Ein Apotheker steht an einem Medikamentenregal © Colourbox Foto: Diego Cervo

Protest gegen Abgabe: Viele Apotheken am Mittwoch dicht

Stand: 19.10.2022 20:12 Uhr

Am Mittwoch blieben viele Apotheken in Niedersachsen geschlossen. Apothekerinnen und Apotheker bundesweit haben damit gegen Pläne des Bundesgesundheitsministeriums protestiert, Abgaben zu erhöhen.

Konkret geht es dabei um Abschläge für rezeptpflichtige Medikamente zugunsten der Krankenkassen. Aktuell betrage der Anteil 1,77 Euro, hieß es. So viel muss eine Apotheke derzeit pro Rezept an die Krankenkasse bezahlen. Der Bund will den Anteil nun um 20 Cent erhöhen.

VIDEO: Immer mehr Medikamente werden zur Mangelware (30.09.2022) (2 Min)

Apotheker: Erhöhung geht zulasten des Personals

Das gehe zulasten des Fachpersonals, sagte Apotheker Axel Schwirz aus Hude (Landkreis Oldenburg) dem NDR in Niedersachsen. Eine Apotheke mit durchschnittlichem Umsatz müsse wegen der Mehrkosten auf eine Vollzeitkraft verzichten, so Schwirz. Im Raum Oldenburg waren nach NDR Informationen rund 50 Apotheken von dem Streik betroffen.

Weitere Informationen
Das Schild für öffentliche Apotheken hängt an einer Hauswand in der Innenstadt von Emden. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Zahl der Apotheken in Niedersachsen nimmt weiter ab

Im ersten Halbjahr eröffnete keine neue Apotheke, aber 32 schlossen. Ein Grund: die veränderte Gesundheitsversorgung. (31.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.10.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Polizisten sichern Beweismittel. © Polizeidirektion Hannover

Polizei Hannover sprengt Pädophilen-Ring: 19 Festnahmen

Es gab eine Razzia in neun Bundesländern sowie in Frankreich. 19 Verdächtige wurden in Gewahrsam genommen. mehr