwarteten Blockbuster kommen im September ins Kino: Zunächst das Fantasy-Epos "Dune" des Kanadiers Denis Villeneuve. Ein pures Kinovergnügen, wie NDR Kultur Kinoexpertin Katja Nicodemus nach der Weltpremiere von den Filmfestspielen Venedig berichtete, die noch bis zum 11. September laufen. Außerdem startet nach zig Verschiebungen Ende des Monats endlich der neue "Bond": "James Bond" im 25. Abenteuer mit "Keine Zeit zu sterben".

"Dune" - Sci-Fi und Fantasy-Epos mit Zendaya und Timothée Chalamet

Timothée Chalamet als Paul Atreides und Rebecca Ferguson als Lady Jessica Atreides in "Dune" © Warner Bros. Pictures and Legendary Pictures Foto: Chiabella James
Timothée Chalamet als Paul Atreides und Rebecca Ferguson als Lady Jessica Atreides auf dem Planeten Arrakis, auch bekannt als Dune im gleichnamigen Film.

Der Film "Dune" spielt in einer fernen Zukunft und basiert auf dem gleichnamigen Kultroman von Frank Herbert. Sein Hauptheld ist Paul Atreides, verkörpert von Timothée Chalamet. Dessen hochgeborene Familie soll auf einen Wüstenplaneten namens Arrakis umsiedeln, wo ein bestimmter kostbarer Staub abgetragen wird. Pauls Vater, Herzog Leto (Oscar Isaac), übernimmt die verantwortungsvolle Aufgabe, dieses staubige "Spice" in ausreichender Menge zu "ernten". Denn nur mit diesem können Raumschiffe ihre langen intergalaktischen Reisen in höchster Geschwindigkeit bewältigen. Auf dem Sandplaneten lauern jedoch Gefahren neben der Hitze über 60 Grad am Tag, etwa riesige Würmer, die alles verschlingen.

Auch Kräfte von außen torpedieren die Mission. NDR Kultur Kinokritikerin Katja Nicodemus hat den Film bei den Filmfestpielen Venedig gesehen und meint, er sei ein echtes Kinoereignis. Der Kanadier Denis Villeneuve ("Blade Runner 2049") interessiere sich "für die Essenz der Geschichte, für die Stille". Er schaffe eine eigene Welt, mit Libellen als Flugobjekten und mit gigantischen Sandbergen. "Die Ausstattungsarchitektur und der Soundtrack sind pures Kinovergnügen." Charlotte Rampling spielt eine Art Seherin, Rebecca Ferguson eine Hexe, Josh Brolin einen Ausbilder, Oscar Isaac den Führer der Artreides-Dynastie. Ab 16. September im Kino (FSK 12).

Weitere Informationen
Rebecca Ferguson (von links) als  Lady Jessica Atreides, Zendaya als Chani, Javier Bardem als Stilgar, and Timothée Chalamet als Paul Atreides im Film "Dune" von Denis Villeneuve © 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved. Foto: Chiabella James

"Dune": Denis Villeneuves poetischer Science-Fiction-Film

Natürlich gibt es hier auch Kämpfe und Schlachten - doch dieser "Dune"-Film ist vor allem eine spirituelle Reise. mehr

Josh Brolin als Gurney Halleck (v.l.), Oscar Isaac als Duke Leto Artreides und Stephen McKinley Henderson als Thufir Hawat im Kinofilm "Dune" © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.
5 Min

Kinopremiere von "Dune" bei den Filmfestspielen Venedig

Der Film von Denis Villeneuve mit Timothée Chalamet als Paul Atreides spielt auf einem Wüstenplaneten in ferner Zukunft: pures Kinovergnügen. 5 Min

"Curveball - wir machen die Wahrheit" - Geheimdienst-Farce von Johannes Naber

Wie sehr der Öffentlichkeit das Blaue vom Himmel vorgelogen wurde, um den Einmarsch der US-Truppen im Irak zu rechtfertigen, davon erzählt die bitterböse Satire "Curveball - Wir machen die Wahrheit". Hätten sich die Drehbuchautoren die Geschichte ausgedacht, man könnte sich herrlich amüsieren über diese Geheimdienst-Farce mit Doppel-Nullen als Agenten. Aber: Sie ist nicht ausgedacht, sondern im Prinzip so passiert - und da kann einem das Lachen schon im Hals stecken bleiben. Es geht um den BND und um Rafid Alwan, der er in Deutschland politisches Asyl beantragt hat und dem Biowaffen-Experten Wolf (Sebastian Blomberg) streng geheime Informationen verspricht - wenn er im Gegenzug Bleiberecht und einen deutschen Pass bekommt. Der Agent erhält den Namen "Curveball". Seit dem 9. September ist der Film im Kino (FSK 12).

