Stand: 16.01.2017 22:40 Uhr

Chat-Protokoll zu Bluthochdruck, Dünndarm-Fehlbesiedlung, Rheuma

Die Ernährungs-Docs: Anne Fleck. © NDR
Ernährungsmedizinerin Dr. Anne Fleck ist Rheumatologin in Hamburg.

Essen als Medizin: Was muss ich insbesondere bei Rheuma oder einer Dünndarm-Fehlbesiedlung beachten? Was tue ich gegen Bluthochdruck?

Nach Folge 11 von Die Ernährungs-Docs war Dr. Anne Fleck im Chat. Die erfahrene Ernährungsmedizinerin und Rheumatologin hat Ihre Fragen beantwortet. Das Chatprotokoll zum Nachlesen.

Unbekannt: Ich ernähre mich gesund und mache Sport, habe aber BHD und Rhythmusstörungen und zu hohen Zucker. Ich nehme entsprechende Medikamente. Es gelingt mir einfach nicht abzunehmen und ich verzweifle fast daran! Was kann man da noch machen?

Dr. Anne Fleck: Die Frage ist: Was ist "gesund"? Häufig wird noch in offiziellen Ernährungsempfehlungen eine fettarme und kohlenhydratbetonte Ernährung als gesund empfohlen. Nach dem neuesten Stand ist jedoch eine Ernährung mit mehr Eiweiß und Fett sowie hohem Gemüseanteil und mäßigem Obstanteil ratsam. Beachten Sie das Drei-Mahlzeiten-Prinzip und ausreichende Pausen dazwischen und eine Kohlenhydratdosis von zwei Händen pro Tag, wenn Sie ein Stubenhocker sind.

Unbekannt: Habe Lupus (SLE), Reizdarm und chronische Magenschleimhautentzündung. Was darf ich essen, damit ich die Schübe und die Reizdarmattacken verringern kann?

Fleck: Zur Minderung der Entzündung bei Lupus ist unbedingt eine antientzündliche Strategie notwendig, neben Medikamenten sollten Omega-3-reiche Lebensmittel, insbesondere Öle wie Leinöl aus Omega-geschützter Herstellung, genutzt werden. Beispielrezept: Quarkfrühstück. Die Probleme des Magen-Darm-Traktes empfehle ich mit Fodmap-Ernährung und regelmäßig Eiweiß zu den Mahlzeiten anzugehen. Alles Gute!

MK1988: Hallo Frau Fleck, ich habe mir leider durch die Magersucht eine sehr schlechte Essgewohnheit angeeignet, die ich sehr gerne ändern will. Ich esse vorwiegend abends und seit Monaten über das Sättigungsgefühl hinaus. Ich esse abends meinen kompletten Tagesbedarf. Ich will es unbedingt ändern. Was mich hemmt, sind ein ständiger Blähbauch und Krämpfe im Bauch. Ich habe einen BMI von 20. Möchte auch am liebsten nicht weiter zunehmen, aber wieder regelmäßig essen, gesund und ausgewogen ohne Bauchschmerzen und Ängste unförmig zu werden. Haben Sie auch für mich einen Plan?

Fleck: Es ist großartig, dass Sie auch hier Hilfe suchen und sich mit dem Problem Magersucht trauen. Erstens: unbedingt psychologische Hilfe einholen, gegebenenfalls auch psychosomatische Kur. Zweitens: ernährungsmedizinisch wegen des Blähbauches auch eine eiweiß- und fettbetonte Ernährung, wenig Rohkost, gutes Kauen und in der Auswahl der Lebensmittel nach Fodmap-Liste.

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 01.03.2020 | 13:45 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Fragen-Sie-Doc-Fleck,chatfleck108.html

Hintergrund

Blutdruckmessgerät. © fotolia Foto: Piotr Adamowicz

Bluthochdruck erkennen und behandeln

Chronischer Bluthochdruck macht kaum Beschwerden, steigert aber das Risiko für eine lebensbedrohliche Herz-Kreislauf-Erkrankung. mehr

Schematische Darstellung: Gasbildung durch Bakterien im Dünndarm. © NDR

Dünndarm-Fehlbesiedlung erkennen und behandeln

Bei einer Dünndarm-Fehlbesiedlung siedeln sich Bakterien aus dem Dickdarm im Dünndarm an. Die Folge sind Übelkeit, Blähbauch, Bauchschmerzen und Mangelerscheinungen. mehr

Ein Frau hält sich vor Schmerzen das Handgelenk. © Colourbox Foto: Motortion

Wenn die Gelenke schmerzen: Rheuma erkennen und behandeln

Millionen Deutsche leiden unter rheumatischen Krankheiten. Die richtige Ernährung kann helfen, Rheuma zu stoppen. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Herdenimmunität: Auf einer grafischen Darstellung stehen drei Menschen immun gegen das Virus gegenüber einer Person, die nicht noch ansteckend ist. © Colourbox

Herdenimmunität: Ausweg aus der Corona-Pandemie

80 bis 85 Prozent der Deutschen müssten geimpft sein, um eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus zu erreichen. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr