Stand: 25.07.2019 10:03 Uhr

Handwerk profitiert von der Digitalisierung

von Susanne Schäfer, NDR Info Wirtschaftsredaktion

"Ein iPad kann keine Fliesen legen" - so heißt es im Handwerk. Der Spruch macht klar, wie viele traditionelle Betriebe mit der digitalen Technik umgehen. Doch es geht auch anders, wie man im Südwesten Niedersachsens beobachten kann. Dort ist das Handwerk sehr stark vertreten. Mehr als die Hälfte der Betriebe im Kammerbezirk Osnabrück, Emsland, Grafschaft Bentheim sehen die Digitalisierung als Chance. 70 Prozent haben im vergangenen Jahr in digitale Technik investiert.  

Bild vergrößern
Der Digitalisierungscheck verläuft positiv für den Betrieb von Sabine und Ludger Ter Heide.

Eine Betriebsberaterin der Handwerkskammer macht den Digitalisierungs-Check mit den Chefs der Gebäudetechnik-Firma Ter Heide in Bersenbrück, denn seit dem Jahreswechsel arbeitet der Betrieb papierlos. Alle 20 Mitarbeiter seien deshalb mit einem Tablet ausgestattet worden, sagt der Chef, Ludger Ter Heide: "Wenn ein Kunde anruft, wird sofort ein Auftrag erstellt. Dann bekommt der Monteur eine Mitteilung auf sein iPad mit genauer Wegbeschreibung - und kann dann loslegen."

Nichts geht mehr verloren, auch die Rechnungen landen schneller beim Kunden. Digitalisierung lohnt sich, sagt Ter Heide: "Wir haben hier viel weniger Stress, weil die Abläufe genau festgeschrieben sind. Und das kommt ja auch der Gesundheit der Mitarbeiter zugute."

Wettbewerbsfähig bleiben durch Digitalisierung

Bild vergrößern
In der Lackiererei von Jochen Bartholomäus gehören Tablets längst zum Alltag.

Weniger Stress gibt es auch in der Lackiererei von Jochen Bartholomäus in Osnabrück. Tablets sind auch hier längst Alltag. Das Lackieren der Autos läuft digital, angefangen beim Bestimmen der Farbe: "Letztlich sind wir getrieben worden von den verhandelten Preisen, die eher im unteren Segment liegen, und von den gestiegenen Löhnen, die wir auch bezahlen möchten. Also müssen wir im Umkehrschluss eine Lösung finden. Und das geht nur durch Effizienzsteigerung."

Jugendliche in der handwerklichen Berufsausbildung. © Fotolia.com Foto: industrieblick

Digitalisierung im Handwerk geht voran

NDR Info - Wirtschaft -

Die Digitalisierung macht auch vor dem Handwerk nicht halt. Immer mehr Betriebe gestalten ihre Arbeitsprozesse effizienter, sie setzen auf digitalisierte Produktionsverfahren.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Daisy" erledigt einen Teil der Arbeit

Durch die digitalen Helfer - zum Beispiel die Farbmischmaschine "Daisy" - geht die Arbeit jetzt schneller. Es passieren weniger Fehler, sagt David Dieckmann, der gerade einen Heckdeckel lackiert: "Es ist eine sehr große Hilfe. Man hat viel weniger Lauferei und man arbeitet automatisch sauberer. Eine Farbe zu mischen, dauert mit "Daisy" zehn Minuten. Mit der Hand zwar auch, aber die habe ich jetzt frei und kann damit schon die fertig zu lackierenden Sachen reinigen. Dann hole ich die Farbe raus - und es kann direkt loslegen."

3-D-Scanner statt Zollstock

Bild vergrößern
Heute übernimmt ein 3-D-Laser-Scanner die Arbeit. Früher musste Konstrukteur Sören von der Werth die Fabrikhallen mühsam per Hand ausmessen.

Auch Konstrukteur Sören von der Werth hat ein neues Lieblingswerkzeug. Es ist nicht größer als ein Schuhkarton, hat aber seine Arbeit gravierend verändert: ein digitaler 3-D-Laser-Scanner. Von der Werth baut bei der Firma Purplan in Wallenhorst Fabrikhallen um - für Kunden wie BASF oder VW. Früher ist er dafür tagelang selbst mit Zollstock, Stift und Zettel durch Anlagen gelaufen. Heute misst der Scanner in wenigen Stunden den ganzen Raum. Und auf dem Bildschirm von der Werths erscheint maßstabsgetreu das Bild einer Fabrikhalle.

Virtual-Reality-Brille sorgt für Genauigkeit

Die 3-D-Bilder kann sich von der Werth auch mit einer Virtual-Reality-Brille anschauen und testen. Wenn virtuell alles passt und der Kunde zufrieden ist, wird die Anlage in der Purplan-Werkstatt gebaut: "Wir können uns dann hundertprozentig sicher sein, dass die Vorfertigung in der Werkstatt auch wirklich passt. Das heißt, Konstruktionsfehler, die durch falsches Messen entstehen, tauchen nicht mehr auf."

Dass die Digitalisierung im Betrieb einiges erleichtern kann, sei bei vielen Chefs angekommen, heißt es vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk. Nur: Vielen fehle bei der guten Auftragslage die Zeit, das in die Tat umzusetzen.

Weitere Informationen

Ligna: Mensch und Maschine in der Holzindustrie

In Hannover beginnt am Montag die Ligna. Wichtige Themen der internationalen Fachmesse für die Holz- und Forstindustrie: Digitalisierung, Automatisierung und Nachhaltigkeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Wirtschaft | 25.07.2019 | 07:41 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen