Stand: 23.09.2020 14:41 Uhr

Singen und lüften: Der Knabenchor Hannover probt wieder

von Miriam Stolzenwald

Seit letzter Woche probt der Knabenchor Hannover wieder in Präsenzproben. Eigentlich hätte der Chor zu seinem 70. Geburtstag große Konzerte vor sich gehabt. Stattdessen erproben die Knaben nun ein ausgeklügeltes Hygienekonzept für die Vorbereitungen ihrer Weihnachtskonzerte. Die sollen, im verkürzten Format, Anfang Dezember in der Marktkirche in Hannover stattfinden.

Proben des Knabenchors Hannover © NDR/ Miriam Stolzenwald Foto: Miriam Stolzenwald
Mit Abstand das beste Konzept zum gemeinsamen Singen: der Knabenchor Hannover bei der Probe.

Ja, ein bisschen muss sich das alles noch zurechtfinden mit den Neuerungen in der Probe: Die Stühle sind mit viel Abstand im Raum verteilt und nummeriert, jeder Sängerknabe hat einen festen Platz. In der Aula probt gerade der Alt1 - oder zumindest ein Teil davon. Chorleiter Jörg Breiding hat ein Proben-Konzept erarbeitet: "Man muss sich das so vorstellen, dass am Montag der Alt1 kommt, am Dienstag der Alt2. Das sind dann immer so Gruppen von 15 bis 20 Kindern und an jedem dieser Tage haben wir mindestens vier Lehrer, zwei Stimmbildner und zwei Dirigenten, die mit dem Chor arbeiten. Mein Assistent und ich sind dann da."

Mehr Pausen, weniger Probenzeit

Dazu kommt dauerhaftes Lüften während der Probe, alle 30 Minuten Pause und Maske-Tragen bis zum Platz. Jeder freie Raum wird gebraucht: Der Einzelunterricht mit der Stimmbildnerin findet deshalb in der Küche statt.

Insgesamt bleibt dem Chor durch die vielen Pausen allerdings weniger Probenzeit. Und für die wöchentlichen Tuttiproben sind die Abstände auch ein Erschwernis, findet Breiding: "Vielen der jüngeren Sänger fehlte die Orientierung." Trotz dieser Umstände sind Breiding und seine Chor-Knaben in erster Linie froh, wieder präsent proben zu können.

Proben des Knabenchors Hannover © NDR/ Miriam Stolzenwald Foto: Miriam Stolzenwald
Chorleiter Jörg Breiding leitet seine Jungs an.
"Man hört wieder die anderen Stimmen"

"Ich persönlich finde es sehr schön, wieder mit den anderen singen zu können, weil ich wieder die anderen Stimmen von denen hören kann", sagt ein Knabe und ergänzt: "Wenn man ein Lied noch nicht so gut kann, dann lässt man sich von den anderen ein bisschen leiten. Dann lernt man die Lieder auch schneller."

Und ein anderer Knabe findet: "Zu Hause war's zwar - ich geb's zu - ein bisschen gemütlicher. Aber, man hört hier auch wieder die anderen Stimmen. Zu Hause hat man nur den Chorleiter gehört. Und das war zwischendurch nicht ganz so spannend, wie mit den Freunden zusammen zu singen.“

Das freut den Chorleiter: Es wird weniger gequatscht

Kopfhörer © fotolia.com Foto: Nejron Photo

AUDIO: Singen und lüften: Der Knabenchor Hannover probt wieder (4 Min)

Chorleiter Jörg Breiding war im letzten halben Jahr besorgt: Die Jüngsten des Chores konnten an den Online-Proben noch nicht teilnehmen und somit nicht gefördert werden. Außerdem beobachtet er, dass die Stimmen, die Sänger stetig trainieren müssen, durch das Online-Format nicht ausreichend geschult wurden.

Bei allen Schwierigkeiten kann Breiding dem neuen Format aber durchaus auch etwas Positives abgewinnen: "Dass die Chorsänger so weit auseinandersitzen, dass die nicht miteinander quatschen können. Zum anderen haben alle kürzere Proben. Das heißt, man kommt da zu einer Probe, hat weniger Zeit und dessen sind sich alle bewusst. Das heißt, alle sind konzentrierter, engagierter. Und ein dritter Aspekt ist der, dass man jetzt sich sehr laut hört und vielleicht den Nachbarn nicht so laut. Das heißt, ich muss jetzt auch ganz anders Verantwortung übernehmen, muss einfach meine Stimme auch viel sicherer beherrschen."

Proben in Skiklamotten

Für den Anfang ist Breding mit diesem Konzept erstmal zufrieden. Wie praktikabel insbesondere das Lüften allerdings in den kommenden, kalten Monaten ist, darüber grübelt er noch - und befürchtet schon, dass der Chor in Handschuhen und Skiunterwäsche singen muss.

Weitere Informationen
Eine Sängerin atmet beim Singen eine sichtbare Wolke E-Zigaretten-Dampf aus. Eine Messlattenkonstruktion zeigt dabei die Ausbreitung der Aerosole an. © Bayerischer Rundfunk

Neue Studie zum Sicherheitsabstand beim Singen

Unter welchen Bedingungen ist gemeinsames Singen möglich? Der Stimmexperte Prof. Matthias Echternach erklärt die Erkenntnisse der neuen Studie zur Aerosolverbreitung. mehr

Hände halten Notenheft © NDR Foto: Michael Müller

Wie riskant ist Chorsingen in Zeiten von Corona?

Chorsingen wird von vielen Menschen besonders schmerzlich vermisst. Die Proben sind jedoch weiterhin nicht erlaubt. Wie gefährlich ist das gemeinsame Singen wirklich? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 23.09.2020 | 17:40 Uhr

NDR Kultur Livestream

ARD Nachtkonzert

00:00 - 06:00 Uhr
Live hörenTitelliste