Zeitzeichen

18. August 1807

Freitag, 18. August 2017, 20:15 bis 20:30 Uhr, NDR Info

Napoleon macht seinen Bruder Jérôme zum König von Westphalen
Ein Beitrag von Christoph Vormweg (WDR)

Wer Westphalen mit "ph" schreibt, meint das Königreich, das Napoleons kleiner Bruder Jérôme 1807 ausrief. Mit dem heutigen Westfalen hat dieser französische Satellitenstaat so gut wie nichts gemein - auch geografisch nicht. Die Hauptstadt war Kassel.

Der Volksmund taufte den 23-jährigen Jérôme Bonaparte "König Lustik". "Jerömchen" war ein genussfreudiger Frauenheld und Verschwender. Aber er schuf auch einen wegweisenden Modellstaat: den ersten deutschen Staat mit eigener Verfassung und Parlament, der die Gleichheit vor dem Gesetz festschrieb. Auch Kunst, Musik und Theater erlebten eine Blütezeit. Doch der Preis war hoch. Napoleon, Jérômes tonangebender großer Bruder, riss sich nicht nur Kassels wertvolle Gemälde- und Antikensammlung unter den Nagel. Er rekrutierte für seine Feldzüge auch willkürlich Soldaten. 20.000 davon kamen nicht zurück. Was blieb da nach Jérôme Bonapartes sechsjähriger Herrschaft?