Weitere Informationen
Filmszene mit Sebastian Blomberg als Biowaffenexperte im gelben Schutzanzug, Szene aus Johannes Nabers Film "Curveball © Sten Mende

"Curveball - Wir machen die Wahrheit": Bitterböse Politsatire

Die Geheimdienst-Farce von Johannes Naber zeigt, wie eine bereits entlarvte Lüge genutzt wurde, um den Irakkrieg zu rechtfertigen. mehr

Sebastian Blomberg © picture alliance / Geisler-Fotopress | Christopher Tamcke/Geisler-Fotop
55 Min

Sebastian Blomberg zum Filmstart von "Curveball"

Der Kinofilm "Curveball" ist ein hochbrisanter Politthriller, der auf einer wahren Geschichte beruht. 55 Min

"Herr Bachmann und seine Klasse" - Preisgekrönter Dokumentarfilm

Szene aus dem DokumentarfilmFilm "Herr Bachmann und seine Klasse" von Maria Speth, Silberner Bär Preis der Jury der Berlinale 2021 © Madonnen Film
Rund dreieinhalb Stunden darf man Herrn Bachmann bei seiner Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern in Stadtallendorf zuschauen und deutsche Geschichte erleben. Ein Kino-Ereignis.

Bewegend ist die Arbeit des Pädagogen Herrn Bachmann mit seiner 6. seiner Klasse in Stadtallendorf - und die mit dem Silbernen Bären ausgezeichnete Dokumentation "Herr Bachmann und seine Klasse" von Maria Speth. Der Film bietet deutsche Geschichte - der Integration, der Pädagogik, des Miteinanders und über Hintergründe der Zwangsarbeit. Ab 16. September im Kino (FSK 0).

"Schachnovelle" - Verfilmung eines Klassikers mit Oliver Masucci

Oliver Masucci alias Bartok spielt Schach auf dem Boden in einer Zelle - Szene aus "Schachnovelle" von Philipp Stölzl © Studiocanal/ Walker + Worm Film /Julia Terjung Foto: Julia Terjung
Oliver Masucci beeindruckt als Bartok in Philipp Stölzls neuer Leinwandadaption der "Schachnovelle".

Philipp Stölzl adaptiert Stefan Zweigs "Schachnovelle" von 1941 neu: mit Oliver Masucci als Josef Bartok, Albrecht Schuch als seinem Peiniger - dem Leiter der Geheimen Staatspolizei Franz-Josef Böhm -und Birgit Minichmayr als Bartoks Frau Anna. Die Handlung spielt im Wien von 1938, aus dem der Anwalt Josef Bartok fliehen muss. Er wird jedoch von der Gestapo verhaftet und in ein Luxus-Hotel gebracht, wo er in Isolation unter der Folter der Einzelhaft leidet und immer wieder von Böhm verhört wird.

Einzig ein Schachbuch rettet seine Qualen. Regisseur Stölzl gelingt ein doppeltes Spiel - wie Oliver Masucci in der Einzelhaft in den Wahn abdriftet - und wie er später auf einem Schiff einem Schachgenie begegnet und ein Duell mit dem Opponenten ausficht. Startet am 24. September (FSK 12).

"Bond - Keine Zeit zu sterben" - Das 25. Abenteuer des Agenten 007

Am 30. September wird nun endlich klar werden, welche Aufgaben auf 007 warten, welchen alten Gegnern (etwa Blofield alias Christoph Waltz) und alten oder neuen Lieben er begegnen wird. Wer seit der Wiederöffnung der Lichtspielhäuser schon wieder im Kino war, hat mindestens zwei Trailer des Blockbusters von Cary Joji Fukunaga mit Auto- und Motorradstunts gesehen. Daniel Craig gibt seine letzte Vorstellung als Agent im Dienst der Queen. Erneut zu sehen sind Léa Seydoux als Madeleine Swann, Ralph Fiennes als M, Ben Wishaw als Q sowie Ana de Armas (aus "Knives Out") als Paloma und Rami Malek mit entstelltem Gesicht als Safin. Ab 30. September im Kino (FSK 12).

Weitere Informationen
Daniel Craig mit Sonnenbrille im grauen Anzug in London im neuen James-Bond-Thriller "No Time To Die" © DANJAQ LLC and MGM
3 Min

"No Time To Die": Trailer zum 25. Bond-Film

Das letzte Action-Abenteuer mit Daniel Craig als Agent 007 im Dienste der Königin ist der 25. Bond-Film "No Time To Die". 3 Min

"Helden der Wahrscheinlichkeit" - Tragikomödie mit Mads Mikkelsen als Psychowrack

Hollywoodstar Mads Mikkelsen im dänischen Film "Helden der Wahrscheinlichkeit" © 2020 Zentropa Entertainments3 ApS & Zentropa Sweden AB
Die tiefschwarze Komödie über Solidarität, Trauer und Zufälle von Oscar-Preisträger Anders Thomas Jensen zeigt Hollywoodstar Mads Mikkelsen als Vater und Witwer im Rachefeldzug.

