Schleswig-Holstein früher und heute

Bilder von früher im Vergleich mit Fotos von heute - möglichst aufgenommen von exakt derselben Position: Das ist das zentrale Element der Serie "Schleswig-Holstein früher und heute". So wollen wir den Wandel der Städte im nördlichsten Bundesland dokumentieren. NDR Autoren tauchen in die Stadtarchive ein. Dabei fördern sie persönliche Geschichten und historische Aufnahmen zu Tage, die teilweise in großem Kontrast zur Gegenwart stehen. Ein interaktiver Foto-Vergleich macht das besonders deutlich.

Karte: Für diese Städte gibt es einen Foto-Vergleich

In alphabetischer Reihenfolge

Ahrensburg: Altbau-Charme zwischen Neubauten

In Ahrensburg sind über Jahrzehnte alte Villen abgerissen worden, um mehr Wohnraum zu schaffen. Die verbliebenen alten und teils denkmalgeschützten Villen sollen jetzt erhalten bleiben. mehr

Pferde und Motorräder: Bad Segebergs Rennkoppel

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gehört die Rennkoppel zu Bad Segeberg. Der Turnierplatz hat die Geschichte der Stadt mitgeprägt - nicht nur mit Pferdewettkämpfen, wie sich ein Zeitzeuge erinnert. mehr

Eckernförde: Der Fischer vom letzten Haus am Strand

Eckernförde hat sich von der Fischerstadt zum Touristen-Ort entwickelt. Ein Fischer setzte schon um 1900 auf Urlauber. Er hatte dafür einen guten Grund - und die richtige Adresse. mehr

Elmshorn: Mr. Gordon und die Geschichte einer Postkarte

Eine Postkarte hat Alan Gordon zu den Wurzeln seiner Familie geführt. In Elmshorn stößt der US-Amerikaner auf die Spur seiner Ahnen - und die Geschichte einer alten jüdischen Gemeinde. mehr

Flensburgs Mittelalter-Kaufhaus steht noch immer

In Flensburg gibt es Schleswig-Holsteins letzten erhaltenen "Schrangen". Die Gebäude dienten im Mittelalter als Kaufhaus. Wie sich die Fördestadt ansonsten gewandelt hat? NDR.de hat den Foto-Vergleich. mehr

Fehmarn: Karl-Wilhelm Klahn, der Geschichten-Erzähler

89 Jahre lebt Karl-Wilhelm Klahn auf Fehmarn. Seine Kamera hatte er immer dabei, zum Beispiel bei der Eröffnung der Vogelfluglinie 1963. Jedes seiner Bilder erzählt eine Geschichte. mehr

Henstedt-Ulzburg: Von der Zollstelle zum Speckgürtel

Henstedt-Ulzburg wird 1970 zur Großgemeinde - einige finden es gut, andere nicht. Während die Einwohner ihre Identität suchen, kommt ein weiterer Einfluss dazu: die Neuen aus Hamburg. mehr

Husum: Groß durch Ochsenfleisch

Ein Ausflug in die Geschichte der "Grauen Stadt am Meer". Husum war einst das Zentrum für Viehhandel. Dort wurden Rinder und Schafe verkauft, die vor allem nach England gingen. mehr

Itzehoes Störschleife lässt die Bürger nicht los

Die Störschleife brachte Itzehoe Reichtum. Doch auch Hochwasser, Krankheiten und Ratten kamen. Dann wurde sie zugeschüttet. Bis heute lässt die Fluss-Schlinge die Bürger nicht los. Ein Foto-Vergleich. mehr

Lauenburg, der letzte Halt vor der Grenze

Lauenburg war für viele Reisende einst die letzte westdeutsche Stadt vor der innerdeutschen Grenze. Auf der heutigen B5 befand sich eine Kontrollstelle. NDR.de vergleicht historische und aktuelle Aufnahmen der Stadt. mehr

Wie Fotograf Castelli sein Lübeck bekannt machte

40 Jahre lang hat Wilhelm Castelli Lübeck fotografiert. Seine Fotos, die er ab den 1920er-Jahren machte, prägten das Bild von der Stadt. Wir zeigen sie und vergleichen sie mit heute. mehr

Malenter Seen: Von Großherzögen und "Samba-Zügen"

Seit weit mehr als 100 Jahren werden Urlauber und Einheimische über Malentes Seen geschippert. Die goldenen Zeiten für Motorschifffahrt und Luftkurort sind zwar vorbei, aber es geht wieder bergauf. mehr

Ein Eisenwarenladen schreibt Möllner Geschichte

Der Eisenwarenladen "Kahl Vadder" gehörte mehr als 340 Jahre lang zum Stadtbild von Mölln. Die letzte noch lebende Generation des Familienunternehmens erinnert sich. mehr

Gänsemarkt Neumünster: Vom Teich zur Einkaufsgalerie

Erst gab es nur einen Teich. Viele Jahrhunderte später erschossen KPD-Mitglieder hier einen SS-Mann. Und heute steht die Holstengalerie auf diesem Platz. Der Gänsemarkt erzählt viel über Neumünster. mehr

Fabrikant Wupperman prägte das alte Pinneberg

Herman Wupperman war Ende des 19. Jahrhunderts Chef der größten Fabrik Pinnebergs. Er ließ viel bauen - darunter Häuser mit Arbeiterwohnungen. Sie stehen noch heute. Manches andere dagegen nicht. mehr

Preetz: Hinter den Fassaden ein Stück Finnland

Im Zweiten Weltkrieg ist in Preetz eine Siedlung für ausgebombte Werftarbeiter aus Kiel entstanden. Finnland lieferte 60 Holzhäuser. Sie stehen noch heute - und dienten als Filmkulisse. mehr

Wie eine Straße Quickborn prägte und zerschnitt

Die Kieler Straße hat Quickborn geprägt - und zerschnitten. Zunächst war sie jahrzehntelang die Hauptgeschäftsstraße. Dann wurde sie zur Verkehrsader. Ein interaktiver Vorher-Nachher-Vergleich. mehr

Wie ein Eiscafé in Ratzeburg zum Kult wurde

Gerhard Globert kam kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mit leeren Händen nach Ratzeburg. Wenig später eröffnete er die erste Eisdiele im Ort. Sein Name ist vielen noch gut im Gedächtnis. mehr

Als Rendsburgs Innenstadt pulsierte

Rendsburg - das ist für viele die Stadt am Kanal mit den Hochbrücken. Berühmt wegen seiner Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt ist der Ort nicht. Das war früher mal anders. mehr

St. Peter-Ording: Vom Bauerndorf zum hippen SPO

Bis ins 19. Jahrhundert galt St. Peter-Ording als arm. Der Sand und die raue Nordsee machten den Einwohnern zu schaffen. Niemand ahnte, dass die Nähe zum Meer den Ort mal zur Goldgrube machen würde. mehr

Schleswigs Entwicklung: Ein Puzzle mit drei Teilen

Schleswig gilt als eines der kulturellen Zentren im Land. Was viele nicht wissen: Die Stadt setzt sich zusammen wie ein Puzzle. Ein interaktiver Foto-Vergleich zeigt die Entwicklung. mehr

Mehr Geschichte

03:05
Hamburg Journal
03:10
Nordmagazin
43:41
Unsere Geschichte

Meine erste Klassenreise

Unsere Geschichte

Norddeutsche Geschichte