Ein Feuer in einem Wald wird gelöscht. © Kreisfeuerwehrverband Lüchow-Dannenberg e.V.

Hohe Waldbrandgefahr: Alarmstufe 5 in Nordostniedersachsen

Stand: 04.07.2022 16:51 Uhr

Weiter droht in Niedersachsen große Waldbrandgefahr. Der entsprechende Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zeigt im Nordosten des Landes für weite Teile die höchste Gefahrenstufe an.

Das berichtet der niedersächsische Waldbesitzerverband am Montag. Ein Hauptgrund dafür sind fehlende Niederschläge. Auch in den restlichen Landesteilen ist erhöhte Vorsicht geboten. Hier gelten vielfach die Gefahrenstufen 3 und 4. Zuletzt sorgten zwei Waldbrände im Juni in Solling und im Oberharz für Großeinsätze der Feuerwehren.

VIDEO: So schützen Sie den Wald vor Feuer (1 Min)

Auch Fahrlässigkeit löst zahlreiche Brände aus

Doch die Witterung ist nicht allein für die Feuergefahr verantwortlich. So sei mindestens jeder zweite Brand in der Vergangenheit eine Folge von Fahrlässigkeit oder Vorsatz gewesen, informierte Verbandsgeschäftsführerin Petra Sorgenfrei. Häufigste Ursachen seien hierbei weggeworfene Zigaretten, Funkenflug beim Grillen oder Lagerfeuern, heiß gelaufene Landmaschinen und auch Brandstiftung.

Weitere Informationen
Feuerwehrleute löschen in der Nacht ein brennendes Waldstück.

Waldbrandgefahrenindex für Niedersachsen

Die Tabelle des Deutschen Wetterdienstes zeigt, wie hoch die Gefahr in den einzelnen Regionen ist. extern

Feuer- und Rauchverbot im Wald

"Ein Waldbrand gefährdet nicht nur das Leben von Menschen und Tieren und zerstört das Ökosystem Wald, sondern bedeutet auch einen ungeheuren Schaden für diejenigen, die den Wald besitzen und pflegen", sagte Sorgenfrei. In der Zeit vom 1. März bis zum 31. Oktober sei es verboten, in Wald, Moor und Heide Feuer anzuzünden oder zu rauchen. Zudem rät die Verbandsgeschäftsführerin davon ab, Autos auf trockener Vegetation abzustellen, da die heißen Katalysatoren diese sonst entzünden könnten.

Weitere Informationen
Ein Forstmitarbeiter fotografiert von einem querliegenden Baumstamm. Im Hintergrund ist ein Hang mit nur noch wenigen, abgestorbenen Bäumen zu sehen. © picture-alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Harz: Fünf Millionen Kubikmeter Schadholz seit 2018 gefällt

Etliche Bäume werden täglich im Harz gefällt. Künftig sollen die toten Bäume allerdings Teil der Wiederbewaldung sein. (04.07.2022) mehr

Mehrere Bäume in einem Waldstück im Deister im Gegenlicht fotografiert. © NDR Foto: Julius Matuschik

Klosterforsten stellen sich auf hohe Waldbrandgefahr ein

Mit einem Lehrforstrevier und mehr Diversität im Wald will die Klosterkammer ihr 25.000 Hektar großes Revier schützen. (22.05.2022) mehr

Morgensonne scheint durch einen Wald. © NDR Foto: Renate Hoffrichter

Klimagerechter Waldumbau: Forstverbände fordern Unterstützung

CO2-Speicherung des Waldes etwa sollte finanziell unterstützt werden. Ab Mittwoch berät die Forstbranche in Braunschweig. (16.05.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.07.2022 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klimaschutz

Extremwetter

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein historischer MAN-Trecker ist beim Historischen Feldtag zu sehen. © dpa Foto: Guido Kirchner

Nordhorn: Historischer Feldtag feiert Comeback

Bis Sonntag sind in Nordhorn rund 1.000 Landmaschinen zu sehen. Auch aus dem Ausland sind viele Besucher angereist. mehr