Kaum einer versteht es so gut, Männer in lebensbedrohlichen Krisensituationen gleichzeitig mit Humor und als Actionfilm zu porträtieren, wie der dänische Regisseur Anders Thomas Jensen. Oft vereint er vor der Kamera seine Filmfamilie - zu der seit 2000 in "Blinkende Lichter", in "Adams Äpfel" und in "Dänische Delikatessen" die Hauptdarsteller Mads Mikkelsen, Nikolaj Lie Kaas, Ulrich Thomsen und Nicolas Bro gehören. In "Helden der Wahrscheinlichkeit" spielen erneut alle außer Thomsen mit. Und erneut drehen die Männer in dieser schrägen, sehenswert-durchgeknallten rabenschwarzen Thriller-Tragikomödie durch. Der immer sehenswerte Mads Mikkelsen spielt Markus. Einen Soldaten, der aus einem Afghanistan-Einsatz zurückkehren muss, weil seine Frau bei einem U-Bahn-Unglück ums Leben gekommen ist. Tochter Mathilde (Andrea Heick Gadeberg) hat den Unfall überlebt. Um sie kümmert sich Markus nun mehr schlecht als recht.

Zufällig saß im selben Zug ein Mathematiker (Lie Kaas), der nun Markus davon überzeugen will, dass es sich beim Unglück um keinen Zufall, sondern um ein Attentat, gehandelt hat. Das bewiesen eindeutig die Zahlen. Zunächst traut Markus der Sache nicht - doch als ein Hacker (Nicolas Bro) namens Emmenthaler und der Mathematiker ihm angebliche Beweise liefern, starten die Männer einen brutalen Feldzug gegen eine Bande, der in seiner Gnadenlosigkeit an die Vigilante-Rache-Western erinnert - mitten in Dänemark. "Helden der Wahrscheinlichkeit startet am 23. September (FSK 12).

VIDEO: Kino-Check: "Der Hochzeitsschneider von Athen" und "The Father" (4 Min)

Mehr Kino
Nora Arnezeder kniet im Watt - Szene aus Tim Fehlbaums deutsch-Schweizer-Berlinale-Film (Reihe Special) "Tides" ©  2021 Constantin Film Verleih GmbH/ Gordon Timpen / BerghausWöbke Filmproduktion GmbH Foto: Gordon Timpen

Diese Kinofilme lohnen im August den Gang ins Kino

Neu im Kino zu sehen: der Thriller "Old", die Komödie "Parfum des Lebens" und der Roland-Emmerich produzierte Blockbuster "Tides". mehr

Jannis Niewöhner als Felix Krull im Frack, im Hintergrund Joachim Król als Kuckuck -  Szene des Films "Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull" © Warner Bros/Bavaria Filmproduktion/dpa

Detlev Bucks "Felix Krull" - Kostümfilm um Schein und Sein

Buck hat eine moderne Fassung des Stoffes mit Jannis Niewöhner nach Daniel Kehlmanns Drehbuch inszeniert, die dicht am Roman bleibt. mehr

Das Kino am Raschplatz in Hannover - und die Regisseurin Franziska Stünkel (r.) aus Hannover mit ihrer Schauspielerin Luise Heyer aus ihrem gemeinsamen Film "Nahschuss" © C. Niehaus / FuturexImage

Kino-Geschäftsführer aus Hannover über die neuen 3G-Regeln

Geschäftsführer Torben Scheller aus Hannover erklärt die neu in Kraft getretene 3G-Regel in Niedersachsen fürs Kino. mehr

Dwayne Johnson und Emily Blunt auf einem Flussdampfer - Szene aus dem Actionfilm "Jungle Cruise" © Disney

Die aktuellen Regeln für den Kinobesuch im Norden

Die Kinos haben geöffnet. Welche Corona-Regeln gelten im Norden für den Kinobesuch? Wo muss die Maske am Platz getragen werden? mehr

Timothée Chalamet als Paul Atreides (r.) und Rebecca Ferguson als Laday Jessica im Kinofilm "Dune" © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Bond Nr. 25, "Dune" und "Last Duel" starten im Kino-Herbst

Kinofans freuen sich aufs Fantasy-Epos "Dune", auf Bond Nr. 25, aufs Roadmovie "Töchter" und auf zwei Filme von Ridley Scott. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 09.09.2021 | 07:20 Uhr