Keine Waffe für Schäfer zur Abwehr von Wölfen erlaubt

Stand: 06.09.2022 20:51 Uhr

Ein Berufsschäfer aus dem Landkreis Harburg darf seine Schafe nicht mit einer Waffe vor etwaigen Wolfsangriffen schützen. Das entschied das zuständige Verwaltungsgericht Lüneburg.

Der Schäfer hatte gegen die Stadt Winsen (Luhe) geklagt und Erlaubnisse zum Führen einer Flinte (Kaliber 12) gefordert sowie zum Schießen. Die Stadt hatte zuvor entsprechende Anträge abgelehnt, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Der Schäfer Wendelin Schmücker hatte argumentiert, dass er mit einer Waffe sich seiner Herde nähernde Wölfe abschrecken und notfalls auch töten könnte. Tatsächlich sei der Kläger durch Wolfsübergriffe in der Vergangenheit persönlich und wirtschaftlich betroffen, räumte das Gericht ein.

Wolf ist streng geschützt

Ein Wolf steht auf einem Weg bei Sögel im Emsland. © picture alliance Foto: imageBROKER | W. Rolfes
Ein Schäfer möchte zum Schutz vor Wölfen eine Flinte abfeuern dürfen. (Themenbild)

Ein Interesse des Klägers, Wölfe zum Schutz der Herde mit einer Schusswaffe zu töten oder zu verletzen, sei nach der derzeitigen Rechtslage aber nicht anzuerkennen. Der Wolf stehe sowohl europarechtlich als auch national nach dem Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) unter strengem Schutz. Der erst im Gerichtsverfahren gestellte Antrag des Schäfers, ihm hilfsweise die Benutzung einer Flinte mit Gummigeschossen zu gestatten, hatte ebenfalls keinen Erfolg. Er müsse zunächst einen dahingehenden Antrag bei der Stadt Winsen stellen, hieß es. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Schmücker kann noch beim Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht die Zulassung der Berufung beantragen.

VIDEO: Falscher Wolf erschossen: Kritik an Wolfsverordnung (11.01.2022) (4 Min)

Weitere Informationen
Ein Wolf blickt nach links. © picture alliance / agrarmotive | Klaus-Dieter Esser Foto: Klaus-Dieter Esser

Pony nahe Peine gerissen: Es war offenbar ein Wolf

Die Spuren am Pony deuten laut Landwirtschaftskammer klar auf einen Wolf hin. Die Halter des Tieres werden entschädigt. (26.08.2022) mehr

Ein Wolf läuft auf einem Weg in einem Wald. © NABU/Kathleen Gerber Foto: Kathleen Gerber

Wolf in Hannover: NABU kritisiert Umweltminister Lies scharf

Nachdem ein Wolf durch das Stadtgebiet gelaufen war, plant das Ministerium einen möglichen Abschuss des Tieres. (11.08.2022) mehr

Ein Wolf steht im Wald (Fotografiert durch ein Zielfernrohr). © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Grüne kritisieren Wolfsabschuss bei Amt Neuhaus scharf

Es sei der fünfte Fehlabschuss in Folge, so die Landtagsfraktion. (18.01.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 06.09.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wolf

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blutkonserven werden in einem Labor für Krankenhäuser und Praxen gefiltert und aufbereitet. © dpa Foto: Rolf Vennenbernd

Blutkonserven werden in Niedersachsen immer knapper

Tausende Blutkonserven fehlen laut DRK. Die Vorräte reichten maximal zwei Tage. Zudem droht eine weitere Zuspitzung. mehr