Ein positives Testergebnis auf Affenpocken. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Vergleichsweise wenige Affenpocken-Fälle in Niedersachsen

Stand: 09.08.2022 15:47 Uhr

In Niedersachsen haben sich bislang 42 Menschen mit Affenpocken infiziert. Die Fälle sind laut Landesgesundheitsamt relativ gleichmäßig über das Land verteilt. Ausgesprochene Hotspots gebe es nicht.

Hierzulande gebe es gemessen an der Bevölkerungszahl vergleichsweise wenige Affenpocken-Fälle. Bundesweit sind laut Robert-Koch-Institut rund zweieinhalb Monate nach dem ersten Affenpocken-Nachweis in Deutschland insgesamt 2.916 Fälle übermittelt worden.

Auch Jugendliche und Frauen können sich infizieren

In Niedersachsen gab es in der einwohnerstärksten Region Hannover die meisten Fälle: 13 Infizierte wurden hier gezählt. Angesteckt hätten sich bislang ausschließlich Männer, sagte ein Sprecher des Gesundheitsamtes am Dienstag. Frauen seien in Niedersachsen bisher nicht betroffen, auch Kinder und Jugendliche nicht. Dass das Virus aber kein Problem ausschließlich bei erwachsenen Männern ist, zeigt aktuell die Infektion eines vierjährigen Mädchens aus Pforzheim in Baden-Württemberg. Auch Jugendliche sowie erwachsene Frauen sind in anderen Bundesländern durchaus betroffen.

Weitere Informationen
Impfausweis mit dem Schriftzug Affenpocken und eine Impfspritze (Fotomontage). © Imago Foto: Christian Ohde

Affenpocken in Deutschland: Wie gefährlich ist das Virus?

Seit Mai 2022 gibt es in Deutschland immer wieder Fälle von Infektionen mit Affenpocken. Wie wird das Virus übertragen? Gibt es einen Impfstoff? (09.08.2022) mehr

Meist relativ milde Verläufe bei Infektion mit Affenpocken

Affenpocken sind dem RKI zufolge eine seltene Viruserkrankung. Die Wissenschaft geht davon aus, dass sie hauptsächlich durch engen Körperkontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden. Der weitaus größte Teil der Betroffenen sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Männer bis 65 Jahre, die Sex mit Männern haben. Affenpocken verlaufen im Gegensatz zu den seit 1980 ausgerotteten Menschenpocken (Variola) in der Regel deutlich milder. Die meisten Menschen erholen sich innerhalb von mehreren Wochen, bei einigen Betroffenen können allerdings auch schwere Verläufe auftreten.

Bislang 300 Impfungen in Niedersachsen gegen Affenpocken

Gegen das Virus gibt es einen Impfstoff - Niedersachsen hatte im Juni 1.200 Einzelimpfdosen vom Bund bekommen. Bislang hätten die Impfärzte hierzulande etwa 300 Impfungen vorgenommen, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums.

Weitere Informationen
Ein positives Testergebnis auf Affenpocken. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Erster Fall von Affenpocken in Oldenburg bestätigt

Ein 58 Jahre alter Mann, der aus Spanien eingereist war, sei infiziert, hieß es. Kontaktpersonen werden ermittelt. (22.07.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.08.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Schwein steht in einem Stall und guckt in die Kamera. Die Afrikanische Schweinepest führt dazu, dass die Schweinehalter in der ASP Überwachungszone im Emsland immer weniger Platz im Stall haben, weil sie die Schweine nicht loswerden. © NDR

Afrikanische Schweinepest: Massive Kritik am Krisenmanagement

Am Mittwoch wird im Emsland nach 90 Tagen die Überwachungszone aufgehoben. Für die Halter geht eine schwere Zeit zu Ende. mehr