Stand: 04.04.2019 20:05 Uhr

Abbiegeassistent: Niedersachsen rüstet auf

Es ist die Horrorvorstellung eines jeden Rad- und wohl auch Lastwagenfahrers: Beim Abbiegen verschwindet der Radfahrer im toten Winkel und wird überfahren. Um solche schweren Unfälle zu vermeiden, will Niedersachsen knapp 200 Fahrzeuge der Landesstraßenbaubehörde mit Abbiegeassistenten ausstatten. Den Startschuss für das Projekt hat Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) am Donnerstag bei der Straßenmeisterei in Sarstedt (Region Hannover) gegeben.

Für Einsatz in Spezialfahrzeugen geeignet?

Im Rahmen des Projekts soll nun getestet werden, inwieweit sich die Assistenten für den täglichen Einsatz in Spezialfahrzeugen einer Straßenmeisterei bewähren. Dabei geht es etwa um Mäh-Fahrzeuge, Reinigungswagen und Gefährte, die zum Schneeräumen eingesetzt werden.

Tests nicht nur in Niedersachsen

Auch in anderen Bundesländern werden die Abbiegeassistenten getestet. Hamburg will für einen Test 18 große Behördenfahrzeuge mit einem Abbiegeassistenten ausstatten, ab 2020 sollen dort mehr als 2.200 Fahrzeuge das System bekommen. Baden-Württemberg will rund 500 Lastwagen mit dem Warnsystem ausstatten, Bremen will 130 städtische Lastwagen nachrüsten, und auch in Bayern sind Back-Eye-Kamerasysteme bei neu angeschafften Fahrzeugen bereits Standard. Die Ergebnisse aus den Projekten der verschiedenen Länder sollen schließlich zusammengeführt werden. Bei der niedersächsischen Landesstraßenbaubehörde werden vorerst 97 Laster und 99 Unimogs nachgerüstet.

Weitere Informationen

Abbiegeassistenten kommen - aber nicht überall

Abbiegeassistenten können Leben retten. Viele Kommunen haben damit begonnen, ihre Lkw nachzurüsten. Doch noch sind nicht alle so weit, wie eine Umfrage von NDR.de zeigt. mehr

Verschiedene Modelle verfügbar

Es gibt unterschiedliche Modelle von Assistenten, die zwischen 1.600 und 2.500 Euro kosten. So können zum Beispiel im Radkasten des Fahrzeuges Ultraschallsensoren eingebaut werden. Erkennen sie beim Abbiegen ein Hindernis, warnt ein Pfeifton den Fahrer. Außerdem können eine Kamera und ein Bildschirm im Führerhaus eine bessere Übersicht über den toten Winkel bieten.

Warnsysteme ab 2022 Pflicht

Abbiegeassistenten sind ab 2022 in der EU in neuen Lastwagen Pflicht. In Deutschland sterben bei Abbiegeunfällen jedes Jahr Dutzende Radfahrer, soweit die Angaben des Automobilclubs ACE. Darüber hinaus liegt die Zahl der Schwerverletzten im dreistelligen Bereich.

Weitere Informationen

Experten: Abbiege-Assistenten zur Pflicht machen

Der Verkehrsgerichtstag in Goslar fordert verpflichtende Abbiege- und Notbrems-Assistenten in Bussen und Lkw. Kürzlich waren wieder zwei junge Menschen bei Abbiege-Unfällen getötet worden. (26.01.2019) mehr

Unfall mit Müllwagen: Region rüstet Lkw nach

Nachdem in Lehrte ein Mädchen von einem Müllwagen getötet wurde, will der Abfallentsorger aha seine Lkw mit Abbiegeassistenten ausstatten. Auch die Verkehrsbetriebe Üstra rüsten nach. (22.01.2019) mehr

Pilotprojekt: Hamburg testet Abbiegeassistenten

Bis Ende 2020 will Hamburg alle städtischen Lastwagen mit Abbiegesystemen ausstatten, um Unfälle mit Radfahrern zu vermeiden. Die Stadt startet nun System-Tests mit 18 großen Lkw. (22.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 04.04.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen