Stand: 15.08.2018 11:12 Uhr

Zahl der Nutztierrisse durch Wölfe stagniert

Die Zahl der nachgewiesenen Nutztierrisse durch Wölfe in Niedersachsen hat sich kaum erhöht. 164 Nutztiere sind nach Angaben des Wolfsbüros in Hannover in der ersten Jahreshälfte nachweislich von Wölfen getötet worden - zwei mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig stieg allerdings die Zahl der Wolfsrudel innerhalb eines Jahres von 10 auf 18. Laut Wolfsbüro bestätigten die Zahlen die Erfahrungen anderer Bundesländer, dass die Anzahl der Wolfsrisse nicht unmittelbar von der Anzahl der Wölfe abhängig ist. "In Regionen, in denen Wölfe neu einwandern, gibt es oft deutlich mehr Nutztierschäden - so lange, bis vor Ort Herdenschutzmaßnahmen umgesetzt werden", sagte die Sprecherin des Wolfsbüros

Weidetierhalter zweifeln an den Zahlen

Die Weidetierhalter sind jedoch skeptisch, was die Zahlen angeht. "Gerade bei den nebenberuflichen Tierhaltern werden viele Risse nicht mehr gemeldet", sagte Gina Strampe vom Verband Weidetierhalter Deutschland. "Man versucht uns immer nachzuweisen, dass wir die Zäune nicht richtig aufgestellt haben", sagte sie. "40 Jahre konnten wir das, und jetzt angeblich nicht mehr." Gestiegen ist die Zahl der gemeldeten Fälle dennoch: Insgesamt sind den Behörden laut Wolfsbüro 111 Nutztierrisse mit teilweise mehreren getöteten Tieren gemeldet worden. In 64 Fällen wurden Wolfssrisse nachgewiesen. In der ersten Hälfte 2017 wurden 92 Fälle gemeldet, bei 54 davon war es ein Wolfsriss.

Weitere Informationen

Dossier: Wölfe in Niedersachsen

Lange waren sie hier ausgestorben, inzwischen sind sie zurück in Niedersachsen: die Wölfe. Viele Umweltschützer sind begeistert, Landwirte und Weidetierhalter besorgt. Ein Dossier über die Raubtiere. mehr

250 Wölfe bis Jahresende

Der Wolfsbeauftragte der für die Beobachtung zuständigen Landesjägerschaft schätzt die Gesamtzahl der Wölfe auf etwa 180 bis 200 Tiere. "Es ist zu erwarten, dass wir bis Jahresende ungefähr 250 Wölfe in Niedersachsen haben", sagte Raoul Reding. Im vergangenen Jahr waren es noch etwa 150 Tiere. "Bei Wölfen beobachten wir in Deutschland einen Zuwachs der Territorien von rund 30 Prozent im Jahr", sagte Reding. In Niedersachsen gebe es derzeit 21 Territorien, in denen auch Paare oder einzelne Tiere leben.

Weitere Informationen

Zwei neue Wolfsrudel nachgewiesen

In Niedersachsen sind zwei weitere Wolfsrudel nachgewiesen worden. Eines lebt bei Meppen, das andere im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Damit sind aktuell landesweit 16 Rudel nachgewiesen. (30.07.2018) mehr

Wolf als Urlauberschreck? Touristiker widersprechen

Verhagelt der Wolf die Besucherzahlen der Tourismus-Regionen in Niedersachsen? Agrarministerin Otte-Kinast vertritt diese These, ohne Zahlen zu liefern. Lokale Touristiker widersprechen. (14.05.2018) mehr

Mehr mutmaßliche Wolfsrisse - Proteste am Deich

Hunderte Weidetierhalter haben am Sonnabend gegen die Ausbreitung von Wölfen in Niedersachsen demonstriert. Die Zahl der mutmaßlichen Risse im Land steigt derweil weiter an. (12.05.2018) mehr

Wolfsrisse: Mehr Geld und Hilfen angekündigt

Zum Schutz vor Wolfsrissen sollen Tierhalter in Niedersachsen bald mehr Geld vom Land bekommen - Hobby-Tierhalter eingeschlossen. Das hat Minister Lies am Freitag im Landtag angekündigt. (20.04.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.08.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:01
Hallo Niedersachsen

Gänseplage im Rheiderland

17.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:45
Hallo Niedersachsen

Lingen: Messerattacke auf Radfahrerin

17.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:43
Hallo Niedersachsen

Langeoog - Versteck für Karnevalsmuffel

17.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen