Ein Mann hält mit seiner Hand einen Rollstuhl-Rad © panthermedia Foto: minervastock

Land will barrierefreien Tourismus ausbauen

Stand: 23.08.2021 16:02 Uhr

Niedersachsens Sozialministerin Daniela Behrens (SPD) hat den dritten Aktionsplan Inklusion vorgestellt. Einen besonderen Schwerpunkt bekommen neben Kultur und Sport auch Freizeit und Tourismus.

So sollen Tourismusorte in Niedersachsen zu barrierefreien Reisezielen weiterentwickelt werden - und zwar indem mindestens ein Ort bis zum Jahr 2023 als barrierefreier Ort zertifiziert wird. Außerdem sollen bis 2022 weitere Teilstrecken von Radwegen und Wanderpfaden barrierefrei ausgebaut werden. Interessierte können sie dann über das bundesweite Kennzeichnungssystem "Reisen für Alle" finden.

Menschen mit Behinderung am Aktionsplan beteiligt

Bei dem Aktionsplan haben laut Sozialministerin Behrens Menschen mit Behinderung aktiv mitgewirkt. Deren Ideen seien zuvor in einer digitalen Ideenbox gesammelt worden. "Ich begrüße es sehr, dass auch bei der Erstellung des dritten Aktionsplans Inklusion Menschen mit Behinderungen von Anfang an beteiligt waren", sagte Petra Wontorra, Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen. Nur so könne es gelingen, gemeinsam mit den verschiedenen Ministerien Maßnahmen zu erarbeiten, die die Inklusion vor Ort noch weiter voranbringen.

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 23.08.2021 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tourismus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Arzt hält ein Stethoskop hinter seinem Rücken. © picture alliance / HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com Foto: HELMUT FOHRINGER

Falsche Ärztin dank Hinweis aus privatem Umfeld aufgeflogen

Die 21-Jährige arbeitete in Kliniken in Meppen und Geestland. Ermittler befragen nun 1.000 potenziell betroffene Patienten. mehr