VIDEO: Gartentipp: Exotische Pflanzen überwintern (3 Min)

Kübelpflanzen richtig überwintern

Stand: 23.10.2020 17:00 Uhr

Im Herbst müssen Kübelpflanzen für den Winter vorbereitet werden. Empfindliche Exemplare sollten nach drinnen gebracht werden, winterharte benötigen Kälteschutz, damit sie nicht erfrieren.

Wenn die Tage im Herbst kürzer und kühler werden, beginnt für Pflanzen die Ruhephase. Kübelpflanzen benötigen dann besondere Aufmerksamkeit. Dabei gibt es Unterschiede je nach Pflanzenart, einen Hinweis auf die Winterhärte gibt die Herkunft der Pflanzen.

Welche Pflanze muss wann ins Winterquartier?

Empfindliche Pflanzen sollten schon im Oktober vor dem ersten Nachtfrost ins Winterquartier gebracht werden. Dazu zählen tropische Pflanzen wie Bougainvillea, Dipladenia und Palmen. Gleiches gilt für Pflanzen, die aus Südamerika (großblütige Fuchsien), Asien (Zitrusbäume) und Südafrika (Wandelröschen) stammen. Mediterrane Pflanzen (Olive, Agapanthus, Feige, Oleander) können etwa bis November draußen bleiben. Diese Gewächse sind kältere Nächte aus ihrer Heimat gewohnt und halten bis zu minus 5 Grad im Winter aus. Winterharte Pflanzen überwintern im Freien.

Vorbereitung für das Winterquartier: Rückschnitt und Pflege

Vor dem Umzug ins Winterquartier kranke, erfrorene oder beschädigte Triebe entfernen. Kübelpflanzen, die einen hellen, kühlen Überwinterungsplatz erhalten, können im Herbst zurückgeschnitten werden. Bei ungünstigen Überwinterungsbedingungen schneidet man im Herbst nicht so stark zurück, um den Nachtrieb nicht anzuregen, und führt den Rückschnitt erst im Frühjahr durch. Generell senkt ein Rückschnitt vor der Winterruhe den Platzbedarf, außerdem wird die Verdunstung bei Immergrünen verringert. Auch die Gefahr eines Befalls mit Schädlingen ist dann nicht so groß.

Krankheiten und Schädlingsbefall vorbeugen

Zudem alte Blätter und Blüten von der Kübelerde entfernen, damit keine Krankheiten ins Winterquartier geschleppt werden. Schädlinge, die sich eventuell an den Pflanzen befinden, absammeln oder mit dem gesamten Zweig abschneiden. Um Wurzelfäule zu vermeiden, sollten die Pflanzen trocken ins Winterquartier gebracht werden.

Welche Orte eignen sich zur optimalen Überwinterung?

Das ideale Winterquartier ist hell und mäßig warm. Am besten eignet sich ein kleines Gewächshaus oder ein Wintergarten. Bei weniger empfindlichen Pflanzen reichen auch kühle Zimmer, ein kühler Keller, das Treppenhaus oder eine Garage aus. Die Pflanzen dürfen in ihrem Winterquartier nicht zu dicht stehen. Es sollte sparsam gegossen werden, die Pflanzen dürfen aber auf keinen Fall austrocknen. Wichtig ist zudem eine gute Belüftung. Abgefallenes Laub immer aufsammeln, um Pilzbefall zu vermeiden.

Ideale Temperatur abhängig von der Pflanzenart

Für die meisten Pflanzen sind Temperaturen zwischen 5 bis 10 Grad ideal. Bei der Schmucklilie (Agapanthus) ist es extrem wichtig, dass sie unter 10 Grad überwintert, sonst bildet sie möglicherweise im Folgejahr keine Blüten. Gärtnereien, Gartenmärkte und auch Online-Shops geben Auskunft darüber, welche Pflanze welche Temperaturen verträgt.

Verschiedene Blumen und Dekoration in Töpfen auf einer Terrasse. © fotolia.com Foto: Cornelia Pithart

AUDIO: Kübelpflanzen pflanzen, pflegen und überwintern (42 Min)

Sogenannte Geiltriebe entfernen

Stehen Kübelpflanzen in dunklen Winterquartieren, bilden sie oft lange, dünne Triebe. Mithilfe dieser sogenannten Geiltriebe versuchen die Pflanzen mit ihren Blättern, möglichst viel des schwachen Lichts einzufangen. Sie wachsen deshalb sehr schnell, sind dünn und weich. Tipp: Schneiden Sie diese weichen Triebe ab, denn sie werden oft und schnell von Schädlingen befallen.

Winterharte Pflanzen im Kübel schützen

Jemand stülpt ein Schutzvlies über einen Olivenbaum. © picture alliance Foto: Caroline Seidel
Mit einem Vlies lassen sich Pflanzen vor Kälte und Verdunstung schützen.

Einige winterharte Pflanzen, die draußen im Kübel überwintern, wie beispielsweise Ziergräser, Buchsbäume, Hortensien, Funkien, Fetthenne oder Rosen, brauchen bei starken Minusgraden Schutz, weil sie sonst im Topf erfrieren. Mit Bastmatten, Laub oder Tannengrün können die Töpfe auf ökologische Weise geschützt werden. Holz, Styropor oder Keramikfüße unter den Töpfen verhindern ein Erfrieren des Wurzelballens und das Zufrieren des Wasserabzugsloches. Außerdem kann man so vermeiden, dass Tongefäße platzen.

Wichtig ist, dass die Pflanzen möglichst nicht in der Sonne stehen, denn der Wechsel zwischen sehr niedrigen Temperaturen nachts und höheren tagsüber schadet ihnen. Um zu vermeiden, dass wintergrüne Pflanzen über die Blätter zu viel Wasser verdunsten, sollte man sie mit hellem Vlies einhüllen. Der Fachhandel bietet eine große Auswahl an Winterschutz-Artikeln aus unterschiedlichsten Materialien an.

Grundregeln für die Überwinterung von Kübelpflanzen

  • Die Überwinterungszeit möglichst kurz halten, das heißt die Pflanzen je nach Wettersituation möglichst früh wieder nach draußen stellen.
  • Schadhafte, überschüssige Blätter und Triebe vorsichtig entfernen. Dadurch werden die Pflanzen deutlich kleiner.
  • Die Versorgung mit Wasser und Dünger weitestgehend herunterfahren.

Weitere Informationen
Von Schnee bedeckte Petersilie im Beet © imago/Martin Bäuml Fotodesign

Kräuter richtig überwintern

Manche Kräuter können mit ein wenig Winterschutz draußen überwintern, andere vertragen keinen Frost und müssen ins Haus. mehr

Eine Chili Pflanze © photocase.de Foto: Salvador Ali

Chili-Pflanzen richtig überwintern

Wer eine Chili-Pflanze gepflanzt hat, muss sie unbedingt rechtzeitig vor Frost schützen. So klappt das Überwintern. mehr

Gefrorene Hagebuttenzweige © fotolia Foto: nmelnychuk

Den Garten winterfest machen

Bevor Frost tief in die Erde zieht, benötigen empfindliche Pflanzen Schutz vor der Kälte. Laub schützt Gewächse im Beet, Kokosmatten empfindliche Pflanzen in Kübeln. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 22.10.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Gartentipps

Keimlinge in Behältern stehen auf einer Fensterbank © Fotolia Foto: Galinka

Gemüse, Kräuter und Blumen vorziehen: So funktioniert es

Viele Blumen, Kräuter und Gemüse dürfen erst nach den Eisheiligen ins Beet. Sie können aber vorgezogen werden. mehr

Baumschnitt mit einer Gartenschere © Fotolia.com Foto: Raffalo

Gartentipps für Februar

Februar ist der Monat des Gehölzschnitts. Wer den Frühling kaum erwarten kann, zieht Gemüse, Kräuter und Blumen vor. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr