Sendedatum: 28.01.2015 00:00 Uhr  | Archiv

Für das Leben lernen: Auschwitz und Ich

Wer das ehemalige KZ Auschwitz besucht, stellt sich der dunkelsten Seite der deutschen Geschichte. Die Nazis ermordeten dort mindestens 1,1 Millionen Menschen. Heute erinnern die Gedenkstätte und das Museum Auschwitz-Birkenau an die Geschichte des Konzentrationslagers. Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Lagers im Jahre 2015 startete der NDR das Projekt "Auschwitz und Ich", um die Bedeutung der Gedenkarbeit vor Ort auch bei jungen Menschen stärker ins Gedächtnis zu rufen. Hier finden Sie viele der damals entstandenen Videos, Fotos und Online-Artikel.

Alexander Himberg, Schüler BBS 6 Hannover © NDR Foto: Carolin Fromm/Mairena Torres

Wenn Auschwitz das Leben verändert

Schüler aus Hannover haben zwei Wochen in Auschwitz verbracht. Die Jungs haben in der Gedenkstätte gearbeitet, Geschichte erlebt - dabei aber auch Spaß gehabt und sich verändert. mehr

Krematorium und Gaskammer © NDR Foto: Christian Spielmann

"Man kommt nie wirklich raus aus dem Krematorium"

Häftling Shlomo Venezia musste in den Gaskammern von Auschwitz arbeiten. Kommandant Rudolf Höß organisierte das KZ. Zwei Perspektiven auf einen Ort der Vernichtung in einer filmischen Collage. mehr

Touristen besichtigen das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz. © NDR
30 Min

7 Tage... Auschwitz

Ehemalige Deportationswaggons reparieren, alte Kinderschuhe restaurieren. Arbeit in Auschwitz heißt Arbeit gegen das Vergessen. Wie halten das die Helfer aus? Gibt es Alltag in Auschwitz? 30 Min

Auschwitz-Guide Halina Swiderska bei einer Führung unter dem Tor mit der Aufschrift "Arbeit macht frei" © NDR Foto: Christian Spielmann

Besuch in Auschwitz: Aus Zahlen werden Schicksale

Welche Bedeutung hat Auschwitz für unsere Zukunft? Zu Besuch mit einer deutschen Schulklasse, die die KZ-Gedenkstätte als Ort voller Fragen erfahren hat. mehr

Jüdische Deportierte aus Ungarn stehen vor Bahnwaggons, mit denen sie gerade im Todeslager Auschwitz-Birkenau angekommen sind. © picture alliance / AP Photo

Auschwitz - Geschichte einer Todesfabrik

Von 1940 bis 1945 sterben in Auschwitz mindestens 1,1 Millionen Menschen. Hunderttausende ermorden die Nazis mit Giftgas. Andere werden erschossen, zu Tode gefoltert oder sie verhungern. mehr

Oliver Bierhoff © NDR Foto: C. Bormann

"Man muss solche Orte besuchen und erleben"

Kein Schlussstrich, sondern Mahnung für die Ewigkeit: An dieser Stelle erzählen Prominente, Politiker und Künstler, wie sie den Ort Auschwitz erlebt haben. mehr

Ein Screenshot aus dem Video von Friedemann Zschiedrich zeigt die Zeichnung von zwei Händen auf einer Tastatur. © NDR/ Friedemann Zschiedrich

Eine Brücke ins YouTube-Zeitalter

In einem crossmedialen Projekt haben Hamburger Design-Studenten in Zusammenarbeit mit der jungen NDR Welle N-JOY Berichte Auschwitz-Überlebender in künstlerische Videos umgesetzt. mehr

Mitarbeiter zeigen besondere Orte in der Gedenkstätte

Weitere Inhalte aus dem Projekt Auschwitz und ich

Die Fremdenführer Halina und Wieslaw Świderski blicken im polnischen Oświęcim von ihrem Balkon auf das Gelände der KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. © NDR.de Foto: Christian Spielmann

Leben im Schatten der KZ-Gedenkstätte

Halina und Wieslaw Świderski leben neben und mit dem KZ Auschwitz. Die beiden pensionierten Deutschlehrer führen Besuchergruppen durch die Gedenkstätte. Bildergalerie

Jugendliche aus dem Christophoros-Werk Oberrimsingen bei einer Gedenkfeier in der Kinderbaracke der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau © NDR
43 Min

"Ich fahre nach Auschwitz"

In der ARD-Reportage "Ich fahre nach Auschwitz" begleitet Autorin Gesine Enwaldt mehrere junge Menschen in das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz. Wie verändert sie der Besuch? 43 Min

Der Cartoonist Michel Kichka steht unter seiner Wandzeichnung in der Bibliothek des Krakauer Mocaks. © NDR Foto: Judith Pape

Auschwitz im Spiegel der Kunst

Jede Künstlergeneration hat ihre eigene Form, das Grauen von Auschwitz zu vermitteln. Eine Ausstellung in Krakau zeigt neue Perspektiven. Dabei: Videoinstallationen des NDR. mehr

Ein Besucher betrachtet die Werke in der Ausstellung "Der Tod hat nicht das letzte Wort" in Berlin © NDR.de Foto: Carolin Fromm

Sie waren Künstler - nicht nur Opfer

Die Ausstellung "Der Tod hat nicht das letzte Wort" zeigt Kunst, die auch im KZ Auschwitz-Birkenau entstanden ist. Sie war zunächst in Berlin zu sehen, macht jetzt Station in Krakau. mehr

Szene aus dem Kurzfilm "Memento" © Europäische Netzwerk Erinnerung und Solidarität / Zoltan Vargan

"Memento": Kurzfilm erinnert ans Erinnern

Der Holocaust-Gedenktag am 27. Januar soll die Erinnerung an die Schrecken des Holocaust aufrechterhalten. Der Kurzfilm "Memento" gibt einen Anstoß dazu - universell und zeitlos. mehr

Pastorin Annette Behnken spricht in der KZ-Gedenkstätte Auschwitz das "Wort zum Sonntag". © NDR
4 Min

Ein Ort als Mahnung: "Seid sensibel und mutig!"

Für dieses besondere "Wort zum Sonntag" durfte Pastorin Annette Behnken auf dem Gelände des ehemaligen KZ drehen - eine seltene Ausnahme, die im Rahmen von "Auschwitz und Ich" möglich wurde. 4 Min

Im Block 5 des Stammlagers Auschwitz werden Berge von Schuhen ausgestellt. © NDR.de Foto: Christian Spielmann

Ihre Meinung: Auschwitz und Ich

Was bewegt die Besucher der Gedenkstätte? Wie wichtig ist das Erinnern? Wir haben Sie um Ihre Gedanken zu Auschwitz gebeten. Eine Auswahl Ihrer Einsendungen dokumentieren wir hier. mehr

Bücher zum Thema Auschwitz und Holocaust  Foto: Oliver Diedrich

Literatur zum Thema Auschwitz

Es gibt Tausende Sachbücher und Biographien zum Thema Auschwitz und Holocaust. Wir stellen einige Werke vor, die uns besonders beeindruckt haben. mehr

Mehr Geschichte

Männer in Schutzanzügen verpacken Proben auf dem Gelände des Gärtnerhofes Bienenbüttel. © picture alliance / dpa Foto: Julian Stratenschulte

EHEC: Sprossen lösen vor zehn Jahren eine Krise aus

Immer mehr Menschen im Norden erkranken ab dem 8. Mai 2011 an einem Darmkeim. 53 Menschen sterben infolge der EHEC-Epidemie. mehr

Norddeutsche Geschichte