Gemüse für den Winter einlagern

Stand: 13.09.2023 15:41 Uhr

Wer eine gute Ernte einfährt, kann unmöglich alles sofort essen. Möhren, Kartoffeln oder Rote Bete lassen sich aber für den Winter einlagern und bleiben dann bis zum Frühling haltbar.

In den Gemüsegärten ist die Ernte im Herbst in vollem Gange. Aber wie bleibt das Gemüse möglichst lange frisch? Am einfachsten ist es natürlich, es so lange wie möglich im Beet zu lassen. Kohl beispielsweise verträgt leichte Minusgrade und kann, bis es strenge Nachtfröste gibt, im Beet stehen bleiben. Schwarzwurzeln und Topinambur können sogar den ganzen Winter in der Erde bleiben und bei Bedarf ausgegraben werden. Eine Schicht aus Laub oder Stroh schützt sie vor Kälte.

Gemüse beim Ernten nicht beschädigen

Frisch geerntete Möhren und Sellerie © NDR Foto: Udo Tanske
Nur unbeschädigtes Gemüse kann längere Zeit gelagert werden.

Möhren und Sellerie sind dagegen beliebtes Futter von Wühlmäusen. Sie sollten, wenn sie erntereif sind, aus dem Beet genommen werden. Anderes Wurzel- und Knollengemüse spätestens ernten, sobald erste starke Nachtfröste angesagt sind. Um das Gemüse haltbar zu machen, eignet sich neben Einwecken und Einfrieren das Einlagern am besten, denn dabei bleiben die meisten Inhaltsstoffe erhalten. Aber Vorsicht beim Ernten: Beschädigtes Gemüse ist nicht lange lagerfähig. Am besten behutsam eine Grabegabel verwenden und die Erde nur leicht abklopfen. Blätter, Stiele und das Grün entfernen.

Wurzelgemüse wie Möhren in einer Erdmiete lagern

Knollen- und Wurzelgemüse wie Möhren, Rettich, Steckrüben, Rote Bete, Pastinaken, Petersilienwurzel oder Sellerie eignen sich bestens zum Einlagern, zum Beispiel in einer sogenannten Erdmiete. Diese funktioniert wie ein natürlicher Kühlschrank. Hierfür werden Behälter wie große Töpfe, Fässer oder Milchkannen bis zum Rand in der Erde eingegraben und mit kleinen Löchern versehen. Auch eine alte, rostfreie Waschmaschinen- oder Trocknertrommel eignet sich bestens als Erdmiete.

Weitere Informationen
In einem Erdkeller liegen Mohrrüben, daneben eine Abdeckung aus Holz © NDR Foto: Joanna Michna

Erdmiete selbst bauen: Gemüse den Winter über frisch halten

Eine Erdmiete ist ein Naturkühlschrank im Garten, in dem Gemüse im Winter gelagert werden kann. Eine Bauanleitung. mehr

Gemüseernte in einer Kiste lagern

Alternativ kann Wurzelgemüse auch in einer Kiste lagern: Diese mit etwas Gartenvlies oder Folie auslegen und mit Sand füllen. Das Gemüse in Schichten einlagern und mit einer weiteren Sandschicht bedecken. In einem kühlen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit bleibt es so einige Monate frisch.

Kartoffeln trocken, kühl und dunkel aufbewahren

Kartoffeln, Möhren und Sellerie liegen in Kisten © NDR/Udo Tanske
Kartoffeln benötigen einen dunklen und trockenen Ort zum Lagern.

Kartoffeln lassen sich leicht einlagern: Sie können ebenfalls in eine Erdmiete gegeben werden, aber ohne Sand. Sie vertragen allerdings keinen Frost und sollten möglichst weit unten im Behälter liegen. Alternativ können sie samt Erdresten einfach in einer Kiste im Keller, in der Garage oder in einem Schuppen gelagert werden. Die Kiste sollte einen Deckel haben, denn die Knolle mag es trocken, kühl und dunkel. Auch Kürbisse können einfach in einer Holzkiste eingelagert werden. Sie vertragen allerdings keine Temperaturen unter zehn Grad. 

Weitere Informationen
Zwei Drahtbügelgläser mit geschnittener Ringelbete, die mit einem Gewicht im Glas beschwert werden. © NDR Foto:  Udo Tanske

Durch Fermentieren Gemüse länger haltbar machen

Durch Milchsäuregärung wird aus Weißkohl Sauerkraut. Auch anderes Gemüse wie Rote Bete oder Kürbis lässt sich gut fermentieren. mehr

Feldsalat auf einem Beet ©  Erich Geduldig/Naturbild/OKAPIA Foto: Erich Geduldig

Wintergemüse anbauen und ernten

Viele Gemüsesorten können im Winter geerntet oder bei geeigneter Lagerung den ganzen Winter über verzehrt werden. mehr

Gärtner Peter Rasch baut einen Erdkühlschrank. © NDR Foto: Udo Tanske

Erdkühlschrank für den Garten selbst bauen

In einem Erdkühlschrank bleiben die Getränke schön kalt - und das ganz ohne Strom. So einfach wird er gebaut. mehr

Wintergemüse auf einem Holztisch, unter anderem Kartoffeln, Rettich, Rote Bete und Feldsalat. © Fotolia.com Foto: Sinuswelle

Feldsalat, Rote Bete, Rosenkohl: So gesund ist Wintergemüse

Regional, saisonal und gesund durch die kalte Jahreszeit: Was ist typisches Wintergemüse? Welche Nährstoffe stecken drin? mehr

Pastinaken © fotolia.com Foto: TwilightArtPictures

Alte Gemüsesorten anbauen

Pastinake, Topinambur oder Mairübe - alte Gemüsesorten sind einfach anzubauen und lassen sich problemlos vermehren. mehr

Dieses Thema im Programm:

Rasch durch den Garten | 02.10.2023 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Nutzgarten

Mehr Gartentipps

Eine blühende Senfpflanze auf einem Senffeld. © COLOURBOX Foto: inxti

Ganz einfach: Senf im Garten anbauen

Senfpflanzen lassen sich gut im Garten anbauen und bilden hübsche Blüten. Sie eignen sich auch bestens als Gründüngung. mehr

Gartenbank vor blühenden Rhododendron-Büschen © fotolia. Foto: Debu55y

Gartentipps für Mai

Im Mai sprießt das Unkraut und sollte gründlich entfernt werden. Die Blütezeit vieler Pflanzen beginnt, etwa von Päonien. